Forum: Politik
Berlusconis treue Anhänger: "Nur Silvio kann Italien retten"
REUTERS

Berlin sorgt sich, Europa schüttelt den Kopf: Silvio Berlusconi hat wenige Tage vor der Wahl in Italien in Umfragen aufgeholt. Warum wollen so viele immer noch den Skandalpolitiker wählen? Ein Besuch bei Italienern, die den "Cavaliere" verehren - und wütend werden, sobald es um Deutschland geht.

Seite 7 von 16
spaltpilz 19.02.2013, 20:22
60. Natürlich hat er das gefordert!

Zitat von westpfälzer
------------- ist also eine Falschmeldung, dass Italien, und hier insbesondere der "Herr" Berlusconi, nie Eurobonds gefordert hat. Wer hat denn eigentlich gefordert, dass Italien in Berlin Männchen machen muss? Und peinlich ist es den "meisten Europäern", also denen welche "irgendwelche" Hilfe erhoffen, schon gleich gar nicht!! Die stellen einfach nur Forderungen, von Peinlichkeit ist da nichts zu spüren! Wenn Sie ernst genommen werden wollen, verbreiten Sie doch keinen Unsinn, auch, wenn Rot-Grün in Berlin nicht an der Macht ist!!
Als Vertreter seines Volkes ist das sogar seine Pflicht!
Es gehört in den aussterbenden Kreisen demokratischer Politiker immer noch zum guten Ton, die Interessen der EIGENEN Bevölkerung zu vertreten.
Zudem gehören die Befürworter der "Vergemeinschaftung der Schulden" in der EU inzwischen zur Mehrheit, in Deutschland defacto auch! Nur die bösen CSU-ler und - naja die ganzen "Rechten" eben.
So groß Minderheitenschutz ja gerade auch durchs BvfGG postuliert wurde....Ökonomische Vernunft und Verantwortung gegenüber Nachfahren gehören seit den ESM-Urteil der bis zu diesem Zeitpunkt zu schätzenden Verfassungsrichter nicht mehr dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 19.02.2013, 20:24
61. Na aber...

Zitat von spaltpilz
In letzter Konsequenz dürfte Silvio der Totengräber des schon toten Euro sein. Insofern ist er eher dem helfenden Mittel, einen schnellen würdigen Abschluss zu finden wesentlich näher, als das lügenbehaftete und schmerzverlängernde Placebo. Nachfolgende Generationen dürften es den Italienern danken, jetzt und zu diesem Zeitpunkt Berlusconi gewählt zu haben.
Es mag durchaus möglich sein dass es sinnvoller erscheint die vor sich hin kränkelnde EU aufzulösen als weite auf den toten Gaul einzuprügeln (bitte keine Anmerkungen jetzt zum Pferdefleisch, ja?).
Aber wenn jetzt noch einmal Berlusconi gewählt werden würde, dann würde langsam das Schicksal der EU besiegelt, zumindest des Euro, und die nachfolgenden Generationen in Italien müssten dann ohne EU-Hilfen ihre Staatspleite stemmen.
Ob die sich das nun so sehnlichst wünschen? Ich bin mir da nicht so sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.cotton 19.02.2013, 20:24
62. Alles klappt!

Zitat von tiefseetanker
Mir ist es ziemlich egal ob ich nun mit Italienern auf einer gleichen Mentalitätsstufe stehe oder nicht. Die sollen einfach nur eine Regierung und Wirtschaft zustande bringen, die nicht auf die Hilfe von außerhalb angewiesen ist. Bei den Griechen zumindest hat das bis jetzt ja leider noch nicht so geklappt.
-zusammen vieleicht.
In welchem Euroland (indem nicht die Massen verarmt oder gar verelendet sind) hat denn das merkel´sche Finanzyoga Früchte getragen?
Außer für die sog. "Eliten" natürlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arabsalam 19.02.2013, 20:25
63. Deutschtümelei

Es Deutschtümelt mal wieder gewaltig. Erst senken wir unsere Lohnstückkosten über einen inflationär aufgeblähten Niedriglohnsektor (mit den bekannten sozialen Folgen) und machen dadurch die europäische Konkurrenz kaputt, und dann belehren und bedrohen wir die Nachbarschaft, sie habe unseren Weg der Exportfixierung und Zerschlagung des bürgerlichen Mittelstands, die sogenannten Hausaufgaben, nachzuholen. Wenn die Bevölkerung dann von ihrem demokratischen Recht Gebrauch macht, sich für einen anderen Weg zu entscheiden, artet es in subtil rassistischer Wählerbeschimpfung aus. Nur weil wir Deutsche historisch gesehen als dumme Kälber unsere Schlächter immer selber wählen, sollten wir das nicht von Italienern, Griechen und den anderen erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
velkoryn 19.02.2013, 20:26
64. Dummheit ist eine menschliche Eigenschaft

