Forum: Politik
Berliner Großflughafen: Platzeck stellt wegen BER die Vertrauensfrage
DPA

"Es ist dramatisch. Es ist ein Desaster." Die Baupannen am Flughafen BER werden heute Thema im Brandenburger Landtag: Ministerpräsident Platzeck stellt die Vertrauensfrage. Sollte der Milliardenprojekt scheitern, werde er zurücktreten, kündigt der SPD-Politiker an.

Seite 1 von 5
mainzelmännchen 1 14.01.2013, 07:31
1. Die Vertrauensfrage stellen bei einem massiven Stimmenvorsprung...

...ist genau die wurstige Art, wie dort Politik gemacht wird. Man sollte ihnen die Zuschüsse zu Schrippen streichen, bis sie wieder ordentliche Brötchen backen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x-zat 14.01.2013, 07:33
2. Langsam gut?

Muss eigentlich über jedes Thema solange häppchenweise berichtet werden, bis ich als Leser schon vom Titel eine Würgereiz bekomme? Das ist einfach Geilheit auf hypes. Es ändert sich nichts an der Angelegenheit, wenn wir darüber Bescheid wissen, es macht niemand was. Der Spiegel produziert einfach nur neue Schlagzeilen und wiederholt sich andauernd. Ein, zwei neue Sätze, sonst wird wieder jede alte Info durchgekaut. *würg*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genlok 14.01.2013, 07:40
3.

Man erkennt einen schlechten Manager daran dass er als erstes was er macht alles nach seiner Ansicht nach umkrempeln muss, anstatt vom existierenden auszugehen, zu nutzen und es dann graduel umzugestallten und zu optimieren.

Politiker haben keine Ahnung von Projet-Management und sollten schon gar nicht Milliarden ausgeben dürfen, es bedarf neuer Regelungen für die Ausübungsmacht von Poltiiker 2ter Klasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wqa 14.01.2013, 07:40
4.

Zitat von sysop
"Es ist dramatisch. Es ist ein Desaster." Die Baupannen am Flughafen BER werden heute Thema im Brandenburger Landtag: Ministerpräsident Platzeck stellt die Vertrauensfrage. Sollte der Milliardenprojekt scheitern, werde er zurücktreten, kündigt der SPD-Politiker an.
Bei den Mehrheitsverhältnissen in Brandenburg nur eine Farce. Genau dem Niveau das der Mann leisten kann entsprechend.
Wenn man sich das Abstimmungsverhalten der CDU in Berlin und der CDU in Brandenburg ansieht und man sieht wie die SPD an diesen Nieten Platzeck und Wowereit klebt, dann sieht man was Politik ist. Unseriöses Geschiebe um Posten. Mehr nicht.

Oder glaubt überhaupt ein einziger, dass sich Platzeck, Wowereit und auch Ramsauer bei diesem Können z.B. bei VW halten könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betaknight 14.01.2013, 07:44
5.

Zitat von sysop
"Es ist dramatisch. Es ist ein Desaster." Die Baupannen am Flughafen BER werden heute Thema im Brandenburger Landtag: Ministerpräsident Platzeck stellt die Vertrauensfrage. Sollte der Milliardenprojekt scheitern, werde er zurücktreten, kündigt der SPD-Politiker an.
Ich mag mich ja irren, aber ist das Baupürojekt nicht schon längst gescheitert? Derzeit geht allenfalls noch Schadensbegrenzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prest 14.01.2013, 07:50
6.

"Den Zustand der Baustelle hat der SPD-Politiker jetzt als schockierend bezeichnet."
Kann es sein daß der Herr gerade erst anfängt sein Aufsichtsratsmandat wahrzunehmen? Ich finde es schockierend daß Herr Platzeck den Zustand des Flughafens offensichtlich nicht kannte. Ich wäre da äußerst mißtrauisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 14.01.2013, 07:58
7. Vorbildhafte Haltung ...

Zitat von sysop
"Es ist dramatisch. Es ist ein Desaster." Die Baupannen am Flughafen BER ...
Herr Platzeck macht es richtig. Ein Abriss des BER wäre
wahrscheinlich die kostengünstigere Lösung, aber die ganze
Welt würde lachen über Berlin. Deshalb strebt er einen
Umbau an. Der BER Aufsichtsratsvorsitzende sitzt auf einem
heißen Stuhl. Das ist eine wirklich unangenehme Position,
weil er viele Fragen wird beantworten müssen. Ein Albtraum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goethestrasse 14.01.2013, 08:01
8. €€€€€ ......

...was verdient der Aufsichtsrat beim BER ? oder ist das ein Ehrenamt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PARANRW 14.01.2013, 08:05
9. Vertrauensfrage....

...ist wirklich gut. Indirekte Erpressung des Parlaments frei nach dem Motto, "Ihr hattet ja die Wahl" warum wählt ihr die menschgewordene Inkompetenz. Was kann ich armer, nichtsahnender kleiner Politiker für den Wählerwillen. Mir wird kotzübel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5