Forum: Politik
Bericht über Aufmarschpläne: USA warnen Russland vor Militäreinsatz in Syrien

Berichte über einen möglichen russischen Militäraufmarsch in Syrien alarmieren die USA. Außenminister Kerry warnte in einem Telefonat mit seinem Moskauer Kollegen Lawrow vor einer Eskalation.

Seite 10 von 14
Der andere Genosse 06.09.2015, 09:57
90. Wenn die Russen dort etwas unternehmen, sollen sie

Zitat von Shantam
Wie Peinlich währe das wohl für die Amis! Da Können die Amis ja nur Warnen! Man stelle sich vor das Putin dort für Ruhe sorgen würde! Der Mega Gau! Der Masterplan der Amis geht nicht auf und Putin wird zum Held! Unsere Medien werden verstummen. Das Morden hört auf.. egal wie, Hauptsache es Hört endlich auf! Die Amis sollten sich Schämen und endlich auf Putin zugehen und gemeinsam für Ruhe zu sorgen. Die UNO könnte ja auch mal.... Ja, ich träume.
es richtig tun. Nicht nur mit ein paar warmen Worten und einigen Luftangriffen, die nicht viel bewirken. Sondern ganz klassisch mit Panzern und Infanterie, unterstützt von Artillerie und Luftangriffen.

Beitrag melden
inver 06.09.2015, 10:01
91. Die USA verbieten den Russen gegen den IS zu kämpfen,

weil sie keinen Frieden wollen. Der IS ist von der ganzen Konzeption her auf ständigen Krieg angelegt. Alle Menschen, die nicht an den Dschihad, an die seteinzeitliche Auslegung des Koran glauben werden umgebracht. Bei Assad haben alle Religionen friedlich miteinander gelebt. Die meisten Syrer, die fliehen müssen, sind Christen. Die Russen müssen kämpfen!, denn der IS ist wie ein aggressives Geschwulst vor ihrer Haustür. Das wahre Problem ist, dass die Amis überall Konflikte anzetteln können, die Konsequenzen aber andere tragen müssen. Als Konsequenz der Politik in Libyen kommen jetzt auch die Flüchtlingsströme nach Europa...Um die eigene Weltmacht zu sichern, werden andere Staaten mit Konflikten geschwächt!

Beitrag melden
leonce2 06.09.2015, 10:10
92. Absolut unverständlich...

die Haltung derUSA . Sie selbst sind doch für das Chaos und dem Erstarken des IS mit verantwortlich. Sie bekommen die Situation schon lange nicht mehr in den Griff. Sie sollten doch froh sein, wenn die Russen gegen den IS und Co mit eingreifen.
Besser Assad, als Syrien unter dem Kalifat des IS. Alle anderen Alternativen sind Illusion und sind Wasser auf die Mühlen der Dschiadisten.

Beitrag melden
sdGe 06.09.2015, 10:10
93. Putin will Assad an der Macht halten

Putin will das verbrecherische Assad-Regime, das für Folter, tausendfachen Tod, die Zerstörung ganzer Städte und die Vertreibung großer Teile der syrischen Bevölkerung verantwortlich ist, anscheinend um jeden Preis halten, um einen seiner letzten Verbündeten in der Region nicht zu verlieren. Es geht Putin nicht primär um den Kampf gegen den IS, es geht allein darum Assad an der Macht zu halten.

Beitrag melden
p k 06.09.2015, 10:11
94. Die Russen

haben kein Interesse an einer politischen Lösung in Syrien und sind daran interessiert, Assad an der Macht zu halten. Durch diese Instabilität dieser Region wird der Flüchtligsstrom nach Europa aufrechterhalten und dadurch erhofft sich der Russe eine Destabilisierung und Uneinigkeit unter den Europäern. Was ja auch zu funktionieren scheint.