Zitat von sysop
Warum wollen so viele immer noch den Skandalpolitiker wählen?
Nun, hier in den USA gibt es die TeaParty, eine Vereingung der ewig Gestrigen, die ein Amerikabild a la Reagan pflegen. In Italien gibt es eben eine naive Volksgruppe gänzlich ohne politischen Verstand, die einen Mafioso (wieder) mal als Präsidenten zu wählen antreten werden...
Dummheit ist menschlich und daher im Grunde ja verständlich.
Vor zwei Wochen, bei einem Geschäftsbesuch in Mantiva, waren meine italienischen Gesprächspartner nicht einmal ansatzweise bereit das Thema Berlusconi zu diskutieren, so empört waren Sie über die Möglichkeit, das dieser politische Nichtsnutz wieder auf der italienischen Politik-Bühne eine Rolle spielen könnte.
Ich bin mir ziemlich sicher, das eine Mehrheit der Italiener letztlich das Richtige tun und diesen Ver-Schönheits-kasper NICHT wählen werden ... Ob der dann aber via Koalition mit irren Rechtsradikalen etc es trotzdem schafft eine Regierung der Unfähigen auf die Beine zu stellen, nun das wird spannend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neuronenzenker 19.02.2013, 20:28
65. find ich immer wieder überraschend

wie sich die deutschen auch aufhetzen lassen. Seit Berlusconi gegen den Euro ist wird auch massenmedial in Deutschland die Leute gegen ihn aufgebracht. berlusconi ist sicherlich kein Wunschkandidat aber Monti war einfach nur ein nichtgewählter EU-Kommissiar und Lobbyist der Banken...muss immer wieder lachen, dass die dummen deutschen und auch Italiener das nicht raffen. Stattdessen werfen sie sich im Politkarneval den schwarzen Peter zu...köstlich amüsant bis traurig anzusehen. Einstein hatte recht mit "Es gibt 2 Dinge die unendlich sind, das universum und die menschliche dummheit, wobei ich beim universum nicht ganz sicher bin"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glücklicher südtiroler 19.02.2013, 20:29
66. italians...

Zitat von Liberalitärer
Hoffen wir es, es hilft aber eben nicht - wie es der Artikel etwas andeutet - sich in Wählerbeschimpfung zu ergehen. Denn in der Tat dürften es eher ältere Menschen sein, die Berlusconi noch folgen. Dafür gibt es auch historische Gründe. Und Montis Reformen sind nicht populär - kein Wunder, das wären sie hier auch nicht. Interessant ist eher das Berlusconi auf seine alten Tage zum Keynsianer mutiert. Glaubt das jemand?
Sehr viele Rentner hat Berlusconi auf seiner Seite; das letzte Mal hat er sie unter anderem mit einer Rentenerhöhung geködert; ein europäischer Klassiker. Fakt ist daß dieser Wahlkampf der erste ist der in Italien auch als Internetwahlkampf geführt wird; Berlusconis klassische Klientel sind die Renter(haben meist keinen Netzanschluss) und der popolo della partita iva(dh. die Kleinunternehmer, Handwerker, kleinen Selbstständigen ecc.. sah sonst immer TV. TV ist immer noch wichtig; hat aber nicht mehr den Stellenwert wie vor 5 Jahren. Auf die Kirche wie es die Democrazia Cristiana damals immer tat, hat er kaum gesetzt; er war immer schon der große Kommunikator, heute wie damals auf allen Kanälen.
Nach 2 Jahrzehnten ist seine Botschaft aber etwas fahl; wie Sie richtig und korrekt erwähnen sind Italiens Kernzahlen(auch die aus Berlusconis Amtszeit) so ganz schlecht nicht; aber das Land verliert konsequent an Wettbewerbsfähigkeit; leider auch in Kernbereichen in denen I schon immer gut war.
Abgesehen vom hohen Steuerdruck(und dem im Vergleich zu Skandinavien bescheidenen Gegenwert) dauert in I alles viel zu lange, startups, Firmengründung, Bauland für Betriebe ecc.; alles dauert enorm lange und für jeden Schmarrn ist ein anderes Amt zuständig. das findet man nun auch in Südtirol; es gibt nix schlimmeres als Italienische Gesetze die mit Südtiroler(deutscher) Gründlichkeit ausgelegt und angewandt werden. Das muß alles vereinfacht werden; laut einer Studie(hab' jetzt nicht mehr im Kopf woher die kam) könnte allein eine Verwaltungs- und Justizreform Italiens Bip mehr als um 1% steigen lassen...

