Forum: Politik
Bercows Brexit-Blockade: So kann May den Mr Speaker auskontern
DPA/ House Of Commons/ PA Wire

Unterhaussprecher Bercow hat die britische Regierung überraschend ausgebremst. Mit diesen Finten könnte Premierministerin May doch noch eine dritte Abstimmung über den Brexit-Deal durchsetzen.

Seite 5 von 8
peter_tppp 19.03.2019, 22:27
40. Absurde Hoffnungen der Regierung

Wie bitte ? Der Speaker soll einen Antrag zulassen, ihn zu übergehen? Wenn schon, müßte die Regierung beantragen, einen neuen Speaker zu wählen. Wobei es wenig wahrscheinlich wäre, daß dieser dann jene Regel gegen Wiedervorlage von schon Entschiedenem ignoriert.
Und was hat eine eventullle Situationsänderung damit zu tun, daß über die gleiche Vorlage nicht wiederholt abgestimmt werden kann ?
Und ein Parlament, welches ein weiteres Referendum gerade erst klar abgelehnt hat, soll dies jetzt akzeptieren? Wobei auch hier eine schon entschiedene Sache neuerdings vorgelegt werden müßte.. Was ja nicht erlaubt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 19.03.2019, 22:28
41.

Alle warten jetzt auf den big deal, noch 10 Tage bis zum heißersehnten Termin, da könnte man schon mal die Perücke pudern, damit man nicht so ganz nackig dahergelaufen kommt, ein Präzedenzfall aus dem 17. Jahrhundert... "Also geschichtsbewußt sind sie, die Briten - a la Bonheur! Guy Fawkes läßt grüßen, fragt aber wieso darf ein Theater, solche Plörre als Shakespeare verkaufen?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Klötenbröhmer 19.03.2019, 22:29
42. Die Muppetsshow..

...ist dagegen ein langweiliges Puppentheater. Der Engländer weiß wie man gute Komödien gestaltet. Lange Tradition seit Shakespeare. Die Insellage, das schlechte Essen, das Wetter und das flache Bier tun ihr übriges.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grotefend 19.03.2019, 22:46
43. Mit Verlaub!

Zitat von g2525
Die Briten sollten sich endlich mal eine Verfassung zulegen, wie praktisch alle Staaten auf dem europäischen Kontinent. So bräuchten sie nicht auf spätmittelalterliche Vorschriften zurückgreifen. Meine Güte, ist das ein komischer Haufen ...
Zunächst einmal haben die Briten eine Verfassung, wenn auch nicht im deutschen Sinne. Darüber hinaus glaube ich nicht, dass die sie mit dem ältesten und traditionsreichen Parlament der Welt Nachhilfe in Sachen parlamentarischer Demokratie brauchen und das noch von Staaten, denen sie Mitte des letzten Jahrhunderts erst beigebracht haben, was Demokratie überhaupt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frisal 19.03.2019, 23:26
44. Funktioniert nicht

Zitat von Redigel
Es gibt auch noch eine Möglichkeit dir nicht im Artikel enthalten ist. Nämlich der Rückzug vom Brexit um ihn gleich danach wieder zu beantragen. Bringt ebenfalls 2 Jahre Zeit und ist nicht mal Zustimmungpflichtig durch die anderen Mitgliedsstaaten...
Es wurde in Spon berichtet, dass diese Vorgehensweise nicht funktioniert.
Das GB den Brexit widerruft ist juristisch möglich, GB würde damit erklären keinen Brexit mehr zu wollen.
Wenn GB dann sofort, bzw. innerhalb kurzer Zeit einen neuen Ausstieg beantragt, dann wäre der Widerruf dadurch juristisch rückwirkend ungültig und GB dadurch sofort rückwirkend seit dem 29.03. ausgeschieden (Hard Brexit).
Zumindest gehen viele EU Juristen davon aus, dass der EUGH das so einstufen würde.
Um das zu vermeiden müsste GB mit einem neuen Brexit Antrag mindestsens 2 Jahre warten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der ewige Stenz 20.03.2019, 02:28
45. Stell dir vor es ist Brexit und keiner macht einen "Deal"

... Dann kommt ein Dealer zu Dir und du trinkst mit ihm ein Bier.

Reimt sich doch, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der ewige Stenz 20.03.2019, 02:40
46. Ach, da gäbe es noch mehr Möglichkeiten.

Die Queen absetzen,
Die Regierung weg putschen,
Berkow knebeln
Und einem professionellen Dealer den Deal aushandeln lassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 20.03.2019, 08:34
47. @ bauklotzstauner

Da ihr Beitrag nur so vor Unwahrheiten strotzt, werden Sie Bauklötze staunen, wenn ich Ihnen sage, dass die EU-Kommission eben NICHT über neue Gesetze, Verordnungen, Richtlinien oder sonstigen Regularien entscheidet, sondern der EU-Rat. Die Kommission darf gar nichts allein. Und nun beweisen Sie Ihre Intelligenz und bedienen Google um heraus zu finden, was der EU-Rat ist und dann, wenn Die clever sind, dürfen Sie nochmal darüber sinnieren, ob der EU-Rat tatsächlich nicht demokratisch legitimiert ist. Wenn man meint seinen Senf dazu geben zu müssen, sollte man sich nicht durch Unwissen blamieren. Das ist das heutige Grundproblem der AfD-Schreihälse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 20.03.2019, 08:44
48.

Zitat von Dr. Klötenbröhmer
...ist dagegen ein langweiliges Puppentheater. Der Engländer weiß wie man gute Komödien gestaltet. Lange Tradition seit Shakespeare. Die Insellage, das schlechte Essen, das Wetter und das flache Bier tun ihr übriges.
Das sind veraltete Infos, die neuen gibt es hier: ZDF gestern abend

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-ziemlich-beste-nachbarn---mit-michael-kessler-104.html

Besonders schön: Letzten 2 Minuten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 20.03.2019, 08:47
49.

Zitat von grotefend
1. Darüber hinaus glaube ich nicht, dass die sie mit dem ältesten und traditionsreichen Parlament der Welt Nachhilfe in Sachen parlamentarischer Demokratie brauchen 2. und das noch von Staaten, denen sie Mitte des letzten Jahrhunderts erst beigebracht haben, was Demokratie überhaupt ist.
1. Naja, kommen Sie ... Mehrheitswahlrecht, wo man mit 20% oder 30% eine Mehrheit im Parlament bekommt, ist nicht der Hit echter Demokratie.

2. Ähh, warum unterschlagen Sie, daß das eigentlich die US-Amerikaner waren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8