Forum: Politik
Bertelsmann-Studie: GroKo hält viele Versprechen - punktet aber nicht beim Wähler
Wolfgang Kumm/ DPA

Hält die Große Koalition, was sie verspricht? Weitgehend ja - zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie. Die Wahrnehmung der Bürger ist deutlich anders.

Seite 1 von 6
heissSPOrN 19.08.2019, 16:23
1.

Es werden Probleme gelöst, die es ohne die letzte GroKo so gar nicht gäbe. Will heissen, es wird korrigiert und nachgebessert - aber eben immer nur auf einer Kompromissebene, die kein Problem wirklich löst! Siehe Mindestlohn/Altersarmut, Mietpreisbremse, Pflegenotstand (die Krankenhäuser und Heime werben jetzt die mobilen Pflegekräfte ab), schwarze Null etc.

Und ganz aktuell: Statt die Bahn zu stärken werden ihr Ressourcen durch freie Netzkarten für hunderttausende Soldaten entzogen und gleichzeitig die Militarisierung der Gesellschaft vorangetrieben. Letzteres wurde noch nicht einmal nicht versprochen - das wurde einfach so verbrochen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil_erpel8 19.08.2019, 16:24
2.

Und dafür muß die Bevölkerung dankbar sein, wenn irgendein Zeugs umgesetzt wird, das niemanden interessiert, und die großen Projekte wie immer liegenbleiben? Gibt's dann bald eine Pflicht, die Koalitionsparteien zu wählen, wenn eine bestimme "Umsetzungsquote" geknackt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pixelpu 19.08.2019, 16:28
3. Bertelsmann–Stiftung

Ja klar, eine sehr vertrauenswürdige Institution.
ver.di stellte die Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung ein. Auslöser war, dass Arvato, ein Unternehmensbereich des Bertelsmann-Konzerns, die Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen zum strategischen Geschäftsfeld erklärte. Ein entsprechender Antrag wurde auf dem Bundeskongress gegen den Bundesvorstand beschlossen.Die Bertelsmann Stiftung sei die treibende Kraft bei Privatisierungen und beim Abbau sozialer Leistungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 19.08.2019, 16:32
4.

Die GroKo kann umsetzen was sie will, die Leute haben einfach genug von diesem politischen Einheitsbrei! Und dieser Aktionismus kurz vor den Ost-Wahlen ist auch typisch Politik, man danekt immer noch die Leute verars.... zu können! Da gefühlt 100 Jahren GroKo muss da einfach mal wieder frischer Wind in die Bude und dieses unsägliche festklammern an Pöstchen reicht auch! Die GroKo hat schlicht Angst vor dem Wähler und das spürt man auch aber ein weiter so nützt nichts, egal welche "Wohltaten" die jetzt noch unters Volk bringen um ihre Umfragewerte zu steigern ( im übrigen auf Steuerzahlerkosten!! ).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BellSouth 19.08.2019, 16:32
5. Wem was ersprochen?

Es ist mehr wie angebracht die Frage zu stellen: Wem was versprochen wurde oder was hat der Wähler erwartet? Das der Wähler etwas anderes erwartet hat als die Wünsch-Dir-Was-Politikversprechen, dass sollte doch nach dem zigtem Wahldebakel, zu Gunsten der AfD, langsam selbst der Blödeste begriffen haben! Aber selbst nach den anstehenden Wahldebakel in den neuen Bundesländern ist sicherlich die Top-Elite der Groko auf der Gewinnerseite! Wir werden sehen wie lange sich diese beiden Parteien überhaupt noch halten, wenn beide der 10%-Ebene wird sich dieses Thema von allen erledigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 19.08.2019, 16:34
6.

Sicherlich werden versprechen gehalten. Das war auch in der letzten GroKo teilweise so. Allerdings sind die Versprechen an sich schon derart faule Kompromisse, dass die Wähler das nicht goutieren.

Kann man kritisieren, ist aber so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tadel 19.08.2019, 16:36
7.

Wenn man außer Acht lässt, dass 95 % der Probleme die Politiker so lösen durch diese überhaupt erst verursacht werden, dann ist das tatsächlich eine tolle Bilanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgishukow 19.08.2019, 16:40
8. @heissSPOrN

Die ersten Argumente von ihnen kann man ja noch nachvollziehen. Aber von verschwendeten Ressourcen bei der Bahn für die Paar hanseln von der Armee zu schwadronieren ist albern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shaboo 19.08.2019, 16:45
9. Aha, jetzt ist es ...

... also der Wähler, der angeblich ein Wahrnehmungsproblem hat - ziemlich lächerlich. Schlichte Tatsache ist, dass sich von vorneherein niemand für die großartigen "Versprechungen" interessiert hat, aus denen die die GroKo ihren gänzlich ambitionsfreien Koalitionsvertrag gebastelt hat, in dem beinahe alle wirklich wichtigen Probleme gar nicht erst stattfinden. Dementsprechend interessiert es auch keinen, was von dem Kram, auf den sich eine völlig ausgebrannte GroKo als Minimalkonsens gerade noch so einigen konnte, tatsächlich umgesetzt wird oder nicht. Das Problem des Wählers ist eben nicht der Eindruck, dass gegebene Versprechen nicht erfüllt werden, sondern das Wissen, dass wichtige und längst überfällige Versprechen gar nicht erst gemacht werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6