Forum: Politik
Beschädigen die Wikileaks-Dokumente das Verhältnis zwischen den USA und ihren Bündnis

Wie Amerika die Welt sieht - 251.287 geheime Dokumente aus dem Washingtoner Außenministerium enthüllen die Sicht der US-Diplomatie auf Freund und Feind.

Seite 560 von 586
nahal 07.12.2010, 19:38
5590. Bs

Zitat von mauskeu
"Klassische Beispiele für Hochverrat sind die Teilnahme an Kriegshandlungen gegen das eigene Land, der Versuch eines Staatsstreichs oder der Versuch, das Staatsoberhaupt zu ermorden." Auch davon verstehen Sie wenig. Da bleiben Sie sich treu.
Stimmt, ich verstehe, im Gegensatz zu Ihnen, wenig. Sie langweilen.

Lesen Sie 906. ART. 106. und 906a. ART. 106a.
des ´Uniform Code of military Justice´ und kommen Sie zurück.

Beitrag melden
Peter Uhlemann 07.12.2010, 19:42
5591.

Zitat von RobAndrew
Wenn man der maechtigste Staat der Welt ist, ist Freundschaft wohl nicht so wichtig wie Respekt.
Was genau verstehen Sie denn unter "Respekt"?

Ich verstehe darunter Achtung und Wertschätzung gegenüber anderen.

Mit einer irrwitzigen militärischen Überrüstung und der sich daraus ergebenden Arroganz, Ignoranz und Gewalt gewinnen Sie keinen Respekt, damit erzeugen Sie nur Hass und bestenfalls Untertänigkeit.

Beitrag melden
Gandhi 07.12.2010, 19:47
5592.

Zitat von RobAndrew
Stimmt meistens ... Gandhi, ich habe nicht so den Eindruck dass Sie Ihren eigenen Standpunkt so sehr "hinterfragen" ... Ja da ist was daran ... Es geht nicht um das "Einmischen", ich frage mich nur, wie man so ein geradezu krankhaftes Interesse an auslaendischen Affaeren haben kann... es erscheint mir doch wirklich kindisch, wenn sich Deutsche so ueber Fox News erregen, oder ueber Palin oder Limbaugh. Oder genau wissen, welche Gesetze im Kongress gerade anliegen. Wenn man der maechtigste Staat der Welt ist, ist Freundschaft wohl nicht so wichtig wie Respekt. "Freunschaft" ist wohl immer von Neid und Minderwertigkeits Komplexen getruebt. Oder von Weltanschauung.
Ich bin in einer internationalen, nicht von Hurrapatriotismus gepraegten Umwelt nicht nur aufgewachsen, sondern ich habe auch in einer solchen Umwelt gearbeitet.

Da werden andere Standpunkte wie von selbst beruecksichtigt bei der Meinungsbildung.

Bei mir gibt es kein "Was fuer mich gut ist, ist fuer jeden gut".

Auch der maechstigste Staat braucht Freunde, das war deutlich zu sehen, als Bushboy aufzeigen wollte, wie weltumfassend seine Koalition der Willigen war, von Palau bis Samoa.

Und, wenn einen Freunde kritisieren, dann hoert man besser nicht nur aufmerksam zu, um nachher trotzdem das Falsche zu tun, sonst steht man bald einmal alleine da und merkt nicht, dass der eigene Einfluss stark geschrumpft ist, die Stellung in der Welt sich reduziert hat.

Beitrag melden
JürgenWerner 07.12.2010, 19:56
5593.

Zitat von RobAndrew
Wenn man der maechtigste Staat der Welt ist, ist Freundschaft wohl nicht so wichtig wie Respekt. "Freunschaft" ist wohl immer von Neid und Minderwertigkeits Komplexen getruebt. Oder von Weltanschauung.
Wie wäre es, wenn der mächtigste Staat der Welt mal damit anfangen würde, seine Schulden zu bezahlen und nicht länger auf Kosten anderer Leute zu leben - was meinen Sie, wie lange das so bleibt mit der Macht.

Beitrag melden
atzlan 07.12.2010, 20:00
5594. kaum zu überbieten

Zitat von mbockstette
An wen liefert denn Deutschland? An Terrororganisationen? An Bürgerkriegsparteien? An die Kommandeure von Kindersoldaten? An Rauschgift-Guerillas?
Deutschland liefert atomwaffenfähige U-Boote an ein Land, das nukleare Angriffspläne gegen ein anderes Land entwickelt hat.

http://www.timesonline.co.uk/tol/new...cle1290331.ece
http://de.wikipedia.org/wiki/Dolphin...e#Finanzierung

Beitrag melden
tapuzim 07.12.2010, 20:09
5595.

