Forum: Politik
Bestechungsvorwürfe gegen Berlusconi: "Natürlich habe ich das Geld genommen"
AFP

Der ehemalige Mitte-Links-Politiker Sergio de Gregorio wechselte einst ins Berlusconi-Lager - dafür soll er drei Millionen Euro bekommen haben. Nach den Wahlen offenbarte sich der Senator dem Staatsanwalt. In einem Interview sagt er jetzt: "Ich wollte nicht in Handschellen abgeführt werden."

Seite 1 von 5
hubertrudnick1 02.03.2013, 17:05
1. Korruption Untergang der Demokratie

Zitat von sysop
Der ehemalige Mitte-Links-Politiker Sergio de Gregorio wechselte einst ins Berlusconi-Lager - dafür soll er drei Millionen Euro bekommen haben. Nach den Wahlen offenbarte sich der Senator dem Staatsanwalt. In