Forum: Politik
Berateraffäre im Verteidigungsministerium: Leitender Beamter wollte belastende Akten
Stefan Sauer/DPA

In der Berateraffäre muss Ursula von der Leyens Ministerium neue Unregelmäßigkeiten einräumen. Nach SPIEGEL-Informationen versuchte ein leitender Beamter, Akten mit frisierten Beraterabrechnungen zu entfernen.

Seite 12 von 17
gg72 09.05.2019, 19:13
110. Eine Frage der Ehre

Gab es in der Geschichte eigentlich schon einmal eine Frau, die den Anstand hatte und bei solch einer Verfehlung zurück getreten ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 09.05.2019, 19:14
111. Ich hätte der Bundeswehr...

Zitat von Rio connection
Da klappt ja scheinbar nix in diesem Resort. Trauen Sie dem Verteidigungsministerium wenn es tatsaechlich einmal brenzlig wird an irgendeiner Front? Bis vor kurzem haette man ueber die Frage ja noch gelacht aber heute? Und dann geht da alles schief? WOllen wir uns von Beratern verteidigen lassen? Genug gekostet haben sie ja. Unglaubliche Verschwender und scheinbar keine Konsequenzen
auch vor 30 oder 40 Jahren an keiner Front "getraut". Die Bundeswehr hat sich über 50 Jahre darauf ausgeruht, dass der Russe ja doch nicht kommt und wenn, dann sind Amis, Briten, Franzosen, Skandinavier in wenigen Tagen vor Ort...

Es konnte nur in die Hose gehen, wenn diese Truppe plötzlich in Kampfeinsätze gehen soll und Kriegsgerät braucht, dass auch wirklich funktioniert und nicht nur alle paar Wochen mal auf den Schießplatz fahren muss und zurück...

Das eigentlich Traurige an der Geschichte ist, dass die Berater ihr Geld noch nichtmal wert waren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soldev 09.05.2019, 19:14
112.

Zitat von klichti
Ich habe dauerhaft ein Problem mit diesen "Skandal"-Meldungen aus dem Verteidigungsministerium. Es sieht jetzt, von der Journaille nicht ausdrücklich gesagt, aber teils durch Formulierungen, teils durch die Darstellung im Artikel (großes Bild von von der Leyen mit besorgtem Gesichtsausdruck) so aus, als wollte man gezielt den Eindruck hervorrufen, alles sei ihre Schuld. Im konkreten Fall fehlt mir die zeitliche Zuordnung. Selbst, wenn die aufgefundenen Unregelmäßigkeiten alle aus der Zeit von der Leyens stammen, hatte sie denn die Chance, in diesem Riesenapparat diese Vorgänge überhaupt zu finden. Und was ist mit der Zeit vor ihr? Der Mann wird ja nicht wie die Schaumgeborene im Verteidigungsministerium materialisiert sein, um sein image-zerstörendes Werk zu beginnen, damit man ihr klar Führungsschwäche und Falsch-Priorisierung vorwerfen kann. Seit wann ist der Herr also mit seinen Manipulationen beschäftigt gewesen, und wie kam es, daß er damit durchkam? Weil alle anderen so aufrecht, moralisch und ethisch unanfechtbar und überhaupt die vorbildhaftesten Staatsdiener überhaupt waren? Oder handelt es sich um ein seit langem eingeschliffenes Verhalten, das von jeher an den Dienstherren vorbeilaviert wurde. Nicht, daß es vorher irgendwelche Skandale bei der Bundeswehr gegeben hätte, speziell der Spiegel ist da ja voll im Bilde (oder habt Ihr Augsteins Inhaftierung Anfang der 60er bereits von der Platte gelöscht?)
Punkt 1: Letztendlich verantwortlich ist der Minister - daran gibt es nichts zu rütteln.. ist so... war so .. wird so sein...

Punkt 2: vdL ist eine der unfähigsten Ministerin der letzten Jahrzehnte - egal welches Ressort sie geleitet hat, überall kam Murks raus. Die Frau kommt aus dem Albrechtclan und hat das Netzwerk wohl von ihrem Vater geerbt - Leistung hat sie jedenfalls noch nie erbracht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
*Querdenker* 09.05.2019, 19:18
113. Und von der Leyen hat Pattex am Hintern!

Übernimmt die Frau eigentlich nirgends die politische Verantwortung? Ihre Unfähigkeit ein Ministerium zu führen, ist doch eindeutig belegt. Warum ist die noch da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gartenkram 09.05.2019, 19:18
114. Diese

Ministerin ist an Inkompetenz nicht zu überbieten. Jedes Amt, das sie bisher innehatte, hat sie an die Wand gefahren. Die absolute Krönung ist die Bundeswehr. Es braucht jemanden mit Ahnung und Durchsetzungskraft in Verbindung mit Substanz. Was msus noch passieren bis diese unsägliche Dame endlich nach Hause geschickt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 09.05.2019, 19:18
115. Hs 30

Zitat von zynik
Waren das noch Zeiten als Politiker wegen solcher Geschichten Verantwortung übernommen haben, zurückgetreten sind um sich ein bisschen Restwürde zu erhalten.
Empfehle einmal "HS 30 Skandal" zu googeln. Restwürde bei Politikern? Nicht damals und nicht heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 09.05.2019, 19:20
116. Inkompetenz, Ignoranz

und Unfähigkeit haben einen Namen : "von der Leyen"!!!. Das diese "Frau Ministerin" noch im Amt ist, ist ein Skandal der einfach nicht erklärbar ist und Seinesgleichen sucht und diesen in der Geschichte der Bundesrepublik nicht finden kann. In der freien Wirtschaft oder Industrieunternehmen würden die Verantwortlichen bei diesen Fakten wohl längst wegen grober Fahrlässigkeit oder Untreue entlassen sein und aufgrund weiterer sich daraus ergebenden strafrechtlichen Konsequenzen und weiterer Anklagepunkten längst verurteilt hinter Gittern sitzen oder, was man auch erwarten könnte, wegen Unzurechnungsfähigkeit womöglich in der Psychatrie gelandet sein. Es gibt sicher noch einige "Bewerber" für Inkompetenz und Ignoranz in der derzeitigen Bundesregierung, aber "Röschen" setzt dem allen die Krone auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 09.05.2019, 19:22
117. Um es auf den Punkt zu bringen...

...sollte einmal erforscht werden, welche besonderen Leistungen diese Ministerin während ihrer Amtszeit vollbracht hat. Es scheint aber auch so, dass inzwischen kein Interesse mehr daran besteht, in der Rest-Ära Merkel noch irgendwelche Veränderungen vor zu nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alverion 09.05.2019, 19:27
118. Immunität aufheben!

Es wird Zeit, dass dieses Versagen ein Ende nimmt …… Immunität aufheben und alle korrupten Politiker anzeigen und verurteilen ..... Jeder Verantwortliche in der Privatwirtschaft würde schon einsitzen –naja zumindest diejenigen aus den kleinen und mittelständischen Unternehmen ... die Protagonisten unserer (Staats-)Konzerne sind ja ebenfalls unantastbar.... und sich dann wundern, dass die Bevölkerung (in ganz Europa) immer unzufriedener wird.... Lauter geistige Lichtgestalten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
locate 09.05.2019, 19:28
119. Die Dame klebt ganz schön an ihrem Ministerposten...

Es ist Zeit endlich die politische Verantwortung für diese Zustände zu übernehmen. Auch hinsichtlich des Gesamtzustands der Bundeswehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 17