Forum: Politik
BER-Chaos: Genossen auf Crash-Kurs
DPA

Flughafenchaos, nächster Akt: Am neuen Berliner Airport stehen die Bauarbeiten still, jetzt bekriegen sich auch noch die wichtigsten Akteure. Aufsichtsratschef Matthias Platzeck setzt sich immer deutlicher von Vorgänger Klaus Wowereit ab - der keilt ohnmächtig zurück.

Seite 4 von 6
andii80 21.02.2013, 08:26
30. Ich finde das alles nicht schlimm!

Die Aufregung um den neuen Flughafen kann ich gar nicht nachvollziehen. Warum regen sich alle so tierisch auf? Immerhin muss man den Planern und Machern eines zugute halten: Der BER ist weltweit der erste Flughafen, der bisher gebaut wird. Nie zuvor hat irgendein Mensch sich getraut, diese herkulische Aufgabe anzugehen. In Berlin betritt man also absolutes Neuland. Nur die fähigsten der Fähigen wurden ausgewählt, gleich einer Erstbesteigung oder der Reise zu entfernten Planeten. Ich wette, beim Bau der ersten Pyramide ist auch nicht alles glatt gelaufen. Daher, viel Glück und toi, toi, toi!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ryde_chris 21.02.2013, 08:30
31. Vorschlag zur Güte

3. Landebahn in Sperenberg

Schon vor der Inbetriebnahme von BER wird über seine Erweiterung diskutiert. Hierzu habe ich eine Vorschlag. Eine 3. Landebahn könnte in Sperenberg gebaut werden. Die Anbindung könnte über einen schienengebunden Schnellshuttle erfolgen. Mit dem könnte man in 10 bis 15 min von einem speziellen Gate in Schönefeld zur Gangway in Sperenberg kommen. Das ist zumutbar wenn man bedenkt, wie lange man im Normalfall auf einem Flughafen auf das Boarding wartet.

Damit würde man zum Teil die falsche Standortwahl von Schönefeld korrigieren können. Man könnte auf dieser 3. Landebahn eine Nachtflugerlaubnis haben. Ein erweitertes Nachtflugverbot in Schönefeld wäre dann kein Problem und würde die Akzeptanz des BER wesentlich verbessern.

Technisch dürfte das alles kein Problem sein. Ich vermisse in der BER-Diskussion konstruktive Vorschläge, stattdessen wird aufeinander gehauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finsteraar08 21.02.2013, 08:44
32. Nachtflugverbot....

es kann nicht sein, dass sich die IHK Berlin, ein Verein, der eigentlich nur durch Abzocke auffällt, sich gegen den Bürgerentscheid in Brandenburg stellt. Die IHK sollte man, zusammen mit dem Flughafen Schönefeld, gleich mit abwickelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 21.02.2013, 09:12
33.

Zitat von finsteraar08
es kann nicht sein, dass sich die IHK Berlin, ein Verein, der eigentlich nur durch Abzocke auffällt, sich gegen den Bürgerentscheid in Brandenburg stellt. Die IHK sollte man, zusammen mit dem Flughafen Schönefeld, gleich mit abwickelt.
In einer Demokratie darf man durchaus anderer Meinung sein. Man darf sogar anderer Meinung bleiben, wenn es einen anderslautenden Beschluss gab. Oder tragen Sie alle Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse voll mit? Und falls nein, muss man Sie jetzt auch "abwickeln"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaeno 21.02.2013, 09:13
34. Mann der Wirtschaft?

Zitat von FreeEurope
Die SPD möchte unbedingt die nächsten Wahlen verlieren. Die Beste Lösung wäre es gewesen, es so zu machen wie es Jakob Austein in einem Artikel vorgeschlagen hat: die Politik sollte sich aus dem Projekt zurück ziehen und einen Mann aus der Wirtschaft einsetzen. So wird jede Woche einen neue Schreckensmeldung mit der SPD in verbindung gebracht.
Denken Sie da an die Erfahrungen, die Berlin z.B. mit der Wasserversorgung gemacht hat? Auch am Beispiel S-Bahn ist gut zu sehen, was passiert, wenn man die Ökonomen machen lässt: Garantiert nichts, was dem Bürger nützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 21.02.2013, 09:28
35. Die Genossen sind schon karamboliert und nicht erst auf Kurs

