Forum: Politik
Bericht über Aufmarschpläne: USA warnen Russland vor Militäreinsatz in Syrien

Berichte über einen möglichen russischen Militäraufmarsch in Syrien alarmieren die USA. Außenminister Kerry warnte in einem Telefonat mit seinem Moskauer Kollegen Lawrow vor einer Eskalation.

Seite 1 von 14
webstar2568 05.09.2015, 23:52
1. USA warnen in Syrien vor Eskalation

Da mussten die doch selbst lachen, oder? Natürlich wäre es wünschenswert, da nicht noch mehr Parteien reinzuziehen, aber wenn in dem Konflikt jemand nicht die Moralkeule schwingen kann, dann wohl die USA...

Beitrag melden
unumvir 05.09.2015, 23:56
2.

Die USA haben in der Region nun wahrlich schon genug Schaden angerichtet.

Sie sind nicht in der Position, irgendwen zu "warnen".

Beitrag melden
Barath 05.09.2015, 23:58
3.

Sehe ich das richtig, dass die USA in Syrien ohne Erlaubnis der Regierung Militäreinsätze gegen den IS fliegen, aber den Russen verbieten wollen dies mit der Erlaubnis der Regierung zu tun?

Beitrag melden
Erythronium2 06.09.2015, 00:06
4. gemischte Gefühle

Einerseits verstehe ich ja schon, dass die Amerikaner nicht wollen, dass die Russen in den syrischen Krieg eingreifen. Sie könnten mit ihnen in Konflikt kommen oder die mit ihnen verbündeten Milizen könnten angegriffen werden. Andererseits kann ich nicht verstehen, warum die Russen dort nicht auch mitmischen sollen, wo die USA bereits geraume Zeit in Syrien den IS bekämpfen und dafür bestimmt keine bessere Berechtigung haben als die Russen.

Beitrag melden
002614 06.09.2015, 00:07
5. Alle miteinander

notwendig wäre eine internationale Allianz gegen den IS. Jedes Land, das mit dem mörderischen IS Geschäfte macht oder sie anderweitig unterstützt, sollte dafür geächtet werden.

Was die Russen wirklich planen, ist wohl wieder unklar. Wir können nur hoffen, dass sie nicht das Ziel haben, diesen Konflikt nutzen zu wollen, um westliche Länder zu schwächen und ihnen zu schaden. Also erneute und weitere Konfrontation um Einflussgebiete. Das Gegeneil, eine Zusammenarbeit aller großen Militärmächte, wäre nötig, um die faschistischen Gewalttäter des IS zu stoppen.

Beitrag melden
papaleo3011 06.09.2015, 00:07
6. Genau die USA

Ich glaube Putin wird das hinbiegen.
Was ist besser: Assad oder IS?
Wer hat Syrien zu einem Trümmerhaufen verwandelt?
Woher kommt das Geld für die IS?
Da ist mir Assad tausendmal lieber als die IS.

Beitrag melden
bongt 06.09.2015, 00:14
7. Assad muss unterstützt werden.

Egal was man von ihm halten mag, darum kann es garnicht mehr gehen! Ohne ihn wird es Syrien nicht mehr geben sondern nur noch einen nichtdiskussionsfähigen Agressor.



Sollte Assad gestürzt werden drohen riesige Flüchtlingsströme und diejenigen die nicht Flüchten können werden getötet, ein Meer von schwarzen Isis Fahnen wird über Syrien wehen.

Amerika ist weit weg und hat andere Prioritäten, Syrien hingegen grenzt an die Türkei und die an Europa und dahin wird sich die Isis ausbreiten.

Beitrag melden
MatthiasSchweiz 06.09.2015, 00:14
8.

Den Russen traue ich es viel eher zu als den USA, den ganzen Schlamassel zu lösen, denn diese handeln einiges überlegter und realitätsbezogener, egal wo.

Beitrag melden
kuac 06.09.2015, 00:31
9.

Die USA warnt? Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!