Forum: Politik
Berlusconis letzter Kampf: Abstimmung gewonnen, Macht verloren

Silvio Berlusconi steht vor dem Aus. Weil die Opposition sich aus taktischen Gründen enthielt, überstand Italiens Premier zwar die Abstimmung über seinen Etat. Aber eine Regierungsmehrheit hat er nicht mehr. Selbst engste Vertraute haben sich abgewendet, über einen Nachfolger wird verhandelt.

Seite 3 von 5
Nihil novi 08.11.2011, 19:21
20. Erstaunlich!

National Konservative weltweit führen Ihre Länder immer nur in eine Richtung. In Richtung Untergang. Nichts können, Filz ansetzen, Weiber jagen, Bestechen und Korruption forcieren. Warum sollte das in Italien anders sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 08.11.2011, 19:22
21. .

Immerhin hatte Italien einige Jahre politische Stabilität, sehr ungewöhnlich für dieses Land. Das ist vielleicht auch der Grund, warum die Italiener ihn so lange ertragen haben: danach wird es möglicherweise noch schlimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phansmann 08.11.2011, 19:24
23. Corriere de la Sera schreibt:

"Er riskiert es, seine Partei und das ganze Land herunterzuwirtschaften." Das ich nicht Lache!! Berlusconi hat seitdem er 2008 (wieder mal) das Steuer in die Hand genommen hat das Land systematisch ruiniert. Mit Gesetzen ad personam, diversen "Condoni" und "Indulti" den Begriff "italienischer Rechtsstaat" zum Witz gemacht unterstützt von einer Medienlanschaft die dazu beigetragen haben das öffentlich angekündigte Bestechungen und sogar Sex mit Kindern salonfähig gemacht wurde... Und all die, die diese Herrschaft des Sonnenkönigs unterstützt haben sind jetzt auf einmal so "seriös" und warnen. Pfui! Schämt Euch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.h.a. 08.11.2011, 19:24
24. Da wollen wir doch ebenso wenig pingelig sein, wie

unsere Kanzlerin, wenn es um ihre sog. Kanzlermehrheit geht, die ja stets hart an der Grenze laviert.
Immerhin ist Berlusconi länger ungefährdet an der Macht und öfter gewählt worden als unsere Überlebenskünstlerin Merkel und damit in Italien ohnedies ein glänzender Solitär unter den Zwei,-dreiwochenpolitikern der letzten Jahrzehnte,
überstand er doch unbeschadet 51 Vertrauensabstimmungen, was sensationell ist.
Daß er Ökonomie versteht und weiß, wovon er redet, hat er bald allen Politikern weltweit voraus.
Im Nachteil ist er bei der Bekämpfung der korrupten Staatsanwaltschaften. Wen aber schert das schon.
Naiv zu glauben, ohne ihn würde Italien all seine natürlichen Eigenschaften ablegen und erfolgreich werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kassian 08.11.2011, 19:27
25.

Berlusconi wird wenn er fällt noch soviele mit in den Abgrund nehmen wie es ihm nur möglich ist, das Land ist schon ausgeplündert, also geht nur noch die persönliche Rache.

Es ist allerdings schon ironisch das ihm sämtliche Sexskandale mit minderjährigen Mädchen, die ständigen Gerichtsprozesse etc. nicht politisch schaden konnten, aber jetzt da man merkt das er in der Eurokrise schlichtweg überfordert ist und seine Koalition nicht hinter sich weiß wird er angezählt.

Italien war einstmals ein stolzes Land, aber dank einer absolut handlungsunfähigen und mindestens ebenso zerstrittenen Opposition konnte sich der Mann halten und ich glaube auch das er es noch einige Zeit weiter kann. Man stelle sich vor auch nur eines der vielen Themen mit denen er die Gerichte/Medien ständig beschäftigt wäre in Deutschland, Frankreich, England etc. passiert, die Opposition würde die Messer wetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phansmann 08.11.2011, 19:27
26. ?

Zitat von kaisernero
Solche Typen, die mafiagehärtet durchs Leben schreiten, braucht es in dieser Welt des Profits.
Geschichte: ungenügend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beo21 08.11.2011, 19:32
27. Banken sollen EFSF kaufen ohne Kapitalhinterlegung, d.h. maximales Kaos/Schaden

Nichts gelernt, Banken (Luxembourg) sollen EFSF kaufen ohen Kapitalhinterlegung, d.h. max Hebel! http://www.cssf.lu/fileadmin/files/L...f10_494eng.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darl_kall 08.11.2011, 19:36
28. etwas fehlt

Zitat von vorspiegeln
und der Neue macht dann alles anders und besser - Silvio war wenigsten amüsant.
Aber der hatte nicht so tolle Fantasieuniformen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
new-yorker 08.11.2011, 19:40
29.

Zitat von kaisernero
diese EselsTritte gegen einen Mann, der bestimmt nicht alleine für die ungeheuren Schulden von Bella Italia verantwortlich ist. Immerhin kämpft er per Saldo bis zur letzten Minute und hat nicht die Schätze des italienischen Volkes der internationalen "Finanzindustrie" freiwillig feilgeboten. Der Typ ist für sein Land allemal besser als die hilflose "Mutter Theresa der Banken" von Germania für unser Volk. So grauslich es ist: Solche Typen, die mafiagehärtet durchs Leben schreiten, braucht es in dieser Welt des Profits.
Mafaigehaertet weil selber in dem Sumpf drin. Silvio ist nur in die Politik gegangen, damit er sein Bauunternehmen vor dem Konkurs retten konnte, indem er Steuergesetze hat aendern lassen, und um imunitaet als Politiker zu kriegen. Der Typ war nur an der langfristigen Genesung seiner Macht und seines Kontos interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5