Forum: Politik
Bericht zur Russlandaffäre: Was Robert Mueller wirklich über Donald Trump herausgefun
Win McNamee / AFP

Donald Trump gibt in der Russlandaffäre den Unschuldigen. Doch nun ist der gesamte Bericht des Sonderermittlers öffentlich und zeichnet ein weitaus komplexeres Bild. Die wichtigsten Punkte im Überblick.

Seite 5 von 21
dereuropaeer 19.04.2019, 04:12
40. Mueller Report

Das Trump Dreck am Stecken hat ist unstreitig. Das er versucht hat die Justiz zu behindern ist auch offenbar. Diese Tatsachen sind bereits gut genug um Trump die Fähigkeit abzusprechen, ein Land wie die USA zu führen. Das alles wird sich in Zukunft rächen, warten wir es ab

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 19.04.2019, 05:56
41. Blanke Lüge

Nach eingehender Lektüre dieses Artikels komme ich zu dem glasklaren Schluss, dass Trumps Behauptung einer "total exoneration" infolged des Müller Berichts eine blanke Lüge ist. Die wieviel tausendse wohl? Ich sehe hier eher einen riesigen Sumpf, in dessen Zentrum sich der amtierende US-Präsident befindet. Die Verbalattacken Trumps nach der ersten Veröffentlichung weniger und irreführender Passagen durch seinen Justizminister waren reines Kalkül, um ein Klima zu schaffen, das ihn in der allgemeinen Wahrnehmung als Opfer darstellt, das er mitnichten ist. Die Feststellung einer "persistent illegal activity" durch die New Yorker Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit der Trump Foundation wäre nicht möglich gewesen, wenn Trump ein ehrlicher und aufrichtiger Mensch wäre. Diese Aussage gilt natürlich auch auf seine Präsidentschaft und für weite Teile seines Umfelds, wie uns der Bericht offenbart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 19.04.2019, 07:15
42. Es ist die Sichtweise, die Trump Fans blind macht

Zitat von skylarkin
Ein Wahlkampfteam das auf der Suche nach Schmutz gegen den politischen Gegner ist, ist nicht verboten, oder ungewöhnlich oder strafwürdig und das Clintons Wahlteam auch nach Schmutz gegen Trump suchte ist wohl ganz sicher (und das generell immer noch gesucht wird) Und eine Verbesserung der Beziehung zu Russland anzustreben ist weder ein Verbrechen noch illegitim. Langsam wird es lächerlich SPON was hier für Vorwürfe zurechtgebogen werden.
Fassen wir kurz zusammen

- es wurde gelogen, vertuscht und vernichtet um Beweise zu verhindern. Dafür sind ein paar Buddys jetzt im Knast. Ich gönne es ihnen.

- Die Verbindung zu Russland ist und war klar. Letztlich ist für mich entlarvend die unterwürfige und anschleimende Pressekonferenz in Helsinki

- Dem Vorwurf "Behinderung der Justiz " entkommt Donald ja nur, weil Untergebene eben seine ANWEISUNGEN NICHT UMGESETZT haben. Ansonsten sähe es anders aus. Der Bericht legt damit offen, er hat es versucht. Nur die Mannschaft dahinter war deutlich klüger als Trump. Damit ist zumindest mal der IQ klargestellt.

- last not least Anhänger, Freunde von Trump: ersetzen sie das Wort Trump in Mueller's Bericht durch das Wort Merkel oder HRC, dann möchte ich ihre Kommentare hier lesen. Vermutlich müsste die Seite von SPON abgeschaltet werden um das Blut abzupumpen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magier 19.04.2019, 07:15
43.

„Insgesamt wird das Bild eines Wahlkampfteams gezeichnet, das auch das Verhältnis zu Russland insgesamt verbessern wollte.“(Zitat) Das ist der Kernsatz, der alles erklärt. Und genau darum wurde das ganze Theater der angeblichen Russlandverschwörung inszeniert, damit die Verbesserung des Verhältnisses verhindert werden konnte. Denn es ist nicht im Interesse der amerikanischen Eliten, des Deep State und des militärisch-industriellen Komplexes, dass Russland als Feindbild wegfallen könnte. Die Untersuchungen hatten ja gerade den Zweck zu verhindern, dass Trump sich zu sehr mit dem bösen Putin verträgt. Jede Annäherung während der Untersuchung wäre als Beweis gewertet worden, dass Trump eine Marionette Putins ist. Das ist ja inzwischen auch bei uns zum Totschlagargument geworden. Bin gespannt, was den interessierten Kreise jetzt noch einfällt, um jede Annäherung der USA an Russland weiter zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bijae 19.04.2019, 07:28
44.

