Forum: Politik
Bericht des US-Vizepräsidenten: Nordkorea ließ Treffen mit Mike Pence platzen
REUTERS

Für die Olympischen Winterspiele reiste der amerikanische Vizepräsident nach Südkorea. Dort hätte er sich mit hochrangigen Vertretern aus Nordkorea treffen sollen - doch die sagten laut US-Seite kurzfristig ab.

Seite 1 von 2
gandhiforever 21.02.2018, 03:17
1. Moeglich

Es ist durechaus moeglich, dass die Nordkoreaner haben Pence abblitzen lassen.

Wenn ich aber zurueckblicke, daran denke, wie Pence sich am Freitag vor seiner Reise geaeussert hat, wie er in Korea zu einem Empfang so spaet erschien, dass es keinen freien Stuhl mehr gab, Wenn ich dann beruecksichtige, wie die Trump Administration nachtraeglich die Dinge zu ihrem Vorteil verdreht, dann wuerde es mich nicht ueberraschen, wenn mit dieser Darstellung das klaegliche Auftreten von Pence so hingestellt werden soll, als seien die Nordkoreaner diejenigen, die nicht wollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereuropaeer 21.02.2018, 03:25
2.

Typisch amerikanische Diplomatie. Ein Treffen vereinbaren und dann gleich Sanktionen androhen. Die US Regierung will garnicht mit Nordkorea‘s Regierung sprechen, die suchen immer nur einen Grund den Schwarzen Peter anderen in die Schuhe zu schieben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naive is beautiful 21.02.2018, 04:52
3. Trump, Pence & Co sind Amateure - Kim hat dagegen nichts zu verlieren

Irgendwie fühlt es sich schlecht an mitzuerleben, wie sich amateurhaft agierende, ignorante und naive US ‚Spitzendiplomaten‘ von höchst durchsichtigen Manövern der Kim-Administration so offensichtlich am Nasenring durch die Manege führen lässt.

Wovor fürchten wir Europäer eigentlich...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 21.02.2018, 05:13
4.

Man gewinnt den Eindruck, dass keine der drei Parteien Interesse an einer Veränderung der Lage in Korea hat.

Diplomatie ist nicht gerade eine Kernkompetenz der Trump-Regierung, aber die öffentlichen Sprüche kurz vor dem Treffen waren schon dumm - falls man wirklich hätte sprechen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiescheid 21.02.2018, 05:30
5. Vor einem solchen ersten diplomatischen Gespräch...

...eine Verschärfung der Sanktionen anzukündigen, halte ich aber irgendwie auch nicht für die fertig englische Art.

Zumindest wenn die wenigen Informationen hier im Artikel stimmen und das alle Fakten sind, kann ich Nordkorea diesmal sogar irgendwie verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beijinger 21.02.2018, 06:00
6. So sehr ich das Regime in Nordkorea

ablehne, verstehe ich die Absage. Was soll ein Gespräch mit Mike Pence, dem Butler im Weißen Haus und ergebenster Diener seines erratischen Chefs. Schlimmer noch der Gedanke, daß Mike Pence bei einer Amtsenthebung des Stelleninhabers diesen Posten gem. US Verfassung übernehmen würde. Immer wenn man denkt, es kann nicht schlimmer werden, wird man eines anderen belehrt. Schlimm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikede 21.02.2018, 07:22
7. Nord Korea hat die Gespräche platzen lassen??

“Doch zwei Stunden, bevor das Treffen am 10. Februar hätte stattfinden sollen, ließ die nordkoreanische Seite es platzen. Hintergrund waren laut Pences Stabschef Nick Ayers Äußerungen, die der Vizepräsident kurz zuvor gemacht hatte: Pence hatte das Regime für seine Verstöße gegen Menschenrechte verurteilt und angekündigt, neue Wirtschaftssanktionen gegen Pjöngjang anzustreben.”

Also das hört sich doch ehr so an als hätte die amerikanische Seite die nötige Diplomatie vermissen lassen...

Daß die Jungs dort schwierig sind, sollte sich ja hoffentlich bis zum Mike rumgesprochen haben. Was ich da rauslese hört sich an als würde man immer noch sagen „I am gonna talk to the guys...“ wenn es hätte heißen sollen „with the guys“

Da muss man auch mal Nationale Ehre und Loosing Face mit in Betracht ziehen... einfach mal ohne Vorwegnahme des Inhalts miteinander reden... die können den Kopf m auch mal gewinnen lassen, hinter geschlossenen Türen kann man dann auch streiten.

Bottom line - geplatzt sind die Gespräche wegen diplomatischem Unvermögen oder Unwillen auf amerikanischer Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 21.02.2018, 07:23
8. irgendwie ...

irgendwie scheinen die USA nicht zu begreifen, das irgendwer auf dem Planeten nicht nach den Regeln der möchtegernSupermacht tanzen möchte. Weder Iran, noch Nordkorea oder Russland, Argentinien und andere Länder stellen sich dem Druck entgegen. Wer gibt den USA das Recht den Planeten mit Kriegen zu übersäen, immens aufzurüsten um damit das Leben vieler Menschen zu bedrohen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 21.02.2018, 07:40
9. Tolle Diplomatie der USA

Und die Trumpisten werden natürlich wieder NK die Schuld zuschieben.
Die Arroganz und fehlende Diplomatie der Regierung ist unglaublich. Haben die USA wirklich geglaubt, dass NK sich mit ihnen an einen Tisch setzt wenn die USA kurz vorher erneute Drohungen aussprechen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2