Forum: Politik
Bericht zum Irakkrieg: Opfer-Familien hoffen auf Abrechnung mit Blair
REUTERS

War der Einmarsch der britischen Truppen in den Irak gerechtfertigt? Die Frage soll ein Bericht klären. Die Familien der gefallenen Soldaten hoffen, dass Ex-Premier Tony Blair zur Verantwortung gezogen wird.

Seite 1 von 6
facemelter 06.07.2016, 10:16
1.

Was soll dieser Bericht bringen? Man weiß doch seit Jahren, dass der Einmarsch nicht gerechtfertigt war und mit falschen Behauptungen und Beweisen herbeigeführt wurde.
Bevor Blair zur Rechenschaft gezogen wird, sollte man als erstes endlich mal George W. Bush und Konsorten zur Verantwortung ziehen.
Allerdings wissen wir alle, dass das nie passieren wird.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 06.07.2016, 10:17
2.

Na viel Glück bei dem Versuch.

Einen Politiker auf diese Art zur Verantwortung zu ziehen, wäre ein gefährlicher Präzedenzfall. Das wird Niemand zulassen.

Beitrag melden
ympertrymon 06.07.2016, 10:18
3. Kriegsverbrechen?

Sollte sich herausstellen, dass der Kriegseinsatz ohne UNO-Mandat nicht gerechtfertigt war: Dürfen wir wohl annehmen, dass die jeweiligen Staats- und Regierungschefs als Kriegsverbrecher wg. des Führens eines Angriffskrieges zur Rechenschaft gezogen werden? Ich stelle mir gerade vor, wie ein US-Präsident in Den Haag auf der Anklagebank sitzt ... allein, es fällt mir schwer zu glauben, dass man dies zulassen würde ...

Beitrag melden
jujo 06.07.2016, 10:19
4. ...

Was ist mit ex Präsident Bush mit seinen Einflüsterern
Vicepresident Cheney und Minister Rumsfeld?
Ohne diese "Kriegsverbrecher" hätte der Einsatz so nicht stattgefunden!

Beitrag melden
guggisberger 06.07.2016, 10:23
5. Was wir in Deutschland zum Anlass nehmen sollten ...

... noch einmal in Erinnerung zu rufen, welche Personen damals uns in diesen Krieg hinein zerren wollten. Ich halte insgesamt nicht viel von G. Schröder, danke aber dem Allmächtigen auf Knien, dass er in dieser entscheidenden Zeit Kanzler des Landes gewesen ist und wusste was er tat.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 06.07.2016, 10:30
6.

Finde ich richtig.

Es wird eben Zeit, daß sich nicht nur Deutschland für Verfehlungen verantwortlich zeigt - mögen sie vor oder nach dem zweiten Weltkrieg passiert sein. Und in Übersee oder in unmittelbarer Umgebung passieren.

Und es wird Zeit, daß sich die kriegsführenden Horden vor Augen halten, daß sie verantwortlich gemacht werden können für jeden zivilen Toten, jedes zerstörte Wohnhaus und jeden Kratzer im Auto.
Erst dann hört das auf.

Eigentlich müsste ganz Amerika noch Jahre das komplette Bruttosozialprodukt abgeben und wäre dann - eventuell- mit Vietnam quit - und England vielleicht mit ihren Kolonien. Und Frankreich mit Napoleon.
Zumindest Herr Blair und andere Verantwortlichen sollten wirtschaftlich ruiniert werden - und sich noch privilegiert fühlen.

Beitrag melden
kobmicha 06.07.2016, 10:31
7. Und der Auslöser...

der augenblicklichen Flüchtlingskriese und der weltweiten Terrorattaken.
Die USA sind der Kriegstreiber der Neuzeit einschließlich Ihrer "Verbündeten".Not und Elend pflastern ihren Weg zur angestrebten Weltherrschaft.

Beitrag melden
michelinmännchen 06.07.2016, 10:32
8. Sie werden sich

wie immer aus den Lügen herauswursteln. Wie das alle tun, die "Verantwortung" tragen. Vielleicht sollte sich die Königin einmischen: "So war das nicht gemeint mit der Demokratie und dem Rechtsstaat". Was wir überall sehen ist ein Totalverfall jeglichen Anstands, in der EU, auf der Welt. Die Mafia lässt grüßen. Wenn die US Generäle aus einem CIA Bericht "könnte Massenvernichtungswaffen besitzen, bestägigen können wir das nicht..." ein "hat Massenvernichtungswaffen" macht, dann ist das eine glatte Lüge. Die Generäle sind jetzt Lobbyisten in der Rüstungsindustrie. Mafia eben.

Beitrag melden
Ortus 06.07.2016, 10:34
9. Lustig

"Mehr als 120 Zeugen hörte das nach dem Karriere-Diplomaten John Chilcot benannte Gremium seit 2009 an, darunter Blair selbst und seinen Nachfolger Gordon Brown, außerdem Minister, Geheimdienst- und Armeechefs."

d.h. die damaligen Rädelsführer waren nun auch Mitglieder des Untersuchungs-Gremiums, das die Vorgänge rückblickend untersuchen soll. Das alleine sagt doch eigentlich schon alles.
Das Untersuchungs-Ergebnis des Gremiums mag aussehen wie es will - es wird keinerlei Konsequenzen für die Verantwortlichen haben. Wie immer halt.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!