Forum: Politik
Beliebtheitsumfrage bei den Piraten: Ponader 6, setzen!
DPA

"Egomane", "dummer Kasper", "Vollidiot": Hunderte Basispiraten haben ihrem umstrittenen politischen Geschäftsführer Johannes Ponader ein verheerendes Zeugnis ausgestellt, mehr als tausend Mitglieder verpassten ihm in einer Beliebtheitsumfrage die Note 6. Ponader selbst kokettiert mit dem Ergebnis.

Seite 7 von 10
klaus kinski 02.03.2013, 13:37
60. ponader adeee....

buye buey. besser jetzt als später

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abominog 02.03.2013, 13:39
61. Die Politikverdrossenheit

ist letztendlich verantwortlich für diese Situation. Als Politiker muss man an die Öffentlichkeit und möglichst oft ins Rampenlicht. Was man dann dort sagt, wird selbstverständlich stets auf die Goldwaage gelegt und nicht nur von der Opposition kritisiert, sondern auch von den Medien und auch von den eigenen Parteimitgliedern. Selbst wenn man alles richtig sagt und macht, es finden sich trotzdem einzelne Kritikpunkte, die man wunderbar künstlich aufblähen kann. Darüber hinaus werden viele Aussagen gerne aus dem Zusammenhang gerissen, man wird völlig falsch zitiert und manche machen sich einen Spass daraus, einem jedes einzelne Wort im Mund umzudrehen.

Selbst vermeintliche Sympathisanten entpuppen sich plötzlich schnell als biestige Kontrahenten, wenn ihnen mal irgendwas nicht in den Kram passt. Oft genug entstehen Missverständnisse und Machtspielchen, darüber hinaus tauchen stets irgendwelche Vollhonks auf, die der Meinung sind, alles besser machen und besser wissen zu können. Das ist alles menschlich und völlig normal, aber von den meisten Kritikern kommt meistens nichts als Genörgel, anstatt sachliche Verbesserungsvorschläge.

Hier im Land ist die kollektive Egomanie ausgebrochen, falls ihr es noch nicht bemerkt habt. Aber wenn es tatsächlich mal hart auf hart kommt, dann kneifen mindestens 99,99% den Piep ein und weigern sich, politische Verantwortung zu übernehmen!

Also ich drücke nicht nur Ponader die Daumen und wünsche ihm ein dickes Fell! Jetzt erst recht weitermachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapi22 02.03.2013, 13:40
62. Seltsame Leute: Kein Wahlrecht, weil keine Wohnung, lasst Euch nicht alles gefallen!

Zitat von okokberlin
war auch mein 1. gedanke - allerding neue parteien ziehen seltsame leute an, wie motten das licht.
Ungerechtigkeiten wäre das bessere Wort! Mit den richtigen Programm ziehen die Piraten auch alle möglichen Nichtwähler und Wähler an... hat hier etwa jemand Angst? :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Krümelmonster 02.03.2013, 13:46
63. Abwarten und Tee trinken

Die Grünen waren in den frühen Jahren ihres Bestehens auch ein vollends chaotischer Haufen. Gut, einige sind vielleicht der Ansicht, daran hätte sich bis dato auch nicht viel geändert. Anyway. Heute gehen sie als Bürgerpartei durch. Ob das nun gut oder schlecht ist, mag jeder selbst entscheiden. Ich glaube, die Piraten haben durchaus Potenzial, brauchen jedoch Zeit bis sie sich "gefunden" haben. Warten wir's mal ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steinwald 02.03.2013, 13:50
64.

