Forum: Politik
Beistand für Brüderle: CDU-Politiker knöpfen sich Rentengarantie vor

Wirtschaftsminister Brüderle bekommt bei seiner Attacke auf die Rentengarantie Hilfe aus der Union. Mehrere CDU-Politiker wollen die Schutzklausel kippen - obwohl die Kanzlerin derartige Pläne klar ablehnt. Der Regierung droht ein neuer Streit.

Seite 2 von 23
HarryBel 27.07.2010, 08:52
10. Ich meine wir haben keine Wahl

Sorry für alle die 40 Jahre eingezahlt haben und jetzt mekern wollen!!
Ihr habt es alle gewußt. Ihr wißt schon seit Jahren das dieses System in Schieflage steht.
Mein Vater hat jetzt 40 Jahre einbezahlt ... aber ich bin 28 gerade fertig mit Studium.
Das System wird kippen. Und alle die hier über 40 sind.. Ihr hattet die Wahl ihr hättet was machen können.
Die junge Generation wird sich entweder mit Inflation oder einer sehr reduzierten Rente helfen.
Zur Zeit wird 80 mrd € für die Rente aus Steuermitteln beigestellt. Das wird immer mehr..
Bis dann 2020 200 mrd. € gestellt werden müssen wenn die Babyboomer in Rente gehen.
Dann gibt es weniger Steuerzahler, mehr soziale Probleme und ihr wollt noch immer eure garantierte Rente.. haha wacht auf!

Beitrag melden
kaifordus 27.07.2010, 08:58
11. Rentengarantie

Es sollte erst mal die Pensionsgarantie und -regelung für Staatssekretäre, Minister und Abgeordnete überprüft werden bevor man wieder an die Renten geht. Die Rentner haben Jahrelang gearbeitet. Die Staatssekretäre, Abgeordnete und Minister nur enige Jahre und gehen mit deutschlich höheren Ruhegehälter in den Altersruhestand als die Rentner. Herr Brüderle hat über den Herrn Glos immer gestänkert. er macht seine Arbeit etwas besser aber nicht hervorragend. Herr Glos hatte unsere Diensstelle schon isoliert aus Unwissenheit. Herr Brüderle treibt es wissentlich auf die Spitze.

Beitrag melden
genugistgenug 27.07.2010, 09:00
12. Bananenrepublik D.

Zitat von sysop
Beistand für Brüderle: Wirtschaftsminister Brüderle bekommt bei seiner Attacke auf die Rentengarantie Hilfe aus der Union. Mehrere CDU-Politiker wollen die Schutzklausel kippen - obwohl die Kanzlerin derartige Pläne klar ablehnt. Der Regierung droht ein neuer Streit.
wo leben wir denn inzwischen???
Jetzt entlarven schon die eigenen unchristlichen, undemokratischen Parteimitglieder die eigenen Wahllügen.

Beitrag melden
forumgehts? 27.07.2010, 09:02
13. der wahre Grund

Zitat von sysop
Wirtschaftsminister Brüderle bekommt bei seiner Attacke auf die Rentengarantie Hilfe aus der Union. Mehrere CDU-Politiker wollen die Schutzklausel kippen - obwohl die Kanzlerin derartige Pläne klar ablehnt. Der Regierung droht ein neuer Streit.
Der Grund für Brüderles Vorpreschen ist doch ganz einfach: Irgend einer seiner Beamten muss es ihm gesteckt haben, dass das Geld für Pensionen knapp wird. Da müssen eben mal wieder die Rentner aushelfen.

Beitrag melden
tommy_tom 27.07.2010, 09:03
14. Gerecht und vertretbar ist etwas anderes:

Brüderle,schon wieder so ein FDP-Schreihals und seine neoliberalen Verbündeten aus der CDU.

Gerecht und vertretbar ist etwas anderes:
-Pensionen auf Rentenniveau kürzen.
-Pensionen für abgetretene Bundestagsangehörige verweigern.
-Pensionen für die verwitweten Ehefrauen von Bundestagsangehörigen zeitlich begrenzen und bei eigenen Renten- od. Pensionsansprüchen streichen.
-Pensionseintrittsalter für Bundestagsangehörige erhöhen, die je länger sie dem Bundestag angehört haben, oft schon mit Anfang 50 ihre Pensionsansprüche erhalten, während sie für alle anderen das Renteneintrittsalter erhöht haben.

Die sog."Wissenschaftler", die Spon zitiert, sind auch nur Beamte. Kein Wunder,dass die es wagen der Bevölkerung solche Zumutungen zu servieren.

Hier findet der Versuch von Regierungspolitikern statt,den unverschämtesten Sozialabbau aller Zeiten zugunsten ihrer eigenen Luxusversorgung auf Lebenszeit durchzuwinken!

