Forum: Politik
Berlusconis Zoten: "Heute morgen war ich hinter einer meiner Sekretärinnen her"
DPA

Während in Deutschland heftig über den alltäglichen Sexismus debattiert wird, macht Silvio Berlusconi in Italien mit derben Sprüchen Wahlkampf. Bei einer Veranstaltung riss er Witze über sein Sexleben. Er schaffe es einfach nicht sich "diesen Freuden" zu versagen.

Seite 3 von 3
spon-facebook-1425926487 26.01.2013, 14:06
20.

Zitat von doubletrouble2
...haben auch alte Männer. In exponierter Position, können sie diesen dann auf ihre unzeitgemäße und lächerlich unbeholfene Art eher nachgehen als ihre Altersgenossen im Altenpflegeheim. Es drängt sich sogar der Gedanke auf, diese privilegierten Möglichkeiten könnten der Hauptgrund für ihr poltisches Engagement sein. Damit werden sie zur leichten Beute von Lobbyisten / innen und einer nützlichen Verwendung zugeführt. Denn als Liebhaber sind Signore Berlusconi und der kommende Mann der FDP wohl nur noch bellende Hunde. Vielleicht sollte " Maskuliner Sexixmus " noch in das neue DSM 5 aufgenommen werden ?
Wie kommen Sie darauf, dass alte Frauen kein sexuelles Bedürfnis haben? Für mich erscheint das Bekenntnis zu seinen Bedürfnissen jedenfalls immer noch ehrlicher, als mich als blutjunges Mädel einem älteren Herrn an den Hals zu werfen, nur und wirklich Nur weil er Kohle hat - und Das dann mit der Stimme der tiefsten Überzeugunng "Liebe" zu nennen. Ich kann mir schon vorstellen, dass viele Mädels, die es im Leben zu nichs gebracht haben, den Verkauf ihres eigenen Körpers als letzte Chance sehen, über den Monat zu kommen, aber wie tief muss man gesunken sein, das dann "Liebe" zu nennen? Solche Frauen können einem einfach nur noch leid tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neulandis 27.01.2013, 08:32
21. Würde B. auch in Deutschland gewinnen?

An diesem Thread siehtman, daß Berlusconi die moderne (TV- und Medien-) Kultur meisterhaft zu nutzen weiß: Sogar in Deutschland findet er Bewunderer, aber mindestens fruchtbaren Boden, auf den er sich als GEsprächsthema sähen kann. Und dann wächste das Pflänzlein, wird immer größer, schenkt uns immer mehr volksverblödende Fernsehsendungen, schaltet (subtil) die Berichterstattung gleich und lässt sein Land fröhlich Pepeepepepepe singend den Bach hinunter gehen (und, wenn wir den Witschaftsexperten glauben wollen, Europa gleich mit). Bravo!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3