Forum: Politik
Bellingcat-Recherche: Verdächtiger im Skripal-Fall angeblich identifiziert
DPA

Die Recherchegruppe Bellingcat will einen der beiden Verdächtigen im Fall des vergifteten Ex-Doppelagenten Skripal identifiziert haben. Demnach handelt es sich um einen GRU-Geheimagenten.

Seite 3 von 12
tingeltangel-bob 26.09.2018, 20:49
20.

Bellingcat? War das nicht der, der dem FSB unterstellt hat, die würden noch mit Photoshop 5 Bilder retuschieren? War das nicht der, der nach eigenem Bekunden seine Waffenexpertise aus Call of Duty hat? Nichts für ungut, aber wenn ihr, lieber Spiegel und wie die ganzen Qualitätsmedien so heißen, mit solchen Quellen wie Bellingcat und der "Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte" (1 Person mit Sitz in Coventry), um die Ecke kommt, braucht ihr Euch nicht wundern, dass Eure Glaubwürdigkeit nicht mehr die von vor 10 Jahren ist.

Beitrag melden
hsey 26.09.2018, 20:51
21. im Kaffeesatz lesen

Meine Oma weiß schon lange, daß Ruslan Boshirow ein Geheimdienstagent ist. Wieso? Sie kann ebenso wie die "Recherchegruppe Bellingcat" im Kaffeesatz lesen (siehe http://www.spiegel.de/politik/ausland/mh17-satellitenbilder-bellingcat-betreibt-kaffeesatzleserei-a-1036874.html)

Beitrag melden
pavel1100 26.09.2018, 20:54
22. Unglaubwürdige Quelle

Zitat von fixik
@taglöhner Welche Verlinkungen? In der Verlinkungen steht dasselbe auf English. Versuchen Sie hier zu verwirren? Fakt ist. Eine Unglaubwürdige Quelle hat eine Behauptung aufgestellt. Sie wissen selber, was die meisten hier vermuten.
Die aus meiner Sicht unglaubwürdigste Quelle ist der Kreml hochselbst, der mit falschen Behauptungen verzweifelt versucht zu dementieren, was nun kaum noch zu verbergen ist. Man wird das Leben des Oberst Anatoliy Chepiga auseinander nehmen. Es werden Fotos aus seiner Schulzeit auftauchen und alte Zeugnisse. Alte Freunde, die nichts mit einem Giftmörder zu tun haben wollen werden sich melden und über ihn berichten. Einen hinterhältigen Giftmord verabscheuen auch die Russen. Da unterscheidet sich das Volk von seinem Geheimdienstpräsidenten.

Beitrag melden
beachy1 26.09.2018, 21:00
23. Interessant

Interessant zu sehen, wie hier scheinbar ein Armee von Leuten sich selber auf die Schulter klopft, dass die Quelle nichts taugt (so wie in JEDEM Fall, denn nach der Logik gibt es auf den ganzen Welt keine glaubwürdige Quelle) - anstatt sich mit der tatsächlichen Recherche sowie der Berichterstattung von Qualitätsmedien über diesen Falls auseinanderzusetzen.

Ich bin sicher, dass Herr Putin dem Herrn Oberst Anatoliy Chepiga die Möglichkeit einräumen wird, im Fernsehen über seinen Großbritannienaufenthalt zu berichten.

Und Russia Today wird sicherlich eine kritische Befragung von Herrn Chepiga vornehmen.

Oder etwa nicht?

Und warum wohl nicht?

Beitrag melden
Trollflüsterer 26.09.2018, 21:01
24.

