Forum: Politik
Belästigungsvorwürfe: TV-Kandidatin verklagt Trump wegen Verleumdung
REUTERS

Kurz vor seiner Vereidigung holen Donald Trump die Belästigungsvorwürfe diverser Frauen ein. Eine von ihnen hat Klage eingereicht - sie würde sie unter einer Bedingung aber sofort zurückziehen.

Seite 1 von 13
bücherwurm11 18.01.2017, 10:01
1. Zeichen setzen

Warum wehren sich nicht mehr Frauen gegen Trump & Co? Gerade Trump, Putin etc. sind Zeichen der Wiederkehr ,oder niemals Verminderung, des Sexismus in der westlichen Welt!!

Beitrag melden
jjcamera 18.01.2017, 10:02
2. Werbung

Es ist wie bei Berlusconi: Klagen gegen ihn wegen sexueller Belästigung machen ihn bei seinen Wählern noch beliebter. Sie sind für ihn wie kostenlose Werbung.

Beitrag melden
felisconcolor 18.01.2017, 10:07
3. Was

haben sich die Menschen und Medien über Bill Clintons Praktikantinnen Affäre die Mäuler zerrissen. Von einem Impeachment wurde gesprochen. Aber da war der gute Bill ja auch schon Präsident, shocking. Donald T. ist ein Lügner Betrüger Ausbeuter Frauenbenutzer (hat alles längst in den diversen Medien gestanden und ist von ihm größtenteils auch so zugegeben worden) und soll erst noch der nächste US Präsident werden. Was für ein Clown kommt da an die Macht. Aber für viele ist er ja immer noch der "Macher" und der ultimative "Heilsbringer" . Leute lasst das saufen und kiffen sein. Dann kann man auch wieder klar denken.

Beitrag melden
cdrb 18.01.2017, 10:08
4. Seltsam....

Hintergrund ist ein Treffen von Trump und Zervos (...) vor knapp sieben Jahren.
(...) Sie sei aber "ohne finanzielle Entschädigung sofort bereit, ihre Klage zurückzuziehen", sagte Zervos.
(...) Mit ihrer Klage ist die Forderung einer Entschädigungszahlung in unbekannter Höhe für "emotionale Schäden und wirtschaftliche Verluste" verknüpft.

Hmmm... Es hat sieben Jahre gedauert, bis ihr die Ungeheuerlichkeit des Vorgangs bewusst wurde.
"Ohne finanzielle Entschädigung" bedeutet "Entschädigungszahlung", und das gar noch für "wirtschaftliche Verluste"?
Da tauchen doch so einige Fragen auf, die dringend der Klärung bedürfen. Dranbleiben, SPIEGEL/SPON, dranbleiben!
Ich wittere hier zukünftige Erkenntnisse, die nicht nur für die Welt bedeutend sein werden, sondern auch zu immer neuen Artikeln über den Gottseibeiuns Anlass geben.

Beitrag melden
milpark 18.01.2017, 10:09
5. Schmierenkomödie

Nach 7 Jahren fällt der Dame plötzlich ein, dass Trump sie sexuell belästigt haben soll.
Peinlich, aber nicht untypisch, dass der Spiegel diese Schmierenkomödie wohlwollend begleitet.

Beitrag melden
leopold123 18.01.2017, 10:16
6.

Ja natürlich wird der US-Präsident seine Aussage zurückziehen und damit zugeben, dass er sich der Frau angenähert hat - völlig "kostenlos". Da stellt sich natürlich schon die Frage, warum die gute Frau 7 Jahre gewartet hat, um kurz vor der Wahl und jetzt nochmal kurz vor der Vereidigung damit anzufangen. Dass sie sich wegen seiner Berühmtheit nicht getraut hat wird wohl eher nicht zutreffen. Hintergrund wird wohl eher die Hoffnung auf ein wenig Bares sein - entweder von Trump damit sie endlich schweigt oder durch Spenden (in den USA nicht unüblich bei privaten Schicksalen).

Beitrag melden
bücherwurm11 18.01.2017, 10:17
7.

Zitat von cdrb
Hintergrund ist ein Treffen von Trump und Zervos (...) vor knapp sieben Jahren. (...) Sie sei aber "ohne finanzielle Entschädigung sofort bereit, ihre Klage zurückzuziehen", sagte Zervos. (...) Mit ihrer Klage ist die Forderung einer Entschädigungszahlung in unbekannter Höhe für "emotionale Schäden und wirtschaftliche Verluste" .....
Ob Sie es glauben oder nicht: Viele Frauen schämen sich dafür, wenn man Sie sexuell belästigt!! Viele sexuelle Übergriffe werden niemals benannt, geschweige denn angezeigt. Das liegt unter anderem auch daran, wie sehr unsere westlichen Gesellschaften noch vom Patriarchat geprägt sind.

Beitrag melden
reflektiert_ist_besser 18.01.2017, 10:25
8. wenn es so wäre ...

Zitat von jjcamera
Es ist wie bei Berlusconi: Klagen gegen ihn wegen sexueller Belästigung machen ihn bei seinen Wählern noch beliebter. Sie sind für ihn wie kostenlose Werbung.
wenn es so wäre, wäre das nicht nur ein Zeichen für den verdorbenen Charakter Trumps, sondern auch ein charakterlicher Offenbarungseid seiner Wähler. Wie kann man sollem Fehlverhalten auch noch zujubeln?

Beitrag melden
joeaverage 18.01.2017, 10:26
9. Was Herr Trump als Unternehmer macht,

Zitat von felisconcolor
haben sich die Menschen und Medien über Bill Clintons Praktikantinnen Affäre die Mäuler zerrissen. Von einem Impeachment wurde gesprochen. Aber da war der gute Bill ja auch schon Präsident, shocking. Donald T. ist ein Lügner Betrüger .....
und ein Präsident der Vereinigten Staaten, ist aber schon ein kleiner Unterschied, oder? Was für ein Clown war da an der Macht?
Ich bin noch nüchtern.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!