Forum: Politik
Bericht über Cyberattacken gegen Russland: Trump wirft "New York Times" Hochverrat vo
CHRIS KLEPONIS/POOL/EPA-EFE/REX

Ein Bericht der "New York Times" beschreibt, wie die US-Geheimdienste eine neue aggressive Linie im Cyberkrieg fahren und in russische Datennetze eindringen. Ein Akt des Hochverrats schimpft US-Präsident Trump auf Twitter.

Seite 1 von 14
nachtmahr79 16.06.2019, 07:36
1.

Das Trump von Hochverrat spricht, anstatt die Geschichte einfach zu leugnen impliziert ja bereits, das die NYT sauber recherchiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 16.06.2019, 07:48
2. USA das ewige Opfer

was USA betreiben Cyberkrieg? USA sind doch Unschuldslämmer die von den Wölfen, außerhalb des Paradieses USA, immer nur angegriffen werden. Warum reden die Präsidenten nicht miteinander? Lieber greift der Potus die Medien an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 16.06.2019, 07:53
3. Warum nur?

Warum kann der Mann nicht einfach nur die Klappe halten? Muß er mit dem Vorwurf des Hochverrats (juristisch ist das sogar korrekt!) auch noch den Wahrheitsgehalt der Meldung bestätigen? Wir alle sollten aber die brisanteste Angabe nicht so einfach überlesen. Seit wann gibt es dieses Eindringen in die russischen Syteme (siehe Text)? Und wann soll Russland durch Hacking versucht haben, die Wahlen zu beeinflussen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 16.06.2019, 07:55
4. Krokodilstränen?

Was nicht in dem Artikel erwähnt wird, ist, dass die Quellen der NYT auch steckten, dass die beteiligten Beamten ais Sorge um Indiskretionen bewusst vermieden haben, Trump Einblick in Details bzw. Code der Software zu verschaffen.

Nebenbemerkung: Ich habe den Verdacht, dass Bolton Trump inzwischen auf die Finger guckt. Der könnte sich noch als Derjenige erweisen, der ihn letztlich zur Strecke bringt. Reines Gefühl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian_11 16.06.2019, 08:02
5. Hochverrat!

Potzblitz! Aber warum ist es Hochverrat, wenn es doch "...ALSO, NOT TRUE!" ist?
So ein Kretin. Jetzt glaubt man`s ihm erst recht. :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 16.06.2019, 08:02
6. Hochverrat?

Ich wette Hochverrat ist den USA ein Straftatbestand. Wenn der POTUS der Meinung ist die NYT hätte Hochverrat begangen, soll er rechtliche Schritte einleiten. Wenn er das nicht kann, ist es einfach nur wieder dummes Geschwätz von ihm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorri 16.06.2019, 08:04
7. Amerika, wohin?

Trump hat einen weiteren Angriff auf die freie Presse gefahren.
Offenbar will er ihm nicht genehme Medien ausschalten.
Wohin führt das?
Wann endlich sagen die US-Bürger: Es ist genug.
Die Trump-Administration streut Falsch- und Fehlmeldungen, wie keine vor ihr.
Und greift permanent die freien Medien an, die nicht in die gelenkten Jubelarien über diesen schlechtesten aller amerikanischen Präsidenten einstimmen wollen.
Unfassbar, was in Amerika inzwischen möglich ist, ohne dass die Bürger ihre Demokratie offensivgegen Trump und seine Helfer verteidigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackzed 16.06.2019, 08:05
8. Das sagt der Richtige....

Der twitternde Staatschef muss später aufpassen, dass er nicht selbst wegen Hochverräter belangt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 16.06.2019, 08:06
9. Helsinki-Gefühle

Weitere Bemerkung: Die Umstände wirken auf mich, als wenn der/die Whistleblower nur aktiv wurden, weil die Dienste feststellten, dass die Infiltration des betreffenden Netzes verraten wurde. Diese Leute sind eher keine Vaterlandsverräter, ebenso wenig wie die NYT.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14