Forum: Politik
Bericht zur Russlandaffäre: Was Robert Mueller wirklich über Donald Trump herausgefun
Win McNamee / AFP

Donald Trump gibt in der Russlandaffäre den Unschuldigen. Doch nun ist der gesamte Bericht des Sonderermittlers öffentlich und zeichnet ein weitaus komplexeres Bild. Die wichtigsten Punkte im Überblick.

Seite 17 von 21
altais 19.04.2019, 16:43
160.

Zitat von bauklotzstauner
Nein. Und das ist jetzt schon wieder eine Beleidigung (in Form einer Unterstellung) - diesmal durch Sie! Ich verteidigen keinen Rassisten oder Betrüger, ich verteidige die Realität gegen die verzerrte Darstellung dieser durch die Russiagate-Idioten, die immer noch nicht begriffen haben, daß sie einer riesigen Lügenpropagandakampagne des Clinton-Clans und der "Demokraten" samt angeschlossener Medienhäuser auf den Leim gegangen sind. Es gibt ganz rationale Erklärungen dafür,. daß dieser Lügner und Rassist gegen die andere Lügnerin und Massenmörderin gewonnen hat. Man muß sie halt nur mal begreifen und akzeptieren. Dann kann man auch Schlüsse ziehen udn für die Zukunft lernen. Stattdessen ergötzen sich die selbsterklärten Trump-Truther in Verschwörungstheorien und Kampagnen, die am Ende nur einen Sieger kennen werden - Trump! Denn dessen Wähler werden durch die Hass- und Verleumdungskampagnen rund um das erfundene "Russiagate" in ihrer Wahlentscheidung von 2016 ja nur noch bestärkt - und werden ihn folgerichtig 2020 wiederwählen. Herzlichen Glückwunsch!
Dieser zitierten Beleidigung des Foristen Pavel schließe ich mich direkt an. Wobei Sie es ja schaffen, direkt und ohne Umschweife zu beleidigen mit "Russiagate-Idioten".
"... daß sie einer riesigen Lügenpropagandakampagne des Clinton-Clans und der "Demokraten" samt angeschlossener Medienhäuser" ist so fern aller Realität, das würde nicht einmal Donald tweeten, und der scheut vor keiner Verzerrung zurück.
Clinton ist eine "Lügnerin und Massenmörderin"? Soso. Warum klagt der Donald oder seine Reps dann nicht an? Die haben doch den Supreme Court und den Senat in der Hand. Vielleicht, weil Clinton durch Anklagen gegangen, verhört worden und rundum frei gesprochen ist? So ganz im Gegensatz zum Trump und Umfeld.
Gehaben Sie sich wohl in Ihrer selbst gebastelten "Realität".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 19.04.2019, 16:46
161. Na

Zitat von pavel1100
Vor welchem Gericht, das der Kreml anerkennt wollten sie denn eine Beweisführung einleiten? Die beiden GRU Attentäter haben eine Spur von Moskau zu dem Haus der Skripals gezogen, breit wie eine Autobahn. Ihre Identität ist längst aufgedeckt. Und dann noch dieses peinliche Interview in RT. Wer die Rolle des Kremls hier verleugnet verrät wohl eher was über seine Herkunft.
dann haben Sie wohl die Schlussrunde dieser für die Briten äußerst peinlichen Geschichte nicht mit bekommen. Die Briten selbst sprechen in Sachen Skripal offiziell nicht mehr von einer russischen Beteiligung. Die Briten haben in dieser Sache nämlich wesentlich mehr zu verbergen und sind mit ihren Formulierungen ganz ganz allgemein geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 19.04.2019, 16:47
162. St. Donald und sein Schutzpatron

Die Frequenz und Schlichtheit der Putinisten-Trollerei ist immer ein guter Indikator für die Verhältnisse und naturgemäß den gewollten Spin des Kreml hier.
Die Hektik des Sperrfeuers wächst bei sinkender Qualität zuverlässig mit der Evidenz der Schurkerei. War schon bei MH17, Doping, Skripal etc. genauso.
Nachdem die kriminellen Manipulationen des Kreml ja gar nicht strittig sind, selbst von Trump nicht bestritten werden, gilt es eben Putins Tanzbären propagandistisch aus dem Sumpf rauszuhalten. Welches Interesse sollten sie daran haben, wenn es nicht ihr Schrapnell wäre, das sich derzeit durch die Demokratien sägt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 19.04.2019, 17:01
163. @ adrenalin1

