Forum: Politik
Berliner Wahlkampf: AfD findet in Deutschland keine Werbeagentur
AfD Berlin

Die Berliner AfD suchte und suchte, aber vergebens: Hierzulande wollte niemand Plakate für sie gestalten. Nach SPIEGEL-Informationen wurden die Parteistrategen erst im Ausland fündig.

Seite 2 von 30
P-Centurion 30.07.2016, 10:23
10.

So so, auf den Nachrichtensendern laufen die ganzen Spots von Betrügerfirmen hoch und runter, aber die AfD findet keine Werbeagentur?
Sicher dass wir nicht 1916 haben? Dann wäre 1984 immer noch eine Möglichkeit.

Beitrag melden
pauschaltourist 30.07.2016, 10:24
11.

"Angebliche Homophobie von Muslimen"?

Als Betroffener kann ich bestätigen, dass ich abgesehen von selbst homosexuellen Moslems bislang keinen einzigen Moslem getroffen habe, der sich nicht abfällig, diskriminierend oder gar mordlüsternd bezüglich Homosexualität geäußert hat.

Beitrag melden
doubletrouble2 30.07.2016, 10:25
12. Spiel nicht mit den Schmuddelkindern

Der kollektive Schuldkomplex der Deutschen wirkt bis in die tiefsten Hirnregionen. Es wird so getan, als sei die AfD eine Nachfolge - Organisation der NSDAP . Das Gesinnungskartell unserer herrlichen Kanzlerin funktioniert so gut, dass Umsatz - Verzicht den einschlägigen Unternehmen als alternativlos erscheint. Es regiert sich viel einfacher, wenn es keine Opposition gibt.

Beitrag melden
bobflag 30.07.2016, 10:25
13.

Zitat von mamas.duemmster
die faktische Neutralität der Medien. Noch Fragen, Kienzle?
Das wird der Spiegel doch noch berichten dürfen.

Beitrag melden
curiosus_ 30.07.2016, 10:25
14. Marktwirtschaft ...

... eben. Selbstzensur aufgrund von drohendem Liebesentzug durch das Kapital.

Spricht doch eigentlich für die AfD?

Beitrag melden
Zaphod 30.07.2016, 10:25
15. Mietmäuler mit Gewissen

Glücklicherweise herrscht in Deutschland Vertragsfreiheit und keine Werbeagentur ist gezwungen, für Auftraggeber zu arbeiten, deren Ziele und Ideale sie nicht teilt. Es sollte den AfD-Anhängern zu denken geben, wenn Werbeagenturen in der Zusammenarbeit mit der AfD ein Reputationsrisiko sehen. Denn wenn die AfD tatsächlich für die "schweigende Mehrheit" des Volkes reden würde, bestünde dieses Risiko nicht. Tatsächlich repräsentiert die AfD jedoch nur eine kleine, bedauernswerte Minderheit, der offensichtlich nur eine geringe Relevanz beigemessen wird.

Beitrag melden
gemsi 30.07.2016, 10:27
16. Werbeagenturen???

"Es könnten ja andere Kunden abspringen"
Hallo? Hier gehts hauptsächlich wieder nur ums Geld? Oder haben diese Werbeagenturen ein Brett vorm Kopf???
Ich nenne das Feigheit vor dem Feind.
Nur wer ist hier der Feind???
Der gezeigte Plakatentwurf ist jedenfalls gelungen. Daumen hoch.

Beitrag melden
rolf.scheid.bonn 30.07.2016, 10:27
17. Das nennt man dann wohl...

...vorauseilende Selbstzensur. Heiko Maaß wird zufrieden sein. So fing es unter Erdogan auch an!

Beitrag melden
breguet 30.07.2016, 10:30
18. Toll

..........und das passiert in einem demokratischen Land!

Beitrag melden
perry.walczok 30.07.2016, 10:31
19. Keine Werbeagentur für AFD

Ich finde es auf jeden Fall konsequent von den Werbefirmen sich zu weigern, Plakate für solchen Stumpfsinn zu drucken. Denn der AFD geht es um Stimmungsmache und nicht einer Gestaltung des gesellschaftlichen Leben.

Beitrag melden
Seite 2 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!