Forum: Politik
Beisetzung des Altkanzlers: Walter Kohl fordert Staatsakt am Brandenburger Tor
DPA

Warum Speyer? Helmut Kohls Sohn Walter kritisiert den Ort der Trauerfeier für den verstorbenen Altkanzler. Die bisherige Planung sei "unwürdig".

Seite 18 von 19
sinasina 24.06.2017, 11:40
170. erlebte einen Menschen, der nur noch ein Schatten seiner selbst war

Viele Menschen lassen ihren verwitweten Ehepartner im ursprünglichen Familiengrab beerdigen, weil sie wissen, dass jede Liebe ihre Zeit und Berechtigung hatte.
Und auf vielen alten Grabsteinen kann man nachlesen, dass am Ende alle gemeinsam dort ihre letzte Ruhe gefunden haben: Ursprungsehepaar, Witwe oder Witwer - oftmals sogar auch der neue Ehepartner der Witwe / des Witwers.
*
Aber manche Menschen sind davon überzeugt, sie seien der einzige Planet im Universum - und beißen jeden und alles weg, selbst die Kinder. Und merken nicht einmal, wie gering sie damit ihre angebliche Liebe machen.
*
Hannelore und Helmut Kohl
kannten sich 53 Jahre (1948 - 2001)
verheiratet 41 Jahre (1933 - 2001)
*
Maike Richter und Helmut Kohl
verheiratet 9 Jahre (2008 - 2017)
*
Wer Herrn Kohl im TV bei seinen letzten öffentlichen Auftritten gesehen hat - erlebte einen Menschen, der nur noch ein Schatten seiner selbst war. Insofern ist jedem Menschen anzuraten, möglichst jung eine Patientenverfügung (auch für den Fall der Beerdigung) zu hinterlegen.

Sehr interessante Infos findet man dazu auf patverfue, wo es auch eine Anleitung zur Registrierung der Patientenverfügung beim »Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer« gibt, die sehr wichtig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 24.06.2017, 12:20
171. ...

Zitat von kratzdistel
vorrangig gilt der letzte wille zu lebzeiten des verstorbenen über seine Bestattung.. hat er keine schriftliche verfügung darüber ist gewohnheitsdrechtlich grundsätzlich der nächste angehörige, das ist nunmal die witwe kohls, danach sind erst die kinder für die todesfürsorge verantwortlich. das recht der totgesfürsorgde ist ein sonstiges recht im sinne der unerlaubten handlung nach § 823 BGB und kann bei missbrauch schadenersatz- oder unterlassungsansprüche zur folge haben. so kann die witwe von den kindern aus erster ehe auch bestimmte Unterlassungen bei einer familiären Bestattung und am grab ihres vaters fordern. es kommt also nicht darauf an, ob jemand erbe ist. da im recht alle gleich sind, geht das recht auf todesfürsorge auch nicht auf den staat über.
Für eine würdevolle Verabschiedung Deutschlands von Helmut Kohl braucht es weder seine sterblichen Überreste, das ist Sache der Familie, die müssen ihre Probleme intern lösen, noch die Witwe oder die Söhne, Diese Leute müssen nicht zwangsläufig an einem Staatsakt beteiligt sein oder teilnehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al2510 24.06.2017, 12:42
172. Ja das ist auch richtig so

Denke Kohls Söhne haben mehr zu sagen als seine Kerkermeister. Sie haben sein Blut. Frau Hannelore Kohl Achtung! Kohl nicht ..-.. hat unter seiner Kanzlerschaft am meisten gelitten, sie hat dazu gehört. Sie hat auch seinen Rücken frei gehalten und ohne sie hätte ihn damals kein Schwein gewählt. Und jetzt kommen wir zum Punkt. Ohne die Leute in West und Ost wäre kein Kanzler Kohl möglich gewesen. Und als Redner gehören dann auch Herr Blüm und ... dazu die den Kanzler möglich gemacht haben. Ob er wirklich unter den Kaisern im Dom beerdigt werden wollte? Die haben ja viele Kriege geführt. In der Kohl Ära gab es nur Wortgefechte und Harz4 gab es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 24.06.2017, 12:49
173. Hoher Preis?

Zitat von Neandiausdemtal
Wer weiß, was Frau Richter Kohl dafür alles auf sich nehmen und schlucken musste? Die Frau hat vermutlich einen hohen Preis für Ihre heutige Position bezahlt.
Niemand hat sie gezwungen. Alles freiwillig. Macht- und Geldgier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 24.06.2017, 14:25
174. Das wissen ...

Zitat von carlitom
Kohl schrieb gar nichts nieder.
... Sie doch gar nicht. Außerdem war halt die Witwe als Einzige nah an ihm dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 24.06.2017, 14:25
175. Und ...

Zitat von carlitom
Sagt die Witwe. Mehr Belege dafür gibt es nicht.
..., das reicht doch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 24.06.2017, 14:30
176. Nachdem ...

Zitat von ubbo
§ 31 (Bestattungspflichtige) ...
... Frau Richter-Kohl ja ihren Mann bestatten wird, gibt es hier kein Problem. Diese Rechtsnorm verpflichtet nicht ALLE Angehörigen GLEICHZEITIG zur Bestattung. Sobald sich EIN Angehöriger darum kümmert, ist dem Gesetz Genüge getan. Denn es muss ja nur die Durchführung der Bestattung gewährleistet sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 24.06.2017, 14:49
177. Dort ...

Zitat von al2510
Ob er wirklich unter den Kaisern im Dom beerdigt werden wollte?
... wird er ja nicht beerdigt. Dem müsste der dortige katholische Bischof auch zustimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruja44 24.06.2017, 15:58
178. Man kann es nur vermuten....

Zitat von Neandiausdemtal
Wer weiß, was Frau Richter Kohl dafür alles auf sich nehmen und schlucken musste? Die Frau hat vermutlich einen hohen Preis für Ihre heutige Position bezahlt.
Den "hohen Preis" hat sie gewollt in Kauf genommen. Für die Söhne ist die ganze Vorgehensweise alles andere als christlich. Ein wenig Demut wäre angesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 24.06.2017, 16:13
179. Leider

Zitat von brotherandrew
... Frau Richter-Kohl ja ihren Mann bestatten wird, gibt es hier kein Problem. Diese Rechtsnorm verpflichtet nicht ALLE Angehörigen GLEICHZEITIG zur Bestattung. Sobald sich EIN Angehöriger darum kümmert, ist dem Gesetz Genüge getan. Denn es muss ja nur die Durchführung der Bestattung gewährleistet sein.
Hallo Brotherandrew,

ja, was Sie schreiben stimmt natürlich.

Wenn ein Familienmitglied stirbt, wünscht man sich, daß die
Familie näher zusammenrückt, um den Tod dieses Familien-
mitglieds gemeinsam zu verarbeiten.

Nur, das ist leider nicht immer der Fall.

Nicht gelöste Konflikte treten zutage und es finden regelrechte
Schlammschlachten statt.

Die rundum "glückliche Familie" hat eher Seltenheitswert.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 19