Den Ponader mag ich auch nicht. Aber man muß ihm durchaus Standhaftigkeit bescheinigen, den Mut, auch bei rauhem Gegenwind den Kopf hochzuhalten und nicht gleich den Schwanz einzuziehen, wenns mal ungemütlich wird. Aber natürlich wärs gut, er ginge. Nur glaube ich nicht, daß die Probleme der Piraten dann gelöst sind. Mir scheint zuweilen, daß man sich derart auf Herrn Ponader kapriziert, daß man genau das glaubt. Ohne ihn sei alles gut. Das Problem der Piraten sind die Piraten. Nicht Herr Ponader.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frageum 02.03.2013, 13:57
65. Es braucht einige Jahre,

Zitat von Dr.Krümelmonster
Die Grünen waren in den frühen Jahren ihres Bestehens auch ein vollends chaotischer Haufen. Gut, einige sind vielleicht der Ansicht, daran hätte sich bis dato auch nicht viel geändert. Anyway. Heute gehen sie als Bürgerpartei durch. Ob das nun gut oder schlecht ist, mag jeder selbst entscheiden. Ich glaube, die Piraten haben durchaus Potenzial, brauchen jedoch Zeit bis sie sich "gefunden" haben. Warten wir's mal ab.
bis sich die Spinner und Weltenbummler von denen getrennt haben, die das gesamte politische Spektrum sehen und seine Wechselwirkungen zu beachten gelernt haben. Vorher ist solide Politik leider nicht machbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klowasser 02.03.2013, 14:01
66.

Zitat von sysop
"Egomane", "dummer Kasper", "Vollidiot": Hunderte Basispiraten haben ihrem umstrittenen politischen Geschäftsführer Johannes Ponader ein verheerendes Zeugnis ausgestellt, mehr als tausend Mitglieder verpassten ihm in einer Beliebtheitsumfrage die Note 6. Ponader selbst kokettiert mit dem Ergebnis.
Fernab davon, was ich selbst über Herr Ponader denke, habe ich mir die Kommentare der Piraten durchgelesen und bin doch etwas erschreckt über so manch einen Kommentar.

Man könnte zwar meinen, die Piraten ziehen hauptsächlich junge, intelligente Leute an, aber was dort so abgelassen wird ist ja erschreckend. Aber gut, das erinnert mich auch nur an Internetkommentarspalten wie bei diversen Online-Magazinen. Ich möchte nicht wissen, was dort so gefiltert wird, wenn ein Artikel über Frau Merkel rausgebracht wird, o.ä.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tadamtadam 02.03.2013, 14:02
67.

wollt ihr die piraten in den umfrageergebnissen nicht endlich wieder unter "sonstige" subsummieren? da, wo sie eigentlich hingehören? zusammen mit der autofahrerpartei, den violetten, jogischen fliegern, BüSo, APPD?

wäre schön langsam an der zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
private_joker 02.03.2013, 14:08
68. Da muss ich doch etwas widersprechen!

Zitat von ullibulli09
sie gestalten sich genau wie die Grünen damals. Erst die Ideologen raus mobben und dann nur noch Macht erhalten und Kohle scheffeln. Von einem politischen Neuanfang in diesem Land sind die Piraten weit entfernt, mittlerweile. Wenn keine Rückbesinnung erfolgt werden sie politisch nie eine Rolle spielen.
Das Problem von Herr Ponader waren ja nicht die Inhalte oder sein Auftreten, sondern die fehlende ideologische Fundierung dieser Inhalte und damit verbunden die Unfähigkeit, diese Inhalte einer Öffentlichkeit zu vermitteln. Etwas schräge Inszenierungen gab es bei den Grünen früher auch genug. Das ist keine große Sache.

Das Problem der fehlenden oder sehr diffusen ideologischen Grundlage teilt er allerdings mit fast allen Politikern und Mitgliedern in dieser Partei. Wer sich mal die Diskussionen zu verschiedenen Themen auf den Listen angesehen hat, der weis wovon ich rede :-)

Das allein wäre noch keine Katastrophe, weil ein solcher Mangel sich beheben lässt. Die Katastrophe für diese Partei ist vielmehr, dass offensichtlich keiner ihrer gewählten Vertreter sei es auf Bundes- oder Landesebene dieses Problem erkennt und zu beheben versucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 02.03.2013, 14:15
69.

Zitat von spon-facebook-1810274577
Genau! Würde ein Piraten-Freund über die Piraten schreiben, würden wir die Wahrheit erfahren: dass Ponader der beliebteste Politiker in dieser Partei ist!
Das hat nichts damit zu tun. Frau Meiritz schreibt über die Piraten in einer abfälligen und gehässigen Weise die jegliche Objektivität vermissen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10