Forum: Politik
Belfast vor dem G-8-Gipfel: "Die Imperialisten kommen und keiner macht was"
REUTERS

Randale vor dem G-8-Gipfel hat Tradition. Doch in Nordirland steht dem Protest ein hochgerüsteter Sicherheitsapparat gegenüber - auf jeden Globalisierungsgegner kommen derzeit mindestens zwei Polizisten und Soldaten. Aber wer will bei diesem Wetter schon demonstrieren?

Seite 3 von 10
mustafa20 16.06.2013, 16:18
20.

Zitat von shatreng
Kein Globalisierungskritiker ist GEGEN die Globalisierung. Das ist ein Prozess, den niemand zurückdrehen kann und will. Lesen sie den Wikipediaartikel dazu. Es geht um eine Kritik an der Ausgestaltung. Aber so wie Sie einfach nur billige Plattitüden von Vorgestern aneinanderreihen, interessiert Sie das bestimmt sowieso nicht.
Die "Ausgestaltung" von freiem Handel zwischen Individuuen oder Gruppen, GEHT NIEMAND ETWAS an.

Jede totalitäre Gruppe ist davon überzeugt, Gewalt zum Besten aller einzusetzen - das macht es nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.wutz 16.06.2013, 16:25
21.

Zitat von mustafa20
Die "Ausgestaltung" von freiem Handel zwischen Individuuen oder Gruppen, GEHT NIEMAND ETWAS an. Jede totalitäre Gruppe ist davon überzeugt, Gewalt zum Besten aller einzusetzen - das macht es nicht besser.

Naja, wenn die Individuen die Vertreter der Gruppe sind, die da vor der Tür steht, dann geht das die Gruppe vor der Tür schon etwas an was drinnen besprochen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 16.06.2013, 16:39
22.

Wenn jemand diesen Begriff benutzt ist es relativ einfach von einem Kommentator als verstockter Ideologe diffamiert zu werden. Aber mal ehrlich, möchte jemand wirklich behaupten es gäbe kein System? Natürlich gibt es eines, weil es immer ein System gibt, so lange nicht totales Chaos herrscht.
Das bedeutet schlicht dass die Veranstaltung "Staat, Wirtschaft, Gesellschaft" nach Regeln funktioniert. Das sind nicht nur Gesetze sondern auch familiäre Bindungen, Seilschaften, Gruppen die sich Pfründen sichern, Bedingungen, Lebenslagen und Chancen, usw., alles was eben Einfluss hat auf die Verteilung der Güter.
Am liebsten wäre es den Profiteuren (ganz neutral als Beschreibung verwendet) und ihren Unterstützern allerdings, wenn man dieses System nicht so genau sehen und analysieren würde. Ja dass man den Begriff gar nicht verwenden darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbochumerjunge 16.06.2013, 16:39
23. Kreuzfahrtschiff

Ich frage mich, warum der G8-Gipfel nicht auf einem großen Kreuzfahrtschiff stattfindet. So, wie es Frederick Forsyth in einem seiner Romane anregt. Von Demonstranten keine Spur und keine Kosten für Polizei- und Militäreinsätze. Wenn das keine Argumente sind....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atheris 16.06.2013, 16:41
24. Tradition...

Zitat von heinz.wutz
Tradition: etwas, was im Hinblick auf Verhaltensweisen, Ideen, Kultur o. Ä. in der Geschichte, von Generation zu Generation [innerhalb einer bestimmten Gruppe] entwickelt und weitergegeben wurde [und weiterhin Bestand hat]. Tradition bezieht sich immer auf das Gewesene. Der Artikel spricht nicht vom Istzustand.
Nicht unbedingt. eine Tradition kann auch quasi-sofort entstehen. Siehe z.B. den sarkastischen englischen Witz ueber eine US-Eliteuniversitaet: Eines Tages erscheint ploetzlich ein Schild auf dem ach-so-gruenen Uni-Rasen, worauf steht: "Betreten des Rasens is strengstens verboten. Diese Tradition beginnt sofort".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lion 16.06.2013, 16:48
25. Auf der falschen Seite der Geschichte?

Mir fällt bei der Berichterstattung von Spiegel online zu diesem Thema immer wieder auf, dass hier vor allem Zahlen genannt werden, die den mangelnden Protestwillen der Bevölkerung belegen sollen. Inhalte interessieren Euch offenbar weniger. Genauso wenig wie die Tatsache, dass Regierungen massiv gegen ihre Bürger mit Polizei und Drohnen aufrüsten. Wenn so wenige protestieren, warum dann diese enorme Angst vorm eigenen Volk? Wer steht eigentlich auf der "falschen" Seite der Geschichte? Könntet Ihr mal bitte anfangen gründlich zu arbeiten und zu analysieren, statt sensationsheischend Zahlen zu jonglieren, die eigentlich statt magelndem Protestwillen so vieles andere bedeuten könnten. Gebt Euch doch bitte mal mehr Mühe bei Eurer Berichterstattung! Ihr fangt an mich zu langweilen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roberto7 16.06.2013, 16:50
26. Proteste

Die Gewalt ging fast immer von der Staatsmacht aus, ob in Seattle, Heiligendamm oder Genua.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.wutz 16.06.2013, 16:53
27. @ atheris

Zitat von atheris
Nicht unbedingt. eine Tradition kann auch quasi-sofort entstehen. Siehe z.B. den sarkastischen englischen Witz ueber eine US-Eliteuniversitaet: Eines Tages erscheint ploetzlich ein Schild auf dem ach-so-gruenen Uni-Rasen, worauf steht: "Betreten des Rasens is strengstens verboten. Diese Tradition beginnt sofort".
Ist aber so wohl nicht gemeint. Gemeint sind anscheinend vielmehr die 11 G8-Gipfel seit Genua.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvin07 16.06.2013, 16:53
28.

Zitat von mustafa20
Die "Ausgestaltung" von freiem Handel zwischen Individuuen oder Gruppen, GEHT NIEMAND ETWAS an.
Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft. Wenn betriebswirtschaftliche Entscheidungen einzelner Vertreter einer Volkswirtschaft zum Nachteil besagter Volkswirtschaft führen können, dann liegt es durchaus im Interesse der anderen Mitglieder der Volkswirtschaft diese Entscheidungen zu unterbinden.
Ein weiterer Punkt ist die Einschätzung, wann ein Handel wirklich "frei" ist. Globaler Handel zwischen unterschiedlich entwickelten Wirtschaftsregionen mit stark asymmetrischer Produktivität führt bei "freier Ausgestaltung" zum Zusammenbruch der schwächeren Region, siehe Afrika und Lateinamerika. Findet jedoch eine wohlüberlegte Regulierung statt, kann die anfänglich unterlegene Region eine starke Entwicklung durchmachen, siehe China.
Zitat von
Jede totalitäre Gruppe ist davon überzeugt, Gewalt zum Besten aller einzusetzen - das macht es nicht besser.
Nein, nicht zum Besten aller... zum Besten der eigenen Gruppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derHamlet 16.06.2013, 16:56
29.

Zitat von mustafa20
Die "Ausgestaltung" von freiem Handel zwischen Individuuen oder Gruppen, GEHT NIEMAND ETWAS an.
Selbstverständlich: wenn eine Gruppe eine andere Gruppe übervorteilt.

Zitat von mustafa20
Jede totalitäre Gruppe ist davon überzeugt, Gewalt zum Besten aller einzusetzen - das macht es nicht besser.
Jede Freimarktdenker Gruppe ist davon überzeugt, freien Handel zum Besten aller einzusetzen - das macht es nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10