Forum: Politik
Bernie Sanders: Die beste Rede seines Lebens
REUTERS

Fast wäre der Demokraten-Parteitag im Chaos versunken. Doch dann trat Bernie Sanders ans Rednerpult.

Seite 2 von 27
Graphite 26.07.2016, 08:35
10. schade

Clinton ist das personifizierte Böse, Sanders hätte eine echte Revolution herbei geführt. aber so soll es nun mal sein: ob Trump oder Clinton ist eig. schon egal, das Böse gewinnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 26.07.2016, 08:36
11. Worüber SPON nicht berichtet

https://twitter.com/regated/status/757690019138117632

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mo_di 26.07.2016, 08:37
12. Rhetorisch an die Hand nehmen

Schön, dass die verwirrten Sandinisten, welche fanatisch sind, sich einreihen, ja an die Hand genommen werden, rhetorisch. wo kommen wir auch sonst hin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großwolke 26.07.2016, 08:37
13. Reden sind nur Worte

Man kann mit schlechten Reden viel kaputtmachen. Das Potential, mit guten Reden etwas zu bewegen, ist sehr viel geringer. Ich vermute mal, dass spätestens mit Mitte 30, bei den Aufmerksamen eher zehn Jahre früher, das Gesülze von Politikern jede Wirkung verliert. Glaubt denn der Autor wirklich, dass die Leute, die mit den "Never Hillary"-Schildern herumgelaufen sind, sich von einer halben Stunde schöner Worte überzeugen lassen? Sanders hat als braver Parteisoldat getan, was von ihm erwartet wurde, um die Gräben so gut zu schließen, wie es eben gehen wird. Der Großteil seiner Anhänger wird am Wahltag trotzdem zuhause bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quax1965 26.07.2016, 08:39
14. es zeigt sich immer wieder

nicht die Besten gewinnen, sondern die angepassten
Schade Amerika hat die Chance nicht ergriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 26.07.2016, 08:39
15. Der Vergleich hinkt

Als Clinton 2008 die Vorwahlen verloren habe, "wurde sie auch nicht böse" Hat die Parteispitze 2008 Clintons Vorwahlkampf sabotiert? Nein. Gab es 2008 massiven Wahlbetrug bei den Vorwahlen zu Gunsten von Obama? Nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesraabe 26.07.2016, 08:40
16.

Wäre Clinton fähig gewesen für das Amt, hätte sie Sanders als Vice genommen. So hat sie jetzt diesen Bubie, der irgendwie alles andere als überzeugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogel0815 26.07.2016, 08:40
17. Bernie hat seine Werte verraten!

Wenn er ernsthaft Hillary unterstützt, war sein Wahlkampf nichts als eine Farce!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 26.07.2016, 08:40
18. Fleischhauer hat recht....

Zitat von RalfHenrichs
Gewinnt Clinton jetzt gegen Trump, dann ist sie Bernie verpflichtet. Verliert sie, dann ist klar, dass sie den falschen Kandidaten hatten. So oder so: das war das Beste, was er aus der Situation machen konnte.
....Alle denken, der Trump hätte keine Chance. Aber die Vorbehalte gegen Hillery Clinton sind unter den Demokraten groß. Sie hat eine Menge Dreck am Stecken. Das führt zu massenhaften Wahlenthaltungen. Auf der anderen Seite Trump, der die letzten verärgerten weißen alten Männer an die Urne bringt.
Wir werden im Wahlkampf so eine richtige Schlammschlacht erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bitterquark 26.07.2016, 08:40
19. Anderer Parteitag?

Komisch, in der New York Times und Washington Post liest man, das Bernie während und nach "Der besten Rede seines Lebens" von seinen Delegierten ausgebuht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 27