Zitat von Clara77
Klingt insgesamt ganz glaubwürdig. Nur eins, lieber Spiegel - "Bellingcat" ist nun wirklich ebenfalls eine etwas merkwürdige Quelle. Das Portal besteht angeblich nur aus dem mysteriösen Eliot Higgins, der angeblich ein Privat-Mann ist, der seine Freizeit damit verbringt, Recherchen über russische Boshaftigkeiten zu machen und die dann - allzu auffällig deckungsgleich mit westlichen Interessen ins Internet zu stellen. Was die Sache insgesamt schon etwas fragwürdig macht. Von einem professionellen Journalismus würde ich eigentlich nicht erwarten, dass das einfach so als ernsthafte Quelle angegeben wird.
Das IST eine ernsthafte Quelle, auch wenn sie geschickt versuchen diese zu diskreditieren.
SPON sollte also keine Quelle benennen, die 2015 denn Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis
bekommen haben?
Viele ihrer Ergebnisse haben sich schon als richtig herausgestellt samt Lob von journalistischen Schwergewichten.
Auch wenn uns die Bauklotzstauner dieser Welt Agenda mäßig was anderes verkaufen wollen.

Beitrag melden
bauklotzstauner 26.09.2018, 21:09
25.

Zitat von beachy1
Versuchen Sie doch einfach mal, bei der Sache zu bleiben. Studieren Sie selbst die Recherche von Bellingcat (im Spiegel-Artikel verlinkt). Schauen Sie bei anderen Qualitätsmedien nach (wie der BBC, Link habe ich bereits gepostet. Wenn Sie dennoch wilde, unlogische Verschwörungstheorien vorziehen, trotz eines komplett stimmigen Gesamtbildes, dann ist Ihnen nicht mehr zu helfen. Punkt.
Warum sollte ich?

Mal ernsthaft: Ich bin sicher, die erzählen eine schöne und in sich stimmig erscheinende Geschichte, wie immer mit Bildern udn "Dokumenten" - die ich weder überprüfen noch widerlegen könnte, weil mir dazu einfach die Informationen fehlen.

Also nehme ich, was ich zu Bellingcat schon habe - die Lügengeschichten zur BUK zB. die ja auch "eine schöne in sich stimmige Geschichte" waren, ... bis mal einer etwas genauer hingeschaut hat.

Ok, bei der "syrischen Giftgasbombe" in Douma war es jetzt leicht, die Fälschung der Weißhelme zu erkennen - nur Bellingcat übersah auch diese wieder mal komplett....zu blöd, ein völlig intaktes Ventil an einer Industriegasflasche zu erkennen.. na ja.. aber BUKs auf tausende Kilometer Entfernung riechen können.. Aber zu der Salisbury-Nummer erzählen Sie bestimmt die absolute Wahrheit! Was denn sonst?

Ach ja... eine Frage... wenn man die beiden "russischen Attentäter" erst jetzt identifiziert hat... wann hat mann denn dann deren Hotelzimmer untersucht? Und wieviele Gäste haben dort in der Zwischenzeit übernachtet, die keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen hatten - obwohl man (vermutlich) erst jetzt, MONATE nach dem Ereignis "Giftspuren dort entdeckte"?

Dieses "tödlichste aller Gifte" ist ja echt ne Hausnummer! Monatelang nachweisbar - aber das direkt damit angegriffene Opfer überlebt einfach so. Und - ach ja, wie die Briten das Gift nachweisen konnten, wo sie doch angeblich NIEMALSNICHT eigene Proben davon hatten (zB., im dafür zuständigen Labor Porton Down nahe Salisbury!), haben sie bis heute nicht erklären können, richtig?

Beitrag melden
Trollflüsterer 26.09.2018, 21:10
26.

Zitat von tg1055
Mehr zu 'Bellingcat' und anderen Quellen der sogen. Qualitätsmedien unter https://www.youtube.com/watch?v=UF7Tkgk1xjA ab 29:40. Der Spiegel ist wirklich auf dem untersten Niveau angekommen.
Sie betreiben Medien Schelte gegen den altehrwürdigen Spiegel,
und kommen dann mit so einem windigen YouTube Kanal um die Ecke?

https://www.youtube.com/channel/UCUt...AK-hxZA/videos

Ist das ihr voller ernst?

Beitrag melden
beachy1 26.09.2018, 21:17
27.

