Forum: Politik
Belagerte Stadt in Syrien: Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung
REUTERS

Während die USA und Europa zusehen, wie Hunderttausende Menschen in Aleppo ausgehungert werden, kommen Islamisten den Eingeschlossenen zur Hilfe. Angeführt werden sie von einer Terrormiliz.

Seite 9 von 13
Faceoff 02.08.2016, 17:22
80. Vorsicht, Fehlinformationen

Zitat von Beetulli
perversen Sicht auf die Dinge, wenn allen Ernstes Dschihadisten als Hoffnungsträger für die Bevölkerung glorifiziert werden. Den Bewaffneten steht der Korridor Nord für den Abzug zur Verfügung, sie würden auf jeden Fall der Bevölkerung Aleppos und unter Umständen sich selbst einen größeren Gefallen tun, wenn sie den von ihnen besetzten Stadtteil auf diesem Weg verlassen würden. Und der Verweis auf eine angeblich gebrochene Waffenruhe für moderate Rebellen ist insoweit sinnlos, da, wie die Lage jetzt zeigt, im Raum Aleppo keine mehr operieren und sich Teile der Demokratischen Kräfte Syriens am Vormarsch beteiligen. Ist Herrn Sydow jetzt völlig die demokratische Orientierung abhanden gekommen?
1.) Dschihadisten kämpfen auch massenhaft auf der Seite von Assad: Hisbollah, Revolutionsgardisten, Schiiten-Milizen aus Irak und Afghanistan. Auch diese Formationen sind religös motiviert und haben eine dschihadistische Agenda: http://www.neopresse.com/politik/naherosten/syrien-der-heilige-krieg-der-doppelgaenger-sunnitische-und-schiitische-milizen-als-zwei-seiten-einer-medaille/ . Würde Russland tatsächlich Dschihadisten bekämpfen wollen, so müsste es auch z. B. die Hisbollah in Syrien bombardieren.

Speziell die kampfkräftige Hisbollah (eine Terror-Organisation übrigens!) war im bisherigen Kriegsverlauf des öfteren das Zünglein in der Waage, das Assad dort weiterhalf, wo der mit eigenen Kräften nicht mehr weiterkam (z. B. Al Qusair oder Homs).

2.) An dem Versuch, die Belagerung von Aleppo zu durchbrechen, nehmen sehr wohl auch FSA-Verbände teil. Der russische Verteidigungsminister Schoigu straft Ihre Aussagen, es gäbe in der Region keine gemäßigten Rebellen, Lügen: "Der vierte Korridor solle Kämpfern der Freien Syrischen Armee (FSA), die mit anderen Rebellenbrigaden die Verteidigung Aleppos und des Umlands organisiert, und solchen anderer „gemäßigter Gruppen“ den Abzug ermöglichen." Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/schlacht-um-aleppo-14363527.html .

Unglaublich, was hier immer wieder an Fehlinformationen verbreitet wird.

Beitrag melden
90-grad 02.08.2016, 17:26
81. Nun,

Zitat von HeisseLuft
Zu Punkt 1): Das kommt mal ganz auf die Intensität an. Zu Punkt 2): Das ist Ihre Meinung. Die Geschichte ist weiß Gott voller Figuren, die da deutlich anderer Meinung gewesen sind.
zu 1. Das kann dann alles nicht so schlimm gewesen
sein, wie in manchen Medien behauptet;

zu 2. Bezüglich des Abwurfs von Atombomben über
Hiroshima und Nagasaki, haben Sie natürlich
recht;

Beitrag melden
lantelme.import 02.08.2016, 17:27
82. Syrien war ein blühendes Land

So berichteten uns Bekannte, die vor dem Krieg längere Zeit beruflich dort waren.
Sicher, Assad war kein Sängerknabe, aber wer sich nicht zu weit aus dem Fenster legte, konnte dort gut leben.
Dann bildeten sich 2 konkurrierende Interessengruppen:
Der einen Ländergruppe ging es um die dortigen Öl- und Gasvorkommen, der anderen um Sicherung ihrer strategischen Stützpunkte.
Und wieder zerfällt ein Land, weil Externe ihre Nasen in Länder gesteckt haben, die sie nichts angehen, so wie in Lybien, Irak, und und und .....

Beitrag melden
HeisseLuft 02.08.2016, 17:35
83. Und hier das Original

Zitat von Spirit in Black
"In der umkämpften Stadt Aleppo sind durch Angriffe syrischer Rebellen mindestens 30 Zivilisten getötet worden. Das teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit." http://www.tagesschau.de/ausland/aleppo-253.html
Warum nehmen Sie nicht das Original?

http://www.syriahr.com/en/?p=49046

Andere Berichte, ebenfalls Aleppo:

http://www.syriahr.com/en/?p=48930

http://www.syriahr.com/en/?p=48946

und viele weitere.

Übrigens: ich habe den Bericht des SPON auch keineswegs als Lob für die Djihadis gelesen. Eher als Verzweiflung darüber, dass genau diese neulackierte Al-Qaida am Ende als wichtigster Helfer Aleppos und der Syrer dasteht.

Beitrag melden
vivare 02.08.2016, 17:35
84. Menschenverachtende Idiologie kann keine Hoffnung sein

Wenn der Autor überschreibt " Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung", dann fühle ich mich als deutsche Judin unweigerlich an die Terrorattacken in Paris erinnert, als doch einige Journalisten meinten, dass der Angriff auf Charlie Hebdo oder den jüdischen Supermarkt eine "Verzweiflungstat" von unterdrückten und unverstandenen Muslimen wäre...

Nein, es waren fanatisierte islamistisch Terroristen und dieselben fanatisierten islamsitischen Terroristen kämpfen in Aleppo und sind genauso wenig "gemäßigt", wie die Massenmörder von Paris.