Beitrag melden
malinke56 06.09.2015, 10:11
95. wobei in der

Zitat von Shantam
Wie Peinlich währe das wohl für die Amis! Da Können die Amis ja nur Warnen! Man stelle sich vor das Putin dort für Ruhe sorgen würde! Der Mega Gau! Der Masterplan der Amis geht nicht auf und Putin wird zum Held! Unsere Medien werden verstummen. Das Morden hört auf.. egal wie, Hauptsache es Hört endlich auf! Die Amis sollten sich Schämen und endlich auf Putin zugehen und gemeinsam für Ruhe zu sorgen. Die UNO könnte ja auch mal.... Ja, ich träume.
Uno durch die russische Unterstützung des Schlächters Assads so handlungsunfähig ist, wie sie ist. Vergessen Sie bitte nicht, dass das Assadregime zu den brutalsten Menschenschlächterregimen zählt, die man so kennt. Dem die Niebelungentreue zu halten, ist und bleibt pervers. Wenn Putin nicht so versessen wäre, seine eigene Bevölkerung ständig mit seinen willkürlichen Verhaftungen, unglaublichen "Gesetzen", die alles sind nur nicht gerecht, sondern nur auf seinen eigenen Machterhalt zielen, sein berühmt-berüchtigtes Nicht-Vorhandensein in der Ukraine... das alles führt doch dazu, dass aus dieser Ecke auf die betroffenen Menschen nur Unfrieden und Unfreiheit droht.
Trotzdem zum Verhandeln und Vereinbaren von gemeinsamen Handeln gegen Islamistischen Terror gibt es keine Alternative. Die "Supermächte" spielen beide ein sehr besch... , zynisches "Spiel" mit vielen Toten, die nichts dafür können. Dadurch wird es für die Welt ein extrem bedeutsames "Spiel" auf dem Rücken von Millionen von Menschen. Diese etwas distanzierte Sicht auf die Dinge sollte man sich schon bewahren, bevor man sich auf die Seite eines der Quälgeister der Weltgeschichte schlägt. Beide sind weder an Frieden noch Menschlichkeit - solange es sich woanders als bei ihnen im Lande abspielt - interessiert.

Beitrag melden
j.vantast 06.09.2015, 10:11
96. Der böse Russe

Dem Russen wird natürlich von den USA gleich Böses unterstellt. Ist den USA eigentlich klar dass das allein eine Eskalation bedeuten könnte?
In Syrien ist eine internationale Zusammenarbeit gegen den IS notwendig.
Aber schön dass die beiden beschlossen haben haben das Gespräch Ende des Monats fortzuführen. So vergeht wieder fast ein Monat ohne das sich die USA und Russland auf eine Handlungsweise einigen wie man den Krieg in Syrien beenden kann.
In Syrien besteht dringender Handlungsbedarf und die Herren lassen die Zeit ungenutzt verstreichen?
Die EU zeigt sich völlig unfähig die Flüchtlingskrise zu lösen und USA und Russland vertrödeln wertvolle Zeit, in der weiterhin Menschen vom IS abgeschlachtet werden?
Die Führungen aller Länder erweisen sich als überfordert und unfähig.
Aber Hauptsache die USA warnen mal wieder und machen auf dicke Hose.

Beitrag melden
Palmstroem 06.09.2015, 10:13
97. Russlands blutige Dikatoren

Von all den Diktatoren des arabischen Sozialismus ist nur noch Assad jun. übriggeblieben. Russlands großer Einfluss in dieser Region ist geschmolzen wie Schnee in der Sonne. Nur noch Syrien ist als Stützpunkt für Putin übrig. Kein Wunder also, dass Russland Assad nicht nur mit Waffenlieferungen unterstützt, sondern offenbar auch an Soldaten denkt. Putin sollte nur achtgeben, dass es kein zweites Afghanistan-Desaster gibt.

Beitrag melden
cour-age 06.09.2015, 10:15
98. aha...

Zitat von Der andere Genosse
es richtig tun. Nicht nur mit ein paar warmen Worten und einigen Luftangriffen, die nicht viel bewirken. Sondern ganz klassisch mit Panzern und Infanterie, unterstützt von Artillerie und Luftangriffen.
... und würden die USA und die NATO dies tun, wäre ihr Kommentar wie???

Beitrag melden
purzel1950 06.09.2015, 10:18
99. Guten Tag abc.

Wusste bis zu Ihrem Forumsbeitrag gar nicht, dass
Burundi(RU) Assad unterstützt und Bodentruppen
nach Syrien schicken könnte, einen Zaren hat und in
Afghanistan gekämpft hat-also seine Freiheit genau
wie D- am Hindukusch erfolglos verteidigt hat...
Aber so ist das Leben. Man kann immer dazu lernen.
Wenn man will.
MfG und schönen Sonntag

Beitrag melden
Seite 10 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!