Forum: Politik
Beraterkosten im ersten Halbjahr 2019: IBM kassierte 115,2 Millionen Euro vom Bund
Sergio Perez/ REUTERS

Für keinen externen Berater hat die Bundesregierung in diesem Jahr bisher mehr Geld ausgegeben als für IBM. In den Top-10 finden sich auch zwei Firmen, die unter besonderer Beobachtung stehen.

Seite 1 von 13
fblars 03.09.2019, 05:46
1. Ibm

Enorm viele Fachverfahren in Behörden laufen auf IBM Großrechnern und das seit Jahrzehnten. Dort ist selbstverständlich permanenter Unterstützungsbedarf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 03.09.2019, 05:54
2. in einer hochkomplexen Welt braucht man Experten

"Beratertätigkeit" kann irreführend sein. Oft geht es auch um hochkomplexe IT-Sachverhalte, bei denen eben nicht nur "beraten" wird. Externe IT-Experten werden für die Bundesministerien tätig und entwicklen IT-Systeme, die man eben nicht bei Media Markt kaufen kann. Versuchen Sie mal zuhause die BSI-Vorgaben zu VS-IT umzusetzen. Viel Glück! Das schafft auch ein Feld-Wald-Wiesen-IT'ler nicht. Von der Systembetreuung und Wartung ganz abgesehen. So etwas läuft auch im Definitionsgraubereich "Beraterfirmen". Das können die nach Tarifbeschäftigten des Bundes nicht leisten. IT-Experten gehen selten für den vergleichsweise kargen Lohn zum Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_rookie 03.09.2019, 05:57
3. Hm

Wieso stehen gerade diese zwei Firmen unter besonderer Beobachtung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_bauer 03.09.2019, 05:57
4. Nie wird irgendwo beschrieben, was die externen Berater machen

Ich bin selber für so eine böse externe Beraterfirma bei einer Regierungsbehörde eingesetzt und finde die Diskussion bizarr, da sie praktisch ahnungs- und faktenlos geführt wird, was auch der schlechten Recherche der Presse geschuldet ist.

Anscheinend glaubt man, ich als „Berater“ würde da neben einem Regierungsvertreter sitzen und ihn den ganzen Tag nutzlos belabern. Das sieht man schon daran, das z.B. PWC als „Wirtschaftsprüfer“ benannt wird, wenn wahrscheinlich nur ein sehr kleiner Teil der Leistungen von PWC in den Bereich „Wirtschaftsprüfung“ fallen.

Der Spiegel sollte mal die Berater fragen, was sie eigentlich so machen. Dann wird auch ganz schnell klar, warum die Berater mit den Leistungen so viel Geld verdienen. Aber Recherche ist im Journalismus ein Ding der Vergangenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sp0nl3s3r 03.09.2019, 06:06
5. Na und?

Na und ? Wenn IBM und co. Geleistet haben, dann müssen sie auch dafür entlohnt werden.

Im übrigen Kann man mit der Zahl mehr anfangen, wenn die Gesamtausgaben für die betroffenen resorts in relation gestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sp0nl3s3r 03.09.2019, 06:09
6. Nachtrag

Nachtrag:Die Überschrift suggeriert liest sich ziemlich abwertend und suggeriert in perfekter Bildzeitung Manier , als hätte IBM und co. irgendwas kriminelles gemacht.


Wie wäre es mit: Bund hat im ersten Halbjahr Beraterfirmen in einer yhöhe von xxx Mio € beauftragt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vliege 03.09.2019, 06:10
7. Absicht dahinter?

Ich habe den Eindruck, das je mehr externe in Regierungsgeschäfte involviert sind die Leistung bzw. das Ergebnis am Ende schlechter bzw. eine höchst fragliche Preis Leistungsbilanz steht.
Die Politisch Verantwortlichen schieben die Verantwortung auf die Externen. Alle verdienen Geld, keiner muss ernsthafte Konsequenzen befürchten.
Mir erschließt sich auch nicht, die immer höher steigende Anzahl/Kosten der externen Berater. Wenn das benötigte Fachwissen nicht schon im Hause ist, warum nimmt man nicht das Geld und schult das eigene Personal nach? Wäre eine Win-Win-Situation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cuba2015 03.09.2019, 06:13
8. Erklärungen

Wer Regiert eigentlich ? Die Regierung oder die Berater und Industrie ? Und eigentlich sind doch Berater die, die Optimieren und Sparen ? Ich erkenne jedoch kein Sparen sondern nur noch , dass unsere sogenannten Volksvertreter nur die Milliarden aus dem Fenster werfen .
Sie wundern sich über Wahlergebnisse und Bürgerfrust ? Da kann ich gerne Kostenlos beraten :
Macht endlich soziale , für den Bürger verständliche Politik und stoppt die offensichtliche Mauschelei in den eigenen Reihen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irene56 03.09.2019, 06:17
9. Geschäfte?

Hat IBM nicht schon immer gerne Geschäfte mit Deutschland gemacht? Mal recherchieren, meines Wissens stammen die Nummern für die Häftlinge in den KZ von IBM. Ein Auftrag von Nazi-Deutschland, der prompt erfüllt wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13