Zitat von sysop
Flughafenchaos, nächster Akt: Am neuen Berliner Airport stehen die Bauarbeiten still, jetzt bekriegen sich auch noch die wichtigsten Akteure. Aufsichtsratschef Matthias Platzeck setzt sich immer deutlicher von Vorgänger Klaus Wowereit ab - der keilt ohnmächtig zurück.
Wenn zwei Personen in einer Aufsicht unendlich viel Mist gebaut haben, aber die Verantwortung nicht übernehmen wollen und gegenseitig dem anderen das Versagen in die Schuhe schieben, trennt man sich logischerweise von beiden. Wenn Wowereit der ausgemachte Schuldige ist, Platzeck ihn aber nie hinderte, trifft ihn das selbe Schuldmaß. Nur einen Teil eingestehen um seinen Pelz zu retten, geht nicht. Der ist kein Iota besser als der andere. Der dritte Versager ist der Bundesverkehrsminister, der eine ebenso schlechte Figur macht. Nicht nur in Sachen BER-Flughafen Neubauruine, sondern überhaupt. Die Sache mit der Bau-Vergabe bestimmter Autobahnabschnitte an Baumultis wie Hoch-Tief oder Bilfinger-Berger, dafür werden die Maut-Einnahmen für 30 Jahre abgegeben. Eine Privatisierung durch die Hintertür. Darum hat sich ein Roland Koch frühzeitig abgesetzt, weil man diese Betrugsszenerie schon lange ausgekocht und geplant hat. Dafür hat Ramsauer die Kosten schön- und hochgerechnet, damit der Privatisierung nichts mehr im Weg steht. Warum quasselt Ramsauer ständig über eine Pkw-Maut?? Man will den gleichen Kuhhandel wie mit Post und Bahn und dem Chaos drumherum auf das Autobahnnehtz vom Bund ausdehnen. Man bleibt Haupteigner und kassiert doppelt und dreifach, denn die Steuerschraube bleibt. Von wegen ein neues Steuergesetz ausarbeiten!! Das hat die Merkel einmal versprochen. Die regiert nur mit falschen Versprechungen. Wie die Aigner laufend ankündigt, aber auch nichts verändert. Was wählen wir überhaupt? Unseren Untergang? Scheint so!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JamesBond006 21.02.2013, 09:37
36. Hut ab

Zitat von sysop
Flughafenchaos, nächster Akt: Am neuen Berliner Airport stehen die Bauarbeiten still, jetzt bekriegen sich auch noch die wichtigsten Akteure. Aufsichtsratschef Matthias Platzeck setzt sich immer deutlicher von Vorgänger Klaus Wowereit ab - der keilt ohnmächtig zurück.
vor Platzeck und den Brandenburgern. Er bringt mit seiner Äußerung viele auf die Palme und läuft nicht nach "Plan". Aber ehrlich, dieser Standort wird doch niemals ein internationales Drehkreuz. Wer will schon von und nach Berlin. Wir hatten schon Direktverbindungen z.B. nach New York mit Delta. Die Pläne waren aber anders. Die Maschinen waren größtenteils nicht ausgelastet. Berlin wird sich in den nächsten 50 Jahren nicht mit New York, Atlanta oder anderen echten Weltstädten messen können und daher kann doch alles so bleiben. Wer schon mal durch diese "Weltstädte" mit internationalen Drehkreuzen gelaufen ist der weiß, dass es doch nicht unbedingt erstrebenswert ist, Berlin zu solchen Städten zu machen. In Berlin ist es dagegen doch an vielen Stellen noch beschaulich und natürlich ( viel Grün und Wasser ) und das kann doch auch so bleiben, oder nicht ? Wir benötigen EINEN gut funktionierenden Flughafen für die REGION Berlin-Brandenburg und gut ist. Frakfurt oder München sind unsere Drehkreuze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 21.02.2013, 09:42
37.

Zitat von Campioni
...mit Lufthansa und Air Berlin als Bauherren. LH kann das, siehe Terminal 2 in München. Vorteil Sperenberg: das liegt so günstig, dass sich niemend über Fluglärm beschwert (24-Stunden Betrieb), und man hat das Anbindungsproblem gleich mitgelöst, da kein Ausbau der Dresdner Bahn nötig...
Ja klar. Sich tierisch über die "rausgeschmissenenen Milliarden" aufregen, aber mal eben so einen zu 80% fertigen Flughafen abreißen und woanders neu mit dem Bau anfangen. Kost ja nix. Sich über Fluglärm beklagen, aber den Anwohnern von Tegel nochmal mindestens 20 Jahre Fluglärm zumuten, bis Sperenberg fertig ist.

Außerdem: Die Dresdener Bahn wird für die Anbindung von BER nicht zwingend gebraucht, die Schienenanbindung von BER war pünktlich zum geplanten Eröffnungstermin Juni 12 fertig.
Die Dresdener Bahn ist, wie der Name sagt, die schnellste und kürzeste Bahnverbindung von Berlin nach Dresden. Dafür wird sie gebraucht, auch ohne BER.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echo0815 21.02.2013, 09:43
38. Einen Flu(ch)hafen in Schönefeld mit Nacht-

flugverbot bauen zu wollen, ist abenteuerlich und betriebswirtschaftlich völlig unsinnig. Wie will man unter solchen Bedingungen Interkontinentalflüge abwickeln ? Oder reduziert sich der Flugverkehr dann auf innereuropäischen Flugverkehr ?
Eine Gelegenheit, wie sich jetzt dramatischerweise ergeben hat, sollte man nutzen, um über einen neuen, betriebswirtschaftlich sinnvollen Standort nachzudenken - SPERENBERG.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EchoRomeo 21.02.2013, 09:45
39. Wenn die Planung von BER

so bescheuert ist wie dieser Satz
"Die Betriebsversammlung mit den Mitarbeitern der Berliner Flughafengesellschaft verläuft wie die Ankunft eines Fremden in einem bayerischen Alpendorf." dann kann man nur noch hoffen, daß es Hirn regnet. Michael Kröger hat wohl immer noch nicht geschnallt, daß ausgerechnet in den bayrischen Alpendörfern Gäste sogar hochwillkommen sind und entprechend ihrem hohen Nutzen auch so behandelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6