Forum: Politik
Berlins Bürgermeister Wowereit: Auferstanden aus Bauruinen
DPA

Er ist wieder da: Pünktlich zum Besuch des US-Präsidenten in der Hauptstadt hat sich Klaus Wowereit politisch stabilisiert. Trotz Flughafen-Debakel liebäugelt er mit einer weiteren Amtszeit, seine Rivalen in der Berliner SPD sind verunsichert.

Seite 1 von 6
23 1/3 13.06.2013, 12:14
1. Spricht für die unfähige Journaille den so wichtigen

Diskurs über den BER am laufen zu halten. Eine Kampagne al a Wulff hätte der gute Wowi wohl nicht überlebt. Aber wahrscheinlich hätten dann auch Ramsauer wegen S 21, Scholz wegen der Philharmonie, Platzeck wegen Lausitzring usw. ihren Hut nehmen müssen. Bisschen mehr Druck liebe Chefredakteure, dann schafft ihr auch den Wowi !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ukleuni 13.06.2013, 12:19
2. na und?

Zitat von sysop
Er ist wieder da: Pünktlich zum Besuch des US-Präsidenten in der Hauptstadt hat sich Klaus Wowereit politisch stabilisiert. Trotz Flughafen-Debakel liebäugelt er mit einer weiteren Amtszeit, seine Rivalen in der Berliner SPD sind verunsichert.
der frühere Verantwortliche für den Flughafenbau ist nun der Gesamtverantwortliche für den Wiederaufbau des Berliner Stadtschloss. Unfähigkeit zahlt sich in diesen Kreisen eben aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marecs 13.06.2013, 12:19
3. Cooler Typ

für ne coole Stadt, der nicht durch wilden aktionismus versucht zu glänzen wie viele andere Politiker. ist auch Merkels Konzept...(aber die ist voll uncool!) würde mich freuen wenn er weiter macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffel1 13.06.2013, 12:22
4. Wenn wir Berliner den wählen,

kostet das Stadtschloss dann rd. 3 Mrd. EURO mehr, alleine schon wegen der ganzen Sektempfänge ! Wir werden 42 Jahre brauchen und Dutzende Architekten und Bauleiter verschleißen. Und aussehen wird das dann wie das Hundertwasserhaus. Möglicherweise können wir aber die Eröffnung des Großflughafens dann mit dem Richtfest verbinden, im Jahr 2052...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 13.06.2013, 12:23
5. Abwarten...

das wird noch besser. Wenn das Schloß für den Bund die Milliarde Euro überschreitet, dürfen wir auf die dann kommenden Profi-Ausreden gespannt sein. - So gibt man den Menschen keine Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reihensechser 13.06.2013, 12:23
6. Warten wir es ab!

Mal sehen, ob der Senat Wowis Fantasieobjekt Landesbibliothek auf THF für rd. 220 Mio. € durchdrückt.

Zudem brauch er innerparteilich nichts zu fürchten, da die Genannten nicht mehrheitsfähig sind (weder innerhalb der Partei noch in Berlin). Weitere Kandidaten, die sich aufdrängen? Wie bei den anderen Parteien: gähnende Leere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guentherprien 13.06.2013, 12:24
7. Bei einer Direktwahl der Berliner Bürger wäre Herr Wowereit,

schon lange weg. Wir brauchen hier jemanden wie Henkel und das für lange Jahre. Die nächste Wahl wird zeigen, dass die Berliner die Nase voll haben vom Verschleudern der Steuergelder. Nichts, aber auch garnichts hat dieser Bürgermeister für das normale Volk getan. Seine eigenen Genossen werden ihn entmachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.oreilly 13.06.2013, 12:26
8.

Ich weiss nicht. Wir haben in Berlin kein Problem gelöst. Wohnungsbau, Mieten, Hartz4-Hauptstadt, Kriminalität in öffentlichen Bereichen, Integration, Rekordschulden u.v.m.
Nichts davon hat er in den 12 Jahren in den Begriff bekommen, im Gegenteil, es geht seither bergab. Ich als Berliner halte den Daumen bei Wowereit klar nach unten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavbamgans 13.06.2013, 12:32
9.

ein bürgermeister reprasentiert nun mal mehr, als dass er entscheidungen trifft. als ob er selbst den BER geplant gebaut bzw. nicht gebaut haette. die gesamte regierungskoalition ist in verantwortung zu ziehen! was kuemmert da ein repraesentant der berliner buerger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6