Forum: Politik
Bericht zur Russlandaffäre: Was Robert Mueller wirklich über Donald Trump herausgefun
Win McNamee / AFP

Donald Trump gibt in der Russlandaffäre den Unschuldigen. Doch nun ist der gesamte Bericht des Sonderermittlers öffentlich und zeichnet ein weitaus komplexeres Bild. Die wichtigsten Punkte im Überblick.

Seite 10 von 21
Beat Adler 19.04.2019, 10:25
90. Die REPUBLIKANER bezahlten das Steele Dossier!

Zitat von Palmstroem
Am Beginn der Untersuchungen für eine Verschwörung stand das von den Demokraten finanzierte Steele-Dossier, das angeblich aus Quellen des russischen Geheimdienstes jede Menge Schmutz gegen Trump beinhaltete. Der Mueller-Bericht kann den größten Teil dieser Schmutzkampagne nicht bestätigen. Bis heute ist unklar, ob die damalige FBI-Spitze noch weitere Verdachtsgründe für eine Verschwörung hatte oder nur Aversionen gegen Trump.
Die REPUBLIKANER bezahlten das Steele Dossier! Um im Vorwahlkampf den Trump abzusaegen.

Trump ging bisher nicht vor Gericht gegen Christopher Steele wegen Verleumdung. Warum nicht? Trump und sein Fixer Cohen sind doch geuebte Prozesslostreter.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 19.04.2019, 10:32
91. Hoffnungslos

Zitat von bauklotzstauner
Nein! Egal, wie oft Sie das noch behaupten werden: NICHT EINER von denen sitzt wegen der ursprünglich zu untersuchenden "Russland-Affäre". Das ist ja der Witz, wenn man so will, wobei es eigentlich ein Offenbarungseid ist: ALLE, die bislang verurteilt wurden, wurden das wegen völlig anderer Delikte, die im Zuge der Untersuchungen zufällig ans Licht kamen - Steuerhinterziehung ist da zB. der Klassiker. "Beifang" nennt man das in der Fischerei, wenn einem was ins Netz geht, was man gar nicht fischen wollte. Daß das von unverbesserlichen "Russiagate"-Trollen immer noch als Beweis gesehen wird, daß an dem großen Vorwurf was dran ist, ja, daß dieser sogar mit Muellers "Ermittlungen" nunmehr "endgültig und gerichtsfest bewiesen sei", spricht für sich - und gegen sie. Und wenn dann ausgerechnet diese von "Blindheit" der auch nur von ihnen ausgemachten "Trump-Fans" schwadroniern, wird es endgültig bizarrr!
Das kann man nur schreiben, wenn man die Realität komplett verleugnet. Es ist hoffnungslos bei ihnen. Aber bleiben sie in ihrer Blase, verehren sie weiterhin Rassisten, Hetzer und Lügner, ok ein paar pussy grabschen sind auch dabei. Es ist ihre Welt, nicht die der Mehrheit und derer die noch Werte haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pedro1000 19.04.2019, 10:33
92. Juristen

die lassen sich selbstverständlich alle Türen offen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorri 19.04.2019, 10:34
93. Zum Brüllen

Es ist echt zum Brüllen.
Was Trump, sein Höfling Barr und Trumps Groupies da seit Tagen abliefern, ist an Komik fast nicht mehr zu überbieten.
Wie sie sich winden und de Fakten in einem Redeschwall zu ertränken versuchen!
Stehen vor einer klapprigen alten Mähre, dem desaströsen Ergenis des Mueller-Berichts, und verkünden: Seht, welch edles Ross!
Ale Welt sieht den zerzaudten Klepper - aber die Trumpistas erklären ihn tapfer zum Superpferd.
Und klopfen sich dabei auch noch gegenseitig auf die Schultern.
Rosinante als Totilas.
Trump und sein Anhang sind die unüberbietbare Satieresatiere unserer Zeit.
Ein Operettenkönig an der Regierungsspitze einer Weltmacht. Und sein kreischender, tobender Anhang um ihn rum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kado1 19.04.2019, 10:35
94. Es gibt auch schlechte Verlierer

Zitat von vaikl
...Server zu hacken und Facebook-Einträge zu fälschen, ist sogar in den US verboten. Sie sollten Ihren Spürsinn für Rechtsstaatlichkeit renovieren.
Es soll zumindest im Unterbewustsein so dargestellt werden das Tramp von den Russen manipuliert wurde, um Amerika zu schaden.
Nach dem Motto, es bleibt immer etwas hängen ist das schon künftiger Wahlkampf.
Welche Unterstützung, sogar zum Sturz des Systems, z.B. in Kuba, Venezuela,.. machte und macht immer noch der Westen oder auch in Irak, Libyen,...(da ging es ums Öl, nicht um die Menschen)
Dort stürzte man sogar die Machthaber mit einem völkerrechtswidrigen Krieg, aber der führte zum Chaos und das zur Bildung des IS.
Heute ist dort immer noch eine Art Chaos. Oder was tut der Westen jetzt gross für die Menschen?
Auch in Syrien wollte der Westen den immerhin gewählten Assad stürzen (da ging es um die geopolitische Lage), der besiegte mit dem Verbündeten Russen, Iran,.. die so guten Rebellen, zumindest sehr IS-nah.
Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HanzWachner 19.04.2019, 10:39
95. Game over?