Zitat von bauklotzstauner
Ach ja... eine Frage... wenn man die beiden "russischen Attentäter" erst jetzt identifiziert hat... wann hat mann denn dann deren Hotelzimmer untersucht? Und wieviele Gäste haben dort in der Zwischenzeit übernachtet, die keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen hatten - obwohl man (vermutlich) erst jetzt, MONATE nach dem Ereignis "Giftspuren dort entdeckte"?
Sie scheinen über den Fall ja überhaupt nichts zu wissen. Alles was Sie da schreiben ist nicht zutreffend. Informieren Sie sich gerne z. B. bei der BBC oder der New York Times, die sehr detailliert über sämtliche Vorgänge berichtet haben. Einfach auf die Seiten gehen, in der Suchmaske "Skripal" eingeben, und los geht's.

Beitrag melden
Trollflüsterer 26.09.2018, 21:26
28. Beweise made in russia: Handyspiel AC-130 Gunship Simulator

Zitat von tingeltangel-bob
Bellingcat? War das nicht der, der dem FSB unterstellt hat, die würden noch mit Photoshop 5 Bilder retuschieren? War das nicht der, der nach eigenem Bekunden seine Waffenexpertise aus Call of Duty hat? Nichts für ungut, aber wenn ihr, lieber Spiegel und wie die ganzen Qualitätsmedien so heißen, mit solchen Quellen wie Bellingcat und der "Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte" (1 Person mit Sitz in Coventry), um die Ecke kommt, braucht ihr Euch nicht wundern, dass Eure Glaubwürdigkeit nicht mehr die von vor 10 Jahren ist.
Sie verwechseln da scheinbar etwas. Die russ. Offiziellen haben tatsächlich schon mal mit Computerspiel Darstellungen versucht,
etwas zu belegen.
Einer der peinlichsten Nummern des Kreml ever in einer unendlich langen Kette von schlechten Lügen.

https://motherboard.vice.com/de/arti...rst-der-anfang

So sehen russ. Wahrheiten aus. Also bitte erspart uns eure konstruierten Verleumdungen an Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis Trägern und kehrt vor der eigenen Tür.

Beitrag melden
fixik 26.09.2018, 21:28
29.

Zitat von pavel1100
Die aus meiner Sicht unglaubwürdigste Quelle ist der Kreml hochselbst, der mit falschen Behauptungen verzweifelt versucht zu dementieren, was nun kaum noch zu verbergen ist. Man wird das Leben des Oberst Anatoliy Chepiga auseinander nehmen. Es werden Fotos aus seiner Schulzeit auftauchen und alte Zeugnisse. Alte Freunde, die nichts mit einem Giftmörder zu tun haben wollen werden sich melden und über ihn berichten. Einen hinterhältigen Giftmord verabscheuen auch die Russen. Da unterscheidet sich das Volk von seinem Geheimdienstpräsidenten.
Natürlich ist Kreml genauso eine unglaubwürdige Quelle. Widerspricht auch niemand. Das ist aber eben genauso beim englischen Bellingcat wie auch bei England selber. Wäre Russland schuldig, würde Russland alles dementieren so lange keine Beweise vorliegen. Im Moment liegen keine vor. Wäre Russland nicht schuldig, würde England trotzdem alles auf Russland schieben. Auch das ist klar.
Mord verabscheuen alle. Auch der russischer Präsident. Bösartig ist Putin nicht. Dem Chepiga droht aber eh nichts. Niemand in Russland wird englische Anschuldigungen ernst nehmen. Man zeigt das auch in Russland. Nur glaubt dort niemand England. Es werden keine Schulfotos auftauchen. Sollte es Chepiga überhaupt geben, der wird da schon irgendwie vorgesorgt haben. Aussehen verändert. Namen geändert. Schulzeugnisse sind wahrscheinlich längst alle weg.
Meine persönliche Meinung ist aber eher, dass England hier eine schlampige Arbeit macht. Ich traue denen irgendwie nicht den Fall aufzuarbeiten. Ich glaube, die sind nicht gut genug. Und Chepiga gibt es wahrscheinlich gar nicht. Eines weiß ich sogar sicher. Der Täter wird nicht bestraft. Russland liefert keine eigenen Staatsbürger aus. Man kann den in Russland verklagen. Diese Mühe wird Russland aber nicht machen. Da muss sich England erstmal für das 24-Stunden-Ultimatum entschuldigen.

Beitrag melden
Seite 3 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!