Forum: Politik
Berateraffäre im Verteidigungsministerin: Von der Leyen wird ein Fall für den Untersu
DPA

Ursula von der Leyen muss sich wegen der Berateraffäre einem Untersuchungsausschuss stellen. Die Abgeordneten wollen klären, wie sich in ihrem Haus ein Eigenleben der externen Experten entwickeln konnte.

Seite 2 von 4
frank.huebner 12.12.2018, 17:49
10. Es wird wieder an ihr abperlen

Dieses erneute Versagen wird wieder an ihr abperlen. Wie bei allen Posten zuvor, mit allen kleinen größeren Skandälchen, sie wird es weglächeln. Keiner mag Konsequenzen ziehen und sie absetzen, dazu ist Röschen Dank Familenbande zu gewichtig. Wenn die Kanzlerin nur etwas Verantwortungsgefühl übrig hätte, wie würde der Selbstverteidigungsministerin das Vertrauen aussprechen, mit den üblichen Folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 12.12.2018, 17:50
11. Rechtsfreier Narrativkörper

Viel spannender wird die Frage werden, welche Erkenntnisse durch die Präsenz von Beratern im militärischen und Politikern im parlamentarischen zu welchen Rückschlüssen von Gedeimoperationen durchdringen und wie die Wirtschaft dieses für zukünftige militärische Entscheidungen zu Nutze macht.

Weiterhin Alles Gute

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gukki 12.12.2018, 17:51
12. Peanuts

Strittige Beraterverträge im Volumen von 20 Mio. Euro sind ja eigentlich Peanuts (für den Normalbürger, Nichtjurist), verglichen mit dem Budget der BW.
Wenn aber trotz eines Einsatzes
von 200 Mio. Euro für Beraterverträge ein wesentlicher Teil der Ausrüstung nicht fliegt, nicht taucht, nicht fährt und nicht einmal löschen kann, dann ist doch mit Sicherheit etwas superfaul in dem Laden.
Noch schlimmer kann es nicht werden nach dem dringend erforderlichen Personalwechsel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wala2903 12.12.2018, 17:52
13. Müsste man nicht...

die Bundesregierung in die Wüste schicken, wenn die auch in anderen Ressorts schlappe insgesamt 750 Millionen für "Externe" Berater ausgeben müssen? Man muss sich fragen, was für Leute in den Ministerien sitzen? Anscheinend sind die ja nicht geeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 12.12.2018, 17:52
14. naja

Zitat von spon-facebook-10000394802
darf eine Frau ein solches Amt leiten, wenn sie Null-Ahnung/Sachverstand hat? In anderen Ländern wird dieses Amt von einem Offizier geleitet, der die nötige Fachkenntnis besitzt.
Offiziere finde ich nicht richtig. Die BW muss von einem zivislisten gefuehrt werden. Ich habe keine Lust Generaele im Bundestag zu sehen, das hatten wir schon einmal......nicht nochmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HolmWolln 12.12.2018, 17:56
15. Es ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten

Frau vdL ist, schenkt man dem Durchgesickerten Glauben, ein Fall für den Staatsanwalt, nicht für einen UA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K. Behnert 12.12.2018, 18:03
16. Die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses.....

ist zwar, wie Usci meint, das Recht des Parlamentes, aber einmal ganz im Ernst: Was haben denn Untersuchungsausschüsse in der Vergangenheit bewirkt? Da wird mit Erinnerungslücken und ähnlichen für Politiker nicht strafbaren Argumenten gearbeitet. Die Opposition versucht sich zu profilieren und die Beschuldigten der Regierungskoalition tun alles, um eigene Verantwortungen zu verschleiern. Das ist doch schon immer so gewesen. Man denke nur an die Zeiten der Euro-Kommissare zu Zeiten des ehrenwerten Herrn Bangemann. Die haben doch auch ihre Spezeln herangezogen, um teure "Expertisen" anfertigen zu lassen. Und als diese Chose gar nicht mehr unter dem Teppich gehalten werden konnte, traten alle aus Protest zurück. Hat irgend jemand jemals etwas darüber gehört, wann und wie diese "Gutmenschen" für solche Schiebereien zur Verantwortung gezogen worden wären? Und so wird auch ein Untersuchuingsausschuss zu diesem Thema viel Lärm veranstalten, der letztendlich genau so enden wird wie die davor: Ohne Ergebnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charly05061945 12.12.2018, 18:04
17. vdL

Im richtigen Leben, abseits der Poiltik, wäre Frau von der Leyen wohl eher ein Fall für die Staatsanwaltschaft.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 12.12.2018, 18:06
18.

Und die Frau hat tatsächlich noch die Chuzpe, jetzt sogar nochmal zig Mio. für ihre fragwürdigen Berater Geschäfte zu fordern?!
Hoffnungsloser Fall die Albrecht Tochter. Zurücktreten bitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansSzymanski 12.12.2018, 18:15
19. Nichtsnutz

Sie ist ein „Nichtnutz“
Llt. Duden Wortbedeutung/Definition:
1)Umgangssprachlich, Plural selten: Eine Person, die zu nichts nützlich und brauchbar ist
Nicht ganz: immerhin brennen unter ihr Naturschutzflächen, versagen viele, viele Fahrzeuge, in der Luft, im Wasser und an Land, sogar der Jet der Kanzlerin. Sie ist die Talkshow-Queen und verteilt Millionen an obskure Berater , ungestraft.
Der Wähler ist sprachlos. Wie lange schaut man hier noch zu. Ist das alles was wir haben., Da sehnt man sich ja nach den Lachnummern Guttenberg und Scharping zurück

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4