Forum: Politik
Beitrittsverhandlungen: Serbien soll EU-Kandidat werden
AP

Die Einigung mit dem Kosovo gab den Ausschlag: Serbien soll in der kommenden Woche bei der Ratssitzung in Brüssel der Status eines EU-Beitrittskandidaten zugesprochen werden. Das erfuhr SPIEGEL ONLINE aus diplomatischen Kreisen in Brüssel. Auch der Kosovo darf hoffen.

Seite 1 von 9
Ulfgard 24.02.2012, 18:55
1. ....

Zitat von sysop
Die Einigung mit dem Kosovo gab den Ausschlag: Serbien soll in der kommenden Woche bei der Ratssitzung in Brüssel der Status eines EU-Beitrittskandidaten zugesprochen werden. Das erfuhr SPIEGEL ONLINE aus diplomatischen Kreisen in Brüssel. Auch der Kosovo darf hoffen.
Wahrscheinlich werden die dann auch möglichst
schnell irgendwelche Hilfsgelder brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larry_lustig 24.02.2012, 19:00
2.

Zitat von Ulfgard
Wahrscheinlich werden die dann auch möglichst schnell irgendwelche Hilfsgelder brauchen.

Natürlich und die Korrpution wir auch so schlimm bleiben.
(siehe Rumänien)

Lasst doch mal das Volk in Dt. abstimmen,

ach nee, da könnte ja was rauskommen, was den "Eliten" in unserem Lande nicht genehm ist, aber besser fürs Volk wäre

(Wie bei allen EU-Erweiterungen oder der EUR-Einführung inkl. Portugal, Italien, Spanien und Griechenland, dem Vertrag von Lissabon, Hart 4, dem Bundespräsidenten, Bankenrettung...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recardo 24.02.2012, 19:01
3. .

Immer noch ein Land und noch ein Land dazu. Wir haben jetzt schon kein Geld mehr, diesen ewigen Erweiterungsunfug weiter zu bezahlen oder die EU hat zu viel davon, sonst würde sie sich nicht ständig erweitern, nur auf deutsche Kosten. Dann muß man die Abgaben nach Brüssel mal kürzen, sie haben zu viel Geld in Brüssel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_ab 24.02.2012, 19:11
4.

Was soll der Schwachsinn denn? Ich gebe der faschistoiden Diktatur "EU" keine 3 Jahre mehr, dann werden die Länder (zumindest die leistungsfähigen) wieder zu souveränen Nationalstaaten zurückkehren. Nicht aus Vernunft, sondern aus Angst um ihre Köpfe (der Politiker).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mediator_ch 24.02.2012, 19:23
5. Ein Armenhaus mehr im Club...

Zitat von sysop
Die Einigung mit dem Kosovo gab den Ausschlag: Serbien soll in der kommenden Woche bei der Ratssitzung in Brüssel der Status eines EU-Beitrittskandidaten zugesprochen werden. Das erfuhr SPIEGEL ONLINE aus diplomatischen Kreisen in Brüssel. Auch der Kosovo darf hoffen.
Gott was bin ich froh, dass wir nicht diesem Idiotenclub EU angehören. Aber, wie gehabt, wird man uns wieder einmal mehr um eine Milliarde anbettelt, na ja, besser wohl erpressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ulfgard 24.02.2012, 19:24
6.

Zitat von larry_lustig
.......... Lasst doch mal das Volk in Dt. abstimmen, .............
Direktdemokratie, glaub ich, ist noch nichts
für deutsche Bürger. Es braucht darin jahrzehnte-,
wenn nicht jahrhundertelange -(Schweiz) Übung
und gewisse Sensibilität darin.
Sowas geht nicht von heute auf Morgen.
Zuerst muss man lernen ohne seine Herren,
bzw. den Leviathan, allein auf eigenen Füssen
zu stehen. Sowas braucht sicher seine Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans a. plast 24.02.2012, 19:37
7. ...manchmal.......................

Zitat von sysop
Die Einigung mit dem Kosovo gab den Ausschlag: Serbien soll in der kommenden Woche bei der Ratssitzung in Brüssel der Status eines EU-Beitrittskandidaten zugesprochen werden. Das erfuhr SPIEGEL ONLINE aus diplomatischen Kreisen in Brüssel. Auch der Kosovo darf hoffen.
frage ich mich schon, in welcher Luftblase unsere Politiker wirklich
leben.
Die Probleme der EU stapeln sich bis an die Decke, waere es nicht
sinnvoller mal eine Pause einzulegen, um das Bestehende zu regeln???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr_schiwago 24.02.2012, 19:50
8. Kein Big-Bang

Zitat von _ab
Was soll der Schwachsinn denn? Ich gebe der faschistoiden Diktatur "EU" keine 3 Jahre mehr, dann werden die Länder (zumindest die leistungsfähigen) wieder zu souveränen Nationalstaaten zurückkehren. Nicht aus Vernunft, sondern aus Angst um ihre Köpfe (der Politiker).
Da liegen Sie m.E. leider falsch. Ich glaube nicht an einen "Big-Bang" in den nächsten Jahren, sondern eher an eine schleichende Verelendung (Bildung, Infrastruktur, Sozialleistungen, etc.). Unsere Poltiker werden sich schwer darum bemühen, den Absturz möglichst langsam zu vollziehen, damit sich die Leute einfacher an die neue Situation gewöhnen.

In drei Jahren zu Ende geht die EU nur, wenn z.B. neben den wirksam werdenden Kosten bzw. notwendigen Einsparungen der Euro-Rettungen eine massive Rezession in Deutschland eintritt und es unmöglich wird, die strukturellen Probleme zu verdecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zitzewitz 24.02.2012, 19:52
9. Super

Noch ein paar Armenhäuser mehr, die künftig ihre Hand aufhalten werden. Als nächstes kommen dann wohl die ehemaligen Soffjetrepubliken dran und auch den ehemaligen Kolonien wird man den EU-Beitritt nicht länger verweigern können. Demnächst also Tadschikistan und Burkina Faso als hoffungsvolle EU-Kandidaten. Die Türkei ist eh de facto schon dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9