Forum: Politik
Berliner Großflughafen: Platzeck stellt wegen BER die Vertrauensfrage
DPA

"Es ist dramatisch. Es ist ein Desaster." Die Baupannen am Flughafen BER werden heute Thema im Brandenburger Landtag: Ministerpräsident Platzeck stellt die Vertrauensfrage. Sollte der Milliardenprojekt scheitern, werde er zurücktreten, kündigt der SPD-Politiker an.

Seite 4 von 5
tom33 14.01.2013, 11:02
30. Rücktritt überfällig

Mit dem Desaster beim Flughafen Berlin-Brandenburg haben Herr Wowereit und Herr Platzeck uns in aller Welt lächerlich gemacht. Bei meinen Dienstreisen nach Japan und China werde ich immer wieder ungläubig bis mitleidsvoll darauf angesprochen. Mir zeigt das, dass die SPD Infrastrukturpolitik nicht kann. Es ist an der Zeit, dass Wowereit und Platzeck abtreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 14.01.2013, 11:02
31. Die bayerische Kirchturmpolitik treibt auch in diesem Fall tolle Blüten...

Zitat von tulius-rex
Das Bundesverkehrsministerium als Miteigentümer des BER war von Anfang an federführend und mitentscheidend beteiligt und hüllt sich vornehm in Schweigen oder weist eigenes Fehlverhalten zurück. Dabei ist allen Insidern klar, dass das CSU-geführte Ministerium die Entscheidung für Berlin als europäisches Luftdrehkreuz immer torpediert hat, weil Ängste bestehen, dass München Verkehre und Umsätze verliert.
In diesem Zusammenhang gibt es auch Fragen an den ehemaligen
Verkehrsminister, Anden Bruder und Lobbyisten Matthias
Wissmann, der die Flugplatz Sperenberg wegen wirtschaftlicher
Interessen des Rhein-Main Flughafens FRA/ EDDF torpediert
haben soll. Ein Schelm, der Böses dabei denkt ...

siehe
Matthias Wissmann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 14.01.2013, 11:13
32. Frau Merkel als Physik Doktorin könnte hier sachkundigen Rat erteilen ....

Zitat von el fispresli
Kann Entrauchung über Kellerräume überhaupt funktionieren? (... ???????????? ...)
Ich dachte immer, dass Rauch aufsteigt. Wie kann im Brandfall der
Rauch natürlich runter in den Keller kommen? Was ist bei einem
Stromausfall, wenn die Ventilatoren ausfallen? Das erscheint mir
alles abgründig zu sein! Da fahre ich doch lieber alternativlos mit der
Eisenbahn nach Berlin.

Es ist kaum zu glauben zu was Künstler und
akademisch dekorierte BWLer fähig sind.

Mein Vorschlag ist, dass der Bevölkerung Zugang zu dem BER
gestattet wird und eine Prüfung des Konzeptes vornimmt. Jetzt
kann nur noch die Weisheit des Volkes und der Sachverstand
seiner Handwerker, Techniker und Naturwissenschaftler helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koksi 14.01.2013, 11:45
33. Hilft nur ...

Zitat von sysop
"Es ist dramatisch. Es ist ein Desaster." Die Baupannen am Flughafen BER werden heute Thema im Brandenburger Landtag: Ministerpräsident Platzeck stellt die Vertrauensfrage. Sollte der Milliardenprojekt scheitern, werde er zurücktreten, kündigt der SPD-Politiker an.
...noch alle diese Politkorypäen hochkant rausschmeißen, Aberkennung aller Gehalts- u. Pensionsansprüche! Gestern abend bei G.Jauch hat dieser Mann ein widerliches, derart dümmliches Gestammel abgegeben und seine Unfähigkeit bis zum GEHTNICHTMEHR bewiesen. Die Deutsche Regierung und insbesondere die OST-BK brüstet sich, die "erfolgreichsten Regierung seit der Wende" zu haben? Was sich in diesem Staat derzeit abspielt, ist schlimmer noch als ein Schmierentheater! Man soll endlich aufhören, gegenüber anderen Staaten den typisch deutschen mahnenden Zeigefinger zu heben und endlich - aber nur - vor der eigenen Türe zu kehren und andere Länder einfach in Ruhe lassen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koksi 14.01.2013, 11:49
34. Josef Augstein ....

Zitat von x-zat
Muss eigentlich über jedes Thema solange häppchenweise berichtet werden, bis ich als Leser schon vom Titel eine Würgereiz bekomme? Das ist einfach Geilheit auf hypes. Es ändert sich nichts an der Angelegenheit, wenn wir darüber Bescheid wissen, es macht niemand was. Der Spiegel produziert einfach nur neue Schlagzeilen und wiederholt sich andauernd. Ein, zwei neue Sätze, sonst wird wieder jede alte Info durchgekaut. *würg*
...hätte diese Regierung wie damals FJS schon längst zum Fallen gebracht!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hbmaenchen 14.01.2013, 12:00
35. Ähnliches

hätte man auch von Wowereit erwarten müssen. Aber der schmeisst hin und glaubt das sein Berliner Politikersessel nix mit dem Flughafendesaster, wo er auch wegen seines Amtes mit drin war, zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 14.01.2013, 12:30
36. Interessant ....

Zitat von hbmaenchen
[Ähnliches]hätte man auch von Wowereit erwarten müssen. Aber der schmeisst hin und glaubt das sein Berliner Politikersessel nix mit dem Flughafendesaster, wo er auch wegen seines Amtes mit drin war, zu tun hat.
.... finde ich die unterschiedliche Bewertung des BER-Debakels durch Wowereit und Platzeck. Während Wowereit die Meinung vertritt, die Situation um den Berliner Großflughafen sei "Nicht so dramatisch, wie viele sagen", zeichnet Platzeck ein wesentlich düstereres Bild (siehe Artikel). Wenn es stimmt, dass auf dem Flughafengelände wesentliche Nachbauten erforderlich sind, dann wird auch 2014 nichts mit der Eröffnung während die Kosten stetig weiter steigen. Ich hoffe, dass irgendwann ein Untersuchungsausschuss alle Fakten auf den Tisch legt, damit der Normalbürger erfährt, was hier schief gelaufen ist und wer die Verantwortung dafür trägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerriegel@aol.com 14.01.2013, 12:39
37. Sollte es scheitern..?

..ist wohl kau manzunehmen, dass der Flughafen nicht fertig gebaut und irgendwann in Betrieb genommen werden wird, oder? Isofern ist das Thema Scheitern und Rücktritt von Platzek eine reine Luftnummer.. Mehr muss man dazu auch nicht sagen. Über die Hauptstadtprovinzposse ist ja schon genug gesagt und geschrieben worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senftenberg 14.01.2013, 12:42
38. optional

Liebe(r) wqa,
Sie haben in Ihrem Text zwar ein Komma gesetzt, aber ich glaube, viel, viele haben Sie vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
treasurer 14.01.2013, 12:56
39. Kasperletheater

das zeigt doch nur die Unfähigkeit der Politiker. Erstens wird das Vetrauen der Bevölkerung durch inkompetentes Verhalten in Kontrollgremien verspielt. Dann wird stolz mit klaren Mehrheit eine Vetrauensfrage überstanden, und anschliessend wird fröhlich auf unterstem Niveau weitergemacht. Kurios in diesem Zusammenhang, unterstützte die CDU in Berlin noch einen der Airport-Versager, wollen sie ihn in Brandenburg gestürzt sehen. das nennt sich eine ausgeglichene Politik :-))))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5