Zitat von mauskeu
Sie glauben auch noch an den Weihnachtsmann ! Schon der hohe Rang dieses Falles für eine wahrscheinliche Nichtigkeit mit "most wanted" etc pp und erst Rückzug aber dann wieder Erneuerung sind doch alles Fakten die auf Druck deuten, ob der Staatsanwalt direkt "von oben" etwas befohlen wird oder nicht ist doch da nicht alleine entscheidend. Der Staatsanwalt kann mit dem Fall für immer seine Karriere verderben. Das ist auch Druck, denn den gibt es bei Meier oder Müller nicht.
Ich muss Sie entäuschen. Ich glaube nicht an Tomte und wohne auch nicht in Tomteland.
Die Staatsanwältin ist unabhängig und bleibt auch nach Abschluss der Untersuchung und evtl. Klageerhebung im Amt. Sie sollten hier nichts "hineingeheimnissen!

Beitrag melden
Marie Laveau 07.12.2010, 20:12
5596. Gute und Böse

Zitat von JürgenWerner
Vielen herzlichen Dank für Ihre Ausführungen, auf die man nicht weiter eingehne muss, da sie sich selbst erklären. Mich wundert, dass Sie nicht verstehen können, warum Ihr Land so unbeliebt ist, aber darüber zu reden lohnt sich nicht. Ihre Antworten sind nicht konservativ, sie sind schlicht faschistisch.


Es gibt bei Deutschen das treuherzige Missverständnis, dass es bei Kriegen darum geht, wer tatsächlich der moralisch bessere ist. Das ist nicht der Fall. Es geht darum, zu gewinnen, nachher kann man immer noch die Geschichtsbücher so redigieren, dass die unterlegene Partei die Bösen sind.

Beitrag melden
Gandhi 07.12.2010, 20:12
5597. Vertrauen

Kanonenboot-Politik funktioniert heute nur noch sehr beschraenkt, nicht einmal bei Staaten wie dem Irak oder Afghanistan (mit je rund 25 Mio Einwohnern).

Die Zeiten haben sich geaendert.

Aehnlich wie Waehrungen nicht mehr ans Gold gebunden sind, ist die Politik auch nicht mehr so leicht mit Waffengewalt durchzusetzen.

Je laenger je mehr haengt es vom Vertrauen ab. In Europa hat man dies schon vor Jahrzehnten erkannt, die OSZE ist ein gutes Beispiel dafuer.

Andere Staaten haben ihre Schwierigkeiten, mit der veraenderten Lage. Da glaubt man immer noch, mit Intriegen und Drohungen zum ziel zu kommen. Und manchmal funktioniert das auch noch, doch je laenger je weniger.

Wenn dann durch Wikileaks oeffentlicht wird, wie die USA (ihre Vertreter) die Welt einschaetzen und behandlen, dann ist das Vertrauen beschaedigt, auch wenn Taeter und Opfer das runter zu spielen versuchen.

Im Moment zeigt sich das noch nicht, doch die naechste Krise kommt bestimmt, und wenn die Sicht der USA dann auf Ablehnung stoesst, dann nuetzt alles Bitten und Betteln nichts. Die Fronten werden hart bleiben. Dann gibt es vielleicht noch eine Koalition der Willigen von 23, von Palau bis Guam.

Und die Republikaner werden dann noch mehr ueber Antiamerikanismus jammern, weil sie nicht willig und nicht faehig sind zu erkennen, dass die Ablehnung ihren Ursprung nicht nur in der unterschiedlichen Sicht hat, sondern auch und vor allem in der Erfahrung in der Vergangenheit.

"Wer nicht fuer uns ist, ist gegen uns" wird dann nicht nur einigen an den Kopf geschmettert, nicht weil dem so ist, sondern weil solch unsinnigen Sprueche dazu dienen, die eigene Beschraenkheit zu verteidigen.

Beitrag melden
Marie Laveau 07.12.2010, 20:13
5598. Und?

Zitat von atzlan
Deutschland liefert atomwaffenfähige U-Boote an ein Land, das nukleare Angriffspläne gegen ein anderes Land entwickelt hat.


Bislang ist Israel das einzige Land im Nahen Osten, das Atomwaffen hat und das dauernd seine Nachbarn angreift.

Beitrag melden
atzlan 07.12.2010, 20:25
5599.

Zitat von Marie Laveau
Bislang ist Israel das einzige Land im Nahen Osten, das Atomwaffen hat und das dauernd seine Nachbarn angreift.
Kann es sein, dass Sie nicht ganz verstanden haben, dass laut Artikel Israel die nuklearen Angriffspläne entwickelt hat und nicht der Iran?

Beitrag melden
Seite 560 von 586
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!