Also das Memo spricht ja für sich...und ist ganz einfach einzusehen. Man braucht schon viel Phantasie um darin KEINE Aufforderung Comey zu entlassen zu sehen.

https://www.bbc.com/news/world-us-canada-39866767

Aber für Sie den letzten Absatz hier nochmal zum Nachlesen:

"Although the President has the power to remove an FBI director, the decision should not be taken lightly. I agree with the nearly unanimous opinions of former Department officials. The way the Director handled the conclusion of the ( Clinton ) email investigation was wrong. As a result, the FBI is unlikely to regain public and congressional trust until it has a Director who understands the gravity of the mistakes and pledges never to repeat them. Having refused to admit his errors, the Director cannot be expected to implement the necessary corrective actions."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 19.04.2019, 17:23
164. Grober Unfug!

Zitat von HansGnodtke
Das ist das unumstößliche Ergebnis. Das Müller Team bestand zum überwiegenden Teil aus aktiven und finanziellen Clinton Unterstützern, die dürften wirklich alles versucht haben, um Trump (oder dessen engste Mitarbeiter) so zu belasten, dass strafrechtliche Konsequenzen zwingend werden. Das konnten sie nicht es fehlten die Beweise. Es war nicht die Aufgabe des Mueller Teams, Trumps Unschuld festzustellen, deshalb ist die verklausulierte Darstellung, dass seine Unschuld nicht mit Gewißheit feststellbar sei irrelevant. Ich verstehe die Demokraten nicht; statt Trump mit seinen Politikentwürfen zu konfrontieren und ihn politisch anzugreifen, vor allem einen wirklich glaubwürdigen Kandidaten für die Wahl 2020 (JFK 20) zu identifizieren, drängelt sich eine über 20 köpfige Heerschar potentieller Kandidaten mit abstrusen Ideen und Verschwörungstheorien um den Honigtopf. Trump ist durchaus angreifbar ist auch politisch zu fassen, macht endlich Wahlkampf und vergeßt diese alberne Rußland Comey Wiki-Leaks Konspirationstheorie
Nein, das ist nicht das unumstoessliche Ergebnis. Mueller, so steht es im Bericht ausdruecklich geschrieben, folgte der etablierten Ansicht der Office of Legal Council (OLC), dass ein Praesident im Amt nicht strafrectlich belangt, soll heissen, nicht angeklagt werden kann.

Lesen Sie sich dazu mal die Einleitung des zweiten Teils des Berichtes durch, wo klargestellt wird, dass eine strafrechtliche Belangung des Praesidenten nicht in Betracht kommt und daher nicht, wie traditionell ueblich, eine Entscheidung getroffen wird, Anklage zu erheben oder nicht. Vielmehr werde die Ermittlung Fakten sammeln und dokumentieren ohne eine Entscheidung hinsichtlich des Begehens einer Straftat zu faellen. Dies deshalb, weil wenn eine Straftat festgestellt wuerde, diese nicht zur Anklage gebracht werden koennte und dem beschuldigten aber nicht angeklagten Praesidenten damit die Moeglichkeit naehme, seine Person und seinen Namen im Gerichtsverfahren zu verteidigen.

