Forum: Politik
Bericht zur Russlandaffäre: Was Robert Mueller wirklich über Donald Trump herausgefun
Win McNamee / AFP

Donald Trump gibt in der Russlandaffäre den Unschuldigen. Doch nun ist der gesamte Bericht des Sonderermittlers öffentlich und zeichnet ein weitaus komplexeres Bild. Die wichtigsten Punkte im Überblick.

Seite 12 von 21
Andraax 19.04.2019, 11:15
110.

Zitat von -su-
Jetzt gibt es diesen Report und die ganzen Vorwürfe haben sich als Lügen herausgestellt. Jetzt greift man nach jeden Strohlam und fängt mit solchen albernen Vorwürfen an, wie die Ihreigen.
Sie scheinen ein Textverständnisproblem zu haben. Indem Bericht steht ein völlig anderes Fazit, als "Alles Lügen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TrumpIstDonnie 19.04.2019, 11:17
111. Bitte sofort ein Sonderheft das überall

in Deutschland gratis verteilt wird, diesen Artikel nach oben Pinnen für 365 Tage und jeden Tag eine Analyse jeder einzelnen Seite dieses Dokuments. Aussedem bitte sofort eine Raumkapsel mit einer Kopie in Richtung Zentrum des Unsiversums schicken !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 19.04.2019, 11:17
112.

Zitat von kado1
Es gibt auch schlechte Verlierer
Schlimmer als schlechte Verlierer sind nur schlechte Gewinner. Wenn Trump jetzt, wie er und seine Truppe lauthals verkünden, vollkommen rehabilitiert ist, warum zieht er dann nicht einen Schlussstrich? Dann müsste er Mueller und seinen "dreizehn zornigen Demokraten" doch dankbar sein. Aber nein, er will billige Rache. Und ich prophezeie mal: der Schuss wird dann für ihn fies nach hinten losgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 19.04.2019, 11:17
113.

Zitat von draco2007
Wie kann das hier angehen: "Zwar habe Trump dann einige Fragen Muellers schriftlich beantwortet, doch er habe alle Fragen nach dem Vorwurf der Justizbehinderung ignoriert, heißt es in dem Bericht." Wie kann es sein, dass er sich weigert? Allein dieser minimale Ausschnitt sollte vollkommen ausreichen um den Präsidenten unter Eid vor dem Kongress aussagen zu lassen. Vom Rest ganz zu schweigen. Ich würde gerne die Antwort auf "Wieso dachten sie, dass ihre Präsidentschaft beendet wäre" Wieso wurden solche relevanten Fragen nicht gestellt...
Die relevante Fragen wurden schriftlich gestellt, aber sie bezogen sich leider auf Sachen, die Trump sich nicht erinnern konnte. Das kennen wir ja auch aus Parlamentarischen Untersuchungskommissionen.

Für Details:
https://www.youtube.com/watch?v=1ibG4om9Gq0

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petersohnsen 19.04.2019, 11:17
114. @Erika.Mustermann@spon.de @ heimatmunister

Ich denke mal: Müllerbericht kaufen, selbst lesen und nicht meckern wenn einem nicht alles erklärt wird, zumal auf einem Portal das nichts kostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 19.04.2019, 11:27
115. @Schnapphahn180

Wieder das „Unschuldsvermutung“-Gerede.

Es handelt sich hier (noch) nicht um ein laufendes Gerichtsverfahren.

In einer Untersuchung über unethisches und schmutziges Verhalten eines Staats- und Regierungschefs sollte schon die offenbar nachweisbaren Versuche der Lügen, Vergesslichkeit und Aktenvernichtung zur Freistellung bzw. dem Rücktritt führen.

Dirty Donald und seine Familie sind keineswegs wie - sogar mit Online-Werbung vermarktet - „endgültig entlastet“ und haben „gesiegt“. Nur hat es Herr Mueller nach eigener Aussage nicht gewagt, einen amtierenden Präsidenten anzuklagen.

Wenn die Wähler es lieben, einen Präsidenten mit krimineller Energie zu haben, kann man das nur schulterzuckend hinnehmen.

Verbündete in irgendeinem Sinn sind das dann aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markstein 19.04.2019, 11:32
116. Ermüdend

Findet euch endlich damit ab, dass die USA tatsächlich nicht von Russland aus regiert werden. Am besten bereitet ihr euch schon mal auf eine zweite Amtszeit von Trump vor, dann tut das später nicht so weh. Dieses Anschreiben gegen das, was läuft und nicht zu ändern ist, ist so ermüdend zu lesen und bringt niemandem rein gar nichts, zumal in den USA, wo in der Bereite niemand den SPIEGEL kennt, und nicht in Deutschland der u.s.-amerikanische Präsident gewählt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karstenkieling 19.04.2019, 11:33
117. Nur zur Info

Die Russen haben den Clintons Millionen von Dollars gezahlt damit Hillary und die Obama-Administration ihnen den Uranium One Deal genehmigt.
So konnten sich die russischen Atombehörde Rosatom Anteile von zwanzig Prozent des amerikanischen Urans sichern.
Die anschließenden Korruptionsermittlungen verliefen dank der fleißigen Ermittler im Sande. Wie hießen sie nochmal?
Ach ja: Mueller und Comey.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 19.04.2019, 11:34
118. Müller hat das einzig Machbare gemacht

Festgestellt, und ggfls. der Verfolgung zugeführt, die Personen die unter Eid falsch aussagten, vertuschten & Co.
Andere Strafverfolgungsmaßnahmen könnten noch kommen, die allerdings unter das Recht des jeweiligen Bundesstaates fallen.

Nie zur Debatte konnte stehen das die Russen Wahlergebnisse manipulierten oder die Wähler einer Gehirnwäsche unterzogen hätten. Der Versuch, mittels S/M-Medien und Geld, selbst ist nicht strafbar. Kommt noch hinzu das die US-Wahlkämpfe regelmäßig unter der Rubrik: "Schmutzige Wäsche" laufen und viel Geld zwecks Einflußnahme auf Kandidaten, Günstlinge & Co gespendet wird.

Die Justizbehinderung ist nachgewiesen aber in diesem Fall ebenfalls nicht strafbar.
Allerdings ist das Weitere eine Sache auf politischer Ebene und die Ansprüche die der Congress an die Person des Präsidenten knüpft.

Also eine Entlastung von Trump liegt hier tatsächlich nicht vor ,ob das allerdings zu einem Impeachment reicht ist zweifelhaft.
Trump ist auf jeden Fall massiv angezählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 19.04.2019, 11:35
119.

Zitat von -su-
2,5 Jahre ging es um angebliche Russlandkontakte. Diese gab es nicht. Jetzt wird eine neue Verschwörungstheorie ins Spiel gebracht, nämlich "Justizbehinderung".
Die "Justizbehinderung" war von Anfang an Teil und Mitauslöser der Mueller-Untersuchungen. Der ganze zweite Teil seines Berichts setzt sich mit diesem Thema auseinander. Da handelt es sich nicht um eine Verschwörungstheorie und neu ist die Diskussion auch nicht. Die begann bereits mit der Entlassung Comeys.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 21