Vielleicht zu früh gefreut, Mr. President. „Keine Person steht über dem Gesetz.“ Falls doch noch die geschwärzten Passagen im Bericht sichtbar werden, kann Trump noch etwas sehr schweres auf das Füßchen fallen. Die US-Demokratie scheint besser zu funktionieren als Donald Trump geglaubt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 19.04.2019, 10:40
96.

Zitat von michael.mittermueller
....Die Behauptung, wenn Donald Trump weg ist, wäre alles besser ist ganz einfach nur eine Lüge. Er mag Symptom sein, er ist aber nicht die Ursache für all das was wir aus den USA so hören und sehen und was hier in Europa zur Weltpolitik wird....... Und dann frage ich mich natürlich, warum. Für wen arbeitet bei uns die Presse wirklich, wenn sie nicht einmal in der Lage ist uns richtig zu informieren, und nicht damit aufhört uns ständig zu belehren.
Ob Trump ein guter oder schlechter Potus ist, das ist hier nicht die Frage, sondern ob eine "Collusion" bei seiner Wahl vorliegt? Da Amerika noch eine Demokratie ist musste dieser Frage nachgegangen werden.
Der Vorteil von Demokratie und freier Presse ist, dass Sie weder wählen noch eine bestimmte Zeitung lesen müssen. Sie können sogar auf ausländische Zeitungen und TV ausweichen. Nur, Sie müssen wissen, dass zB. RT ausschließlich Russische Interessen vertritt.
Oder, Breitbart News, wo Bannon öffentlich sagt, dass es ihm um die Zerschlagung der westlichen Demokratien geht.
Spon verfolgt keine solche Ziele. Oder haben Sie Hinweise dafür?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 19.04.2019, 10:40
97. personen

wenn man ehrlich ist, dann steht in dem bericht garnichts.

jedenfalls nichts was man bei der intensiven nachforschung nicht auch bei fast jedem anderem x-beliebigen politiker herausgefunden hätte : versuchte beeinflussung um eine wahl zu sichern, kontakte zu eventuell relevanten personen auch außerhalb der eigenen partei usw.

ok, alles war mit dem trump`schen üblichen gepolter angereichert, aber das ist nicht strafbar.

so sah es auch muller.

jetzt wird medial in der dünnen suppe rumgerührt und gestochert um doch noch etwas von belang zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-su- 19.04.2019, 10:43
98.

Zitat von altais
Ich möchte noch mal höflich daran erinnern, dass diese Untersuchung nicht gestartet wurde, um verbesserte Beziehungen zu Russland zu verhindern, sondern, weil der Verdacht im Raum stand, der Kandidat (Herr Trump) wäre durch seine geschäftlichen und sonstigen Kontakte (Pee Papers) dorthin, erpressbar/manipulierbar/steuerbar.
Nein, die Untersuchung wurde gestartet, weil Trump die Wahl gewonnen hat. Dieser Wahlsieg passte nicht ins Konzept und so versuchte man die Wahl nachträglich zu rückgängig zu machen.

Um die Verschwörungstheorie zu den Russalndkontakten zu rechtfertigen, berufte man sich auch noch auf ein zwielichtiges Dosier des Clinton-Teams. Dieses Papier stammt von einem ehemaligen britischen Agenten, wäre doch sinnvoll mal da zu ermitteln, ob nicht gar der britische Geheimdienst seien Finger im Spiel hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 19.04.2019, 10:44
99.

Zitat von JensJacob
haben wir es geschafft nach gefühlten 2,5 Jahren Trump aus dem Weißen Haus zu tragen? Ich glaube auf der ganzen Welt ist noch kein Präsident so dermassen seziert worden wie dieser Donald. Und wie immer hat er leider recht, wenn er sagt "die linke Mainstream Presse". Heute morgen liesst es es sich wieder in FAZ/SD/Zeit/Welt/....usw. Herr Trump kann seine Koffer packen. So mehr oder weniger. Und als vielschichtiger und sehr toleranter Leser fragt man sich, wieso ist er dann noch im Amt? Ja weil es absoluter Bullshit ist. Fazit ist, es gibt kein Russlandgate, es gibt keine Verschwörung. Und trotzdem, das erste was man morgens liest "Trump-Wege aus einer gescheiterten Beziehung" ( frei assoziiert) ich wünschte die "freie" Presse wäre damals bei 911 und dem darauf folgendem überfall der Amerikaner auf den mittleren Osten so hartnäckig gewesen wie sie es bei diesem Mann ist. Und der hat bisher noch nicht einmal einen Krieg angefangen, mal abgesehen von dem Handelskrieg. Es ist schon faszinierend was hier geschieht. Und bitte, ich finde persönlich auch nicht das er der Präsident meiner Wahl wäre, wobei Frau Merkel dies sicher auch nicht ist. Wo der eine zu klar geschnitzt ist ist die andere ein undefinierbarer Lehmklumpen. Am Ende will ich aber eigentlich nur sagen das die "Deutsche" Presse sich doch bitte verstärkt um "Deutsche" Themen kümmern sollte. Und damit meine ich nicht den Brexit sondern die Unfähigkeit in der deutschen Politik. Klar, ein Altmeier ist nicht so interessant, aber mindesten genauso peinlich.
Trump ist noch im Amt, weil sich die politischen Gegner noch weigern, ihn aus dem Amt zu entfernen. Auch wenn viele Amerikaner darum betteln. Pelosi: "Das würde Amerika spalten. Er ist es nicht wert."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 21