Forum: Politik
Bei Neuwahlen: Tsipras kann auf absolute Mehrheit hoffen
DPA

Er hat das Sparprogramm der Euro-Partner durchs Parlament gebracht und seine Kritiker aus dem Kabinett verbannt. Nun denkt der griechische Premier Tsipras über Neuwahlen nach. Laut einer Umfrage könnte er die absolute Mehrheit holen.

Seite 1 von 17
Michael Strandt 19.07.2015, 00:25
1. Respekt!

Er sammelt die demokratischen Griechen hinter sich
Alle wissen Ohne Strukturreformen geht es nicht
Ich hoffe der Rest von Europa Lehrnt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_bulldozer 19.07.2015, 00:29
2. Ach was

Das ganze Katastrophengeschrei der letzten Wochen, Krokodilstränen über weinende Rentner und das ganze Panikgedöns wird, nicht unerwartet, ad absurdum geführt werden. Die Griechen machen das schon, auch mit einer linken Mehrheitsregierung. Aber offensichtlich passt das unseren Regierungsclowns nicht in den Kram. Schau'n mer mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joes.world 19.07.2015, 00:30
3. Odysseus und die Zyklopin

Es ist das, was die Großen ihres Landes auszeichnet:

Das Wichtigste zu erkennen.

Und seine Zeit nicht mit weniger Wichtigem zu verschwenden.

Hat Tsipras sich in den 6 Monaten seine Regierungszeit, sich in der Schweiz um Steuerflüchtlinge bemüht?

Selbstredend nicht. Denn das hätte vielleicht 1, 2, 3 Milliarden gebracht. Wenn überhaupt.

Zu wenig für sein Land.

Also arbeitete er dort, wo das meiste Geld zu holen war: in der Euro-Gruppe.

Und wie wir seit heute wissen, mit gutem Grund. 86 Milliarden winken. Viel mehr, als er jemals von seinen Griechen bekommen hätte. In so kurzer Zeit.

Und er hat seine 6 Monate - aus der Warte der GR - hervorragend genutzt:

Sich Verbündete aufgebaut.

Diese überzeugt.

Mit denen Merkel geschlagen.

Und nun wird kassiert.

Tsipras, ein Griechischer Held.

Merkel, eine deutsche Verliererin.

Sein Volk versteht, was er für Griechenland geschafft hat. Und dankt ihm mit seiner Unterstützung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldhenry49 19.07.2015, 00:51
4. Die absolute Mehrheit

hat er aber nur solange,wie er nicht die Vorgegebenen Reformen umsetzt.
Denn dann wird das Volk wieder auf die Straße gehen
und es werden wieder Molotow Cocktails fliegen.
Denn Eines ist sicher,es wird sich nicht wirklich etwas in Griechenland ändern.
Wer einem Kind immer den drohenden Finger zeigt,aber sonst nichts unternimmt statt dessen und seinem Willen und Wollen nachgibt,der wird feststellen,dass irgendwann dem Kind auch der Finger egal ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pankration1 19.07.2015, 00:55
5. Immer wieder diese Umfragen!

Umfragen sind in Griechenlnad so verläschlich wie das vorgesagte JA zu Referentum! hahahaha!
Wer das glaubt ist selbser Schuld!

Ebenso sind die die glauben das das Abkommen der Griechische Parlament mit den glaubiger rechtens ist!
Das Volk hat mit NEIN im Referentum gewählt.. und das ist mächtiger über jeder Beschluss des griechischen Parlaments! Dies Steht auch deutlich in der griechische Verfassung! Also der Tsipras und seine kolaborateure kann so viel unterschreiben wie er will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwinter77 19.07.2015, 01:17
6. Unverständlich

Von aussen gesehen scheint dies absolut unverständlich. Tsipras hat viele seiner Wahversprechen brechen müssen und das Land an den Rand des okön. Zusammenbruches gebracht. Sehen die Griechen vielleicht doch in Syriza den einzigen Garanten, dass bei den anstehenden "Reformen"nicht immer wieder nur auf die Kleinen eingeschlagen wird? Oder geben sie nicht der relativ jungen Syriza die Schuld, sondern den alten Parteien und den europäischen Hardlinern in Berlin und Vilnius?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 19.07.2015, 01:40
7. einem menschen ..........

einem menschen der zunaechst alle reformen ableht (oxi) dann aber doch annimmt (nur um im euro zu bleiben und weiter zu kassieren), kann man grundsaetzlich nicht trauen.

und die griechischen waehler haben nur die wahl zwischen pest und cholera, denn wirkliche reformen will keiner.

und wenn die griechen die auflagen nicht wollen, dann gibt's immer noch die pleite. die griechen werden den rest europas die naechsten 20 jahre in atem halten.

maastricht waere fuer alle besser gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novissimo 19.07.2015, 04:09
8. Was für ein unwürdiges/unglaubhaftes Kasperle-Theater

Die verbiegen sich bis zum Verrecken damit der Euro weiterhin rollt. Tsipras und Schergen haben, aufgrund der derzeitigen Situation, ihren Lebensabend noch nicht gesichert. Deshalb wird auch weiterhin gelogen und betrogen. Das griechische Volk, ebenso pekuniär getrieben, wählt, was ihnen Wohlstand bringt. Das konträre Wahlverhalten ist denen wahrscheinlich noch nicht mal peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novissimo 19.07.2015, 04:11
9. Was für ein unwürdiges/unglaubhaftes Kasperle-Theater

Die verbiegen sich bis zum Verrecken damit der Euro weiterhin rollt. Tsipras und Schergen haben, aufgrund der derzeitigen Situation, ihren Lebensabend noch nicht gesichert. Deshalb wird auch weiterhin gelogen und betrogen. Das griechische Volk, ebenso pekuniär getrieben, wählt, was ihnen Wohlstand bringt. Das konträre Wahlverhalten ist denen wahrscheinlich noch nicht mal peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17