Beitrag melden
fake_account 27.07.2010, 09:03
15. @Rainer Daeschler

Zitat von Rainer Daeschler
Sollte hier unter "Versicherungsvertreter" geführt werden, nicht Wirtschaftsexperte, oder Wissenschaftler. Seine Intention ist hier für seine Auftraggeber den Verkauf privater Altersvorsorgen zu forcieren, um die "willkommenen" Einbußen bei der Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung auszugleichen.
Demnach sind Sie dafür, dass die Renten auch dann stabil bleiben, wenn die Einkommen - überspitzt formuliert - halbiert würden?

Beitrag melden
barca 27.07.2010, 09:07
16. Sinken Löhne weiter?

Warum will Brüderle trotz Ende der Wirtschaftsflaute die Rentengarantie abschaffen? Das macht nur Sinn, wenn er und die anderen Befürworter trotz anziehender Wirtschaft mit weiter sinkenden Löhnen rechnen.

Beitrag melden
Mollari 27.07.2010, 09:09
17. wenn dann für alle gleich!

Erst mal die Beamtenpensionen auf die Lebensarbeitszeit umrechnen, dann den durchschnitt und nicht das letzte Gehalt (was schnell noch angehoben worden ist oder eingehend mit einer Beförderung vebunden) als Maßstabb nehmen. Und dann auf die bei den Rentnern auch üblichen 60 Prozent. Geht nicht? Natürlich nicht, denn dann würden sich ja die Politiker und ihre "Angestellten" ja ins eigene Fleisch schneiden.

Beitrag melden
Silverhair 27.07.2010, 09:09
18. Versicherungsvertreter

Zitat von Rainer Daeschler
Sollte hier unter "Versicherungsvertreter" geführt werden, nicht Wirtschaftsexperte, oder Wissenschaftler. Seine Intention ist hier für seine Auftraggeber den Verkauf privater Altersvorsorgen zu forcieren, um die "willkommenen" Einbußen bei der Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung auszugleichen.
Dem kann man nur zustimmen: Wer die persönliche Agenda von H. Raffelhüschen ließt http://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Raffelh%C3%BCschen muss sich eher fragen wann der überhaupt Zeit hat für "Wissenschaft" - er ist ein reges und umtriebiges Kerlchen der "Geld" für seine Klientel eintreiben will.

Vielleicht sollte man auch einmal einen Blick auf das "Geld" werfen was diese "Kapitalgestützte Rente" treibt so - das wird nämlich als "Instituelle Anlagen" in die "Staatsverschuldung - nicht nur von D. sondern auch von Gr. Sp und sonstige "Investiert".

Sollte die Kanzlerin weiter auf "Sparkurs" bleiben - und auch massiv andere Länder unter Druck setzen ihre "Verschuldung" einzuschränken oder abzubauen .. dann bleibt den "privaten Renten" schlichtweg die Zinsen weg .. wo keine (Staats)Schulden - da auch keine Zinserträge über Steuern ...

Es ist mehr als gefährlicher Leichtsinn in "Zins-erträge" seine Erwartungen zu stecken - wenn gerade diese "Zinserträge" - nämlich die Staatschulden begrenzt oder abgebaut werden sollen.. beides zusammen geht schlichtweg nicht!

Aber wie heißt es so schön .. "die Rente ist sicher" dafür hat schließlich die Kanzlerin eine "Bürgschaft" von 750 Mrd. Euro getätigt .. das ist nämlich das "Geld" was die privaten Anlegern überall so schön in Europa verteilt haben als "Staatschulden" auf der einen Seite .. als Zinserträge auf der "anderen".

Das SPON und andere sich so als "Werbeträger" outen .. ist eher auch Leichtsinn - mal sehen was passiert wenn diese "Erträge" dann doch ausbleiben und die Menschen nachforschen wo ihr "Geld" eigentlich geblieben ist und warum!

Beitrag melden
Guenter2912 27.07.2010, 09:14
19. Und was ist mit den Pensionen?

Die meisten, welche Einschnitte am Rentensystem fordern, werden davon selber nicht betroffen, weil sie als Beamte Pensionen beziehen. Diese steigen übrigens mit den Gehältern der "aktiven" Beamten.
Die jetzigen Pensionszahlungen belasten die öffentlichen Haushalte enorm und die zukünftigen Zahlungen kommen auf die Haushalte zu, wie ein Tsunami. Alle sehen ihn, aber keiner macht etwas.
Deshalb: Obergrenze der Pensionen (12x pro Jahr) auf 3.000,00€,
nur der Bundespräsident bekommt 5.000,00€ und Steigerungen der Pensionen, so wie die Rentensteigerungen.
Wir sitzen alle in einem Boot und Solidarität muss auch von den gut bezahlten Pensionisten gefordert werden.

Beitrag melden
Seite 2 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!