Wer versucht diese menschenverachtende Idiologie der jihadistischen Terroristen in Aleppo als "gemäßigt" zu verbrämen oder sie gar als "letzte Hoffnung" zu beschreiben, der sollte die jihadistischen Mörder von Paris konsequenterweise auch als "letzte Hoffnung der französischen Muslime" bezeichnen.

Ich werde es nicht mehr dulden, dass Menschenfeinde, Antisemitien und Massenmörder in irgendeiner Form als "Hoffnung" bezeichnet werden oder Entschuldigungen für deren Unterstützer gesucht werden . Sie sind nur für Menschen eine Hoffnung, denen "Ungläubiges Leben" nichts Wert ist. Und solch eine barbarische Idioligie müssen wir nicht nur in Frankreich und Deutschland bekämpfen, sondern auch in Aleppo. Schalom

Beitrag melden
mohrmelanie52 02.08.2016, 17:36
85. Schön

wir hier alle über Menschen diskutieren, die jetzt schon SEIT JAHREN ums Überleben kämpfen! Es geht um MENSCHEN, Frauen, Kinder, Männer, die langsam ausgehungert werden und auch mehr oder weniger keine andere Versorgung haben. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, daß denen scheissegal ist, wer ihnen hilft. Mir ist das schon lange egal, ich kanns es selbst aus der Ferne kaum noch ertragen. Nie hätte ich noch vor 20 Jahren für möglich gehalten, wie zynisch und ohne Empathie die meisten Menschen sein können.

Beitrag melden
DerBaske 02.08.2016, 17:36
86. Nicht ernst gemeint, oder?

Diese Überschrift kann doch nur ein schlechter Witz sein, oder?
Es gibt Berichte aus Aleppo direkt, in denen deutlich wird, dass die Islamisten willige Übersiedler, die sich in Richtung Korridore aufgemacht haben, mit Waffengewalt zurückgedrängt haben. Es gibt Film-Aufnahmen von Dutzenden Familien, die es dennoch geschafft haben und genau dieses berichten.
Was ist los mit den Medien meines Landes??

Beitrag melden
kneumi 02.08.2016, 17:40
87. Besser informieren, SPON!

Hier wird behauptet, die YPG habe dabei mitgewirkt, den "Belagerungsring um Aleppo zu schließen. Das ist Unsinn. YPG hält IN Aleppo seit Ewigkeiten ein und dasselbe Viertel. Ansonsten sind YPG und die Verbündeten im Norden Syriens die einzigen, die ernsthaft gegen Daesh kämpfen und siegen.

Und ob die Dschihadisten von Nusra & Co. für die Befreiung der Bevölkerung Aleppos kämpfen darf man arg bezweifeln. Auch die haben schon massenhaft Kriegsverbrechen auf ihrem Konto. Sie kämpfen eher für ihre irre Vision vom Gottesstaat und ihre himmlischen Jungfrauen...

Beitrag melden
Sonder ermittler 02.08.2016, 17:40
88.

Die syrische Armee hat den Krieg und das sinnlose Töten mit entschlossener Hilfe Rußlands fast beendet. Die Zivilisten können noch die für sie bereitgestellten Fluchtkorridore nutzen und die islamischen Kämpfer werden vernichtet (falls sie nicht ebenfalls darüber fliehen, Europa nimmt sie ja bislang mit offenen Armen und unkontrolliert auf Waffen auf).
Und wenn der Krieg beendet ist, können endlich unverzüglich alle Syrer in ihre Heimat zurückgeführt werden, auch die, die einen gefälschten Paß haben oder sich als Syrer ausgaben. Dann ist das Flüchtlingsprroblem gelöst.

Beitrag melden
angste 02.08.2016, 17:41
89.

Zitat von Faceoff
1.) Dschihadisten kämpfen auch massenhaft auf der Seite von Assad: Hisbollah, Revolutionsgardisten, Schiiten-Milizen aus Irak und Afghanistan. Auch diese Formationen sind religös motiviert und haben eine dschihadistische Agenda: http://www.neopresse.com/politik/naherosten/syrien-der-heilige-krieg-der-doppelgaenger-sunnitische-und-schiitische-milizen-als-zwei-seiten-einer-medaille/ . Würde Russland tatsächlich Dschihadisten bekämpfen wollen, so müsste es auch z. B. die Hisbollah in Syrien bombardieren. Speziell die kampfkräftige Hisbollah (eine Terror-Organisation übrigens!) war im bisherigen Kriegsverlauf des öfteren das Zünglein in der Waage, das Assad dort weiterhalf, wo der mit eigenen Kräften nicht mehr weiterkam (z. B. Al Qusair oder Homs). 2.) An dem Versuch, die Belagerung von Aleppo zu durchbrechen, nehmen sehr wohl auch FSA-Verbände teil. Der russische Verteidigungsminister Schoigu straft Ihre Aussagen, es gäbe in der Region keine gemäßigten Rebellen, Lügen: "Der vierte Korridor solle Kämpfern der Freien Syrischen Armee (FSA), die mit anderen Rebellenbrigaden die Verteidigung Aleppos und des Umlands organisiert, und solchen anderer „gemäßigter Gruppen“ den Abzug ermöglichen." Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/schlacht-um-aleppo-14363527.html . Unglaublich, was hier immer wieder an Fehlinformationen verbreitet wird.
Alles Definitionssache.

Ich würde Gruppen, die 12- jährigen den Kopfabschlagen, nicht als gemäßigt bezeichnen.

Auch nicht, wenn die USA die so nennen und finanzieren.

Beitrag melden
Seite 9 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!