Ich tippe mal auf Bersani&Monti als Tandem; Monti hat bereits durchblicken lassen daß er gerne ein superministero(Wirtschaft&Finanzen) hätte; damit säße er direkt am Brunnen... ;)
Der movimento cinque stelle(in den Zielen am ehesten mit den deutschen Piraten vergleichbar) führt einen Internetwahlkampf; und den klassischen Wahlkampf auf den piazze Italiens; er meidet TV wie die Pest; und tut gut daran; er lässt sich nicht vom Gegner den Wahlkampf aufzwingen. Er wird 15-20% erreichen und ironischerweise wohl verhindern daß es Bersani allein schafft; Montis wackere Piraten, die Stunde des Professore...

Schian Gruaß...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 19.02.2013, 20:29
67. Wunschträume?

Zitat von reeps
Als Deutscher wünsche ich B. soviele Stimmen, das man an Ihm bei der Regierungsbildung nicht vorbeikommt. Dann können sich einige Herrschaften in Berlin und Brüssel warm anziehen, die schon vorher gegen Ihn gearbeitet haben. Wäre schön wenn er dem Irrsin in Brüssel einschließlich Euro den Garaus machen könnte.
Sie verschätzen sich glaube ich etwas. So viel Macht hat ja nicht einmal GB. Und auch die zahlreichen Unternehmen des Herrn B. profitieren nicht unerheblich von der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfui-Silvio 19.02.2013, 20:30
68. Italien ist seit langer Zeit krank.....

...und zwar hat Italien 40 Jahre lang die Christdemokraten gewaehlt, obwohl alle wussten wie korrupt sie waren. Italien stellt auch den Papst nicht in Frage, obwohl alle wissen sollten, welche Machenschaften der Vatikan auch (aber nicht nur) durch seine Bank zu verantworten hat. Die Italiener sind engstirnig und aberglaeubig, ihre Freundlichkeit versteckt leider haeufig Ignoranz und Intolleranz. so wie die Ueberzeugung, dass Privilegien selbstverstaendlich sind. Deswegen bin Ich so wie viele andere aus Italien ausgewandert....Berlusconi ist nur die Spitze des Eisbergs; Krank ist das Land, nicht nur die Politik....schade fuer die unglaubligen Talente, die dadurch verloren gehen....schade auch fuer die vielen ehrlichen Menschen, die weitehin getaeuscht werden...am naechsten Sonntag werde ich Grillo waehlen (eine Art von Piraten Partei, die eine jedoch klarere Agenda hat), um ein Zeichen zu setzen und zwar: Wir brauchen ein (ganz) anderes Italien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordbayer 19.02.2013, 20:33
69.

Zitat von sysop
Berlin sorgt sich, Europa schüttelt den Kopf: Silvio Berlusconi hat wenige Tage vor der Wahl in Italien in Umfragen aufgeholt. Warum wollen so viele immer noch den Skandalpolitiker wählen? Ein Besuch bei Italienern, die den "Cavaliere" verehren - und wütend werden, sobald es um Deutschland geht.
Eigentlich macht er es doch richtig, der "Cavaliere". Er macht Wahlkampf mit Ressentiments gegenüber Deutschland, das ist überall populär und bringt Wählerstimmen. Das im Enteffekt Deutschland die italienischen Rechnungen bezahlen muss, ist ihm ebenfalls völlig klar aber das sagt man doch nicht. Ja das kommt davon, wenn unsere Euroverpflichtungen "alternativlos" sind. Ganz Europa lacht sich kaputt, die Deutschen sind wieder die Buhmänner, repräsentatiert von einer Buhfrau, dürfen aber zahlen. Mein Gott, sind wir Deutschen blöd, wir haben genau diese Regierung verdient, die wir haben: Eine Idiotin und jeden Menge Idioten und Kasperle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 16