Weiter heisst es im Vierten Abschnitt der Einleitung - und ich zitiere hier mal: "If we had confidence after a thorough investigation of the facts that the President clearly did not commit obstruction of justice, we would so state. Based on the facts and the applicable legal standards, we are unable to reach that judgment,"

Zu dem verschwoerungstheoretischen Nonsens, der sich auch in Ihrem Beitrag findet, aeussere ich mich erst gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 19.04.2019, 17:24
165. #157, ex_berliner

Vielleicht weil mittlerweile klar ist das es kein Märchen ist? Wenn die auf Wassermann-Schulz nachfolgende Vorsitzende Donna Brazile mittlerweile erklärt das der Primary Prozess nicht fair gewesen war, wenn Elizabeth Warren schon zugegeben hat das die Primary "rigged" gewesen ist, dann sollten es vielleicht sich Sie tun ?

https://www.washingtonpost.com/news/the-fix/wp/2017/11/02/ex-dnc-chair-goes-at-the-clintons-alleging-hillarys-campaign-hijacked-dnc-during-primary-with-bernie-sanders/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienskeptiker 19.04.2019, 17:29
166. kein russiagate - war ja ohnehin klar

und die MSM machen halt weiter....war auch klar. Das erspart es den Journalisten über die wirklich wichtigen Ereignisse auf der Welt zu berichten,,,,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 19.04.2019, 17:34
167. Zufällig ?

Zitat von taglöhner
Die Frequenz und Schlichtheit der Putinisten-Trollerei ist immer ein guter Indikator für die Verhältnisse und naturgemäß den gewollten Spin des Kreml hier. Die Hektik des Sperrfeuers wächst bei sinkender Qualität zuverlässig mit der Evidenz der Schurkerei. War schon bei MH17, Doping, Skripal etc. genauso. Nachdem die kriminellen Manipulationen des Kreml ja gar nicht strittig sind, selbst von Trump nicht bestritten werden, gilt es eben Putins Tanzbären propagandistisch aus dem Sumpf rauszuhalten. Welches Interesse sollten sie daran haben, wenn es nicht ihr Schrapnell wäre, das sich derzeit durch die Demokratien sägt?
"War schon bei MH17, Doping, Skripal etc. genauso. "

Zufällig alles Sachen, bei denen von den Russen erwartet wird zu beweisen, dass sie es NICHT waren. Versuchen Sie doch mal zu beweisen, dass Sie NICHT gedopt waren.
Außerdem fehlt all diesen Geschichten die innere Logik. Staatsdoping z.B. sollte doch wohl der Logik folgend, zu vorderen Plätzen bei den internationalen Großereignissen führen ? Da sind allerdings andere weit erfolgreicher. Aber die sind natürlich sauber.
Skripal war jahrelang bei den Russen im Knast. Warum hat man ihn damals nicht vergiftet, sondern erst jetzt, wo es maximal Schaden für Russland bedeutet ?
MH17 ? Darauf kommen Sie hoffentlich selbst ? Ein ziviles Flugzeug, über der Ukraine ? Warum sollten die Russen das abschießen wollen ?
Und jetzt Sie wieder :

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 19.04.2019, 17:42
168.

Zitat von bigmitt
Vielleicht weil mittlerweile klar ist das es kein Märchen ist? Wenn die auf Wassermann-Schulz nachfolgende Vorsitzende Donna Brazile mittlerweile erklärt das der Primary Prozess nicht fair gewesen war, wenn Elizabeth Warren schon zugegeben hat das die Primary "rigged" gewesen ist, dann sollten es vielleicht sich Sie tun ? https://www.washingtonpost.com/news/the-fix/wp/2017/11/02/ex-dnc-chair-goes-at-the-clintons-alleging-hillarys-campaign-hijacked-dnc-during-primary-with-bernie-sanders/
Die Demokraten setzen sich fuer den Kandidaten ihrer Partei staerker ein als fuer den Kandidaten, der der Partei ausdruecklich nicht angehoeren will? Was fuer ein Skandal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 19.04.2019, 18:10
169. ex - berliner

Sanders stimmt seit Jahrzehnten mit den Demokraten im Senat. Dazu sollten Sie si h mal das DNC Parteistatut zu den Vorwahlen durchlesen. Der DNC verpflichtet sich in diesem während des Nominierungsprozesses zur Neutralität.den Kandidaten gegenüber.

https://www.documentcloud.org/documents/2989759-Impartiality-Clause-DNC-Charter-Bylaws-Art-5-Sec-4.html

Eine Sammelklage von Spendern für Sanders gegen die DNC ist mittlerweile wieder am Laufen. Dort geht es immerhin über einenSumme von über 200 Mio $.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 21