Forum: Politik
Bericht über Cyberattacken gegen Russland: Trump wirft "New York Times" Hochverrat vo
CHRIS KLEPONIS/POOL/EPA-EFE/REX

Ein Bericht der "New York Times" beschreibt, wie die US-Geheimdienste eine neue aggressive Linie im Cyberkrieg fahren und in russische Datennetze eindringen. Ein Akt des Hochverrats schimpft US-Präsident Trump auf Twitter.

Seite 2 von 14
jujo 16.06.2019, 08:09
10. ....

Das ist die Crux.
Bei den Trumpfans bleiben seine tweets hängen, da diese die NYT vermutlich nicht lesen, bekommen sie auch nicht mit, das der NYT Artikel sich unter anderem auf Aussagen von Trumps Leuten begründet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldsiggi 16.06.2019, 08:19
11. Cyberangriff auf Rzssland

Der aktuelle amerikanische Präsident ist die größte Gefahr für den Weltfrieden. Es wird allerhöchste Zeit, ihm durch neue Bündnisse die Zähne zu zeigen. Das amerikanische Volk ist offenbar machtlos, ihn zu stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 16.06.2019, 08:19
12. Gut gebrüllt

"Ein Bericht der "New York Times" beschreibt, wie die US-Geheimdienste eine neue aggressive Linie im Cyberkrieg fahren und in russische Datennetze eindringen. Ein Akt des Hochverrats schimpft US-Präsident Trump auf Twitter."

Trump bestätigt mit seinem medialen Gebrüll lediglich den Bericht der NYT hochoffiziell. Kein Wunder. Stammt das Konzept des Cyber Wars doch hauptsächlich - auch aus UK - aus den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gurkenhaendler 16.06.2019, 08:20
13.

Und da wundert man sich in Europa und regt sich auf wenn Russland dabei ist die Internetstrukturen im eigenen Land unabhänging vom Westen zumachen. Da Trump überall Feinde sieht sollte Europa auch darüber nachdenken, aber bitte ohne die Briten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 16.06.2019, 08:25
14. Trump selbst

Das stabile Genie selbst ist der personifizierte Hochverrat. Er schadet seinem Land, allen Menschen welweit und der Erhaltung unserer notwendigen Lebensumstände. Ein echter Weltverbrecher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argumentumabsurdum 16.06.2019, 08:32
15. Immerhin

Er behauptet nicht, es seien "Fake-News". Das ist doch schon mal was.
Wenn der Mann derart die Pressefreiheit angreift, dann hat er bald auch noch die, ihm eigentlich wohlgesonnenen, Medien gegen sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecnis 16.06.2019, 08:38
16. "Nicht wahr"

Vielleicht wäre es noch wichtig zu erwähnen, dass Trump die Vorwürfe der NYT als unwahr bezeichnet. Die USA sind also nicht aktiv dabei, in (russische) Computersysteme einzudringen. Sonst würde der US-Praesident ja im Namen der USA lügen. - Unvorstellbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plainchampagne 16.06.2019, 08:43
17. Wo er Recht hat...

...hat er Recht: Was hilft es den USA, wenn ihre eigenen Medien Geheimpläne der Regierung publizieren, die nur eine Antwort darauf sind, was andere Staaten längst tun? Nichts! Einer guten Story halber wird hier die nationale Sicherheit gefährdet. Wird Zeit, dass so etwas nicht mehr toleriert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ventil4tor 16.06.2019, 08:49
18.

Herr Trump sollte lieber derartige Cyberangriffe unterbinden. Auch Herr Putin sollte es. Die NYT ist wie die BILD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
havit 16.06.2019, 08:54
19. Kann DT auch was anderes

wie in Twitter schreiben?
Für die USA wäre es besser wenn dieser Querulant die ganze Woche auf seinem Golfplatz in Florida bliebe und da seine Mitspieler anlügen würde. Seit dieser Mann an der Spitze des ehemaligen wichtigsten Staates steht, seither dreht sich alles nur noch um Lügen und Intrigen.
Weg mit diesem Chaoten bevor er noch mehr Unheil anrichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14