Zitat von skylarkin
Ein Wahlkampfteam das auf der Suche nach Schmutz gegen den politischen Gegner ist, ist nicht verboten, oder ungewöhnlich oder strafwürdig und das Clintons Wahlteam auch nach Schmutz gegen Trump suchte ist wohl ganz sicher (und das generell immer noch gesucht wird) Und eine Verbesserung der Beziehung zu Russland anzustreben ist weder ein Verbrechen noch illegitim. Langsam wird es lächerlich SPON was hier für Vorwürfe zurechtgebogen werden.
Wenn sie in einem Land leben wollen, wo diese Handlungen normal sind, dann wandern sie doch auch (wenn sie nicht eh schon dort leben) . Wenn wir alles zur Normalität erklären, was der Herr Trump und seine weltweiten "Kollegen" an den Tag bringen, dann wird diese Welt bald so richtig ungemütlich.
Und ich weiß nicht, was Leute wie sie dazu bringt, in solchen Menschen die idealen Führer zu sehen? Für 99,9% der Bevölkerung haben diese Art von Politiker nämlich nichts zu bringen.

Da kommt die Frage wirklich auf, ist der Mensch reif selbstverantwortlich zu leben, oder braucht es eben, starke Kräfte, die ihm immer wieder sagen wie er zu leben hat. Das wäre traurig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 19.04.2019, 07:40
45. @ skylarkin

Jaja, wieder die Trumpisten. Leugnen, relativieren, verunglimpfen, usw.
Fehlt nur noch die Aussage, dass DT so viel erreicht hat. Nur was kann mir nie jemand sagen.
Ein positives Verhältnis zu Russland ist positiv? Natürlich ist dies richtig. Aber warum ist es dann so schlecht wie nie zuvor?
Aber solche Fakten interessieren die Trump-Jünger eben nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isikat 19.04.2019, 07:40
46. Ach je,

Jahrelang hat Mueller akribisch ermittelt und versucht, Trump etwas nachzuweisen. Dann musste er zugeben, dass er nichts hat. Aber Achtung - nun versucht es Spon! Ês ist ja auch so unbefriedigend und blamabel, wenn man selbst jahrelang täglich mitgehetzt und sich die Hände gerieben hat und nun eigentlich eine Entschuldigung fällig wäre. Aber nicht mit Spon. Statt dessen sucht man verkrampft weiter und zieht lieber Dinge an den Haaren herbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verka 19.04.2019, 07:41
47. Wahnsinn

So ein Tamtam darüber gemacht und dann nichts. Ehrlich gesagt, verstehe ich gerade nicht mal mehr die frühere Aussage "der Bericht ist weitaus belastender als Trump oder Barr das zugeben". Im Nachhinein ist nichts heraus gekommen, was der Rede wert war. Ja, aus erklärlichen Gründen natürlich aber dennoch völlig unspektakulär. Wenn man über einen normalen Menschen ohne Straftat 2 Jahre nach etwas suchen würde, hätte man bestimmt auch nicht weniger gefunden. Irgendwas lässt sich immer finden. Danach klingt es hier.
Wie sehr ich ihn auch loswerden würde, aber das Papier wird nicht dafür ausschlaggebend sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raton_laveur 19.04.2019, 07:41
48. Lächerlich?

Zitat von skylarkin
Ein Wahlkampfteam das auf der Suche nach Schmutz gegen den politischen Gegner ist, ist nicht verboten, oder ungewöhnlich oder strafwürdig und das Clintons Wahlteam auch nach Schmutz gegen Trump suchte ist wohl ganz sicher (und das generell immer noch gesucht wird) Und eine Verbesserung der Beziehung zu Russland anzustreben ist weder ein Verbrechen noch illegitim. Langsam wird es lächerlich SPON was hier für Vorwürfe zurechtgebogen werden.
Die Suche nach „Schmutz“ wird zur Straftat, wenn man sich dazu einer fremden Macht bedient, die Einfluß auf die Wahl nehmen will. Und darin unterscheidet sich die Skrupellosigkeit von Trumps Team gegenüber allem, was bislang vorstellbar war. Daß Mitglieder seines Teams dann unter Eid logen, um dergleichen zu vertuschen, macht die Sache für mich klar. Es wird die Beweise früher oder später geben. Bei so vielen Beteiligten ist es nur eine Frage der Zeit, daß einer umkippt. Und vielleicht erfahren wir dann dereinst aus Vladinir Putins Memoiren, wie es ihm gelang, die Wahl Hillary Clintons zu verhindern und was Russland dafür alles als „Gegenleistung“ während de Präsidentschaft Trumps erhielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 19.04.2019, 07:57
49. Nicht strafbar, aber ...

... zweifelhafte Machenschaften, die anderswo einen Präsidenten zum Rücktritt zwingen würden. In den USA sind das lässliche Sünden. Diese Demokratie verliert immer mehr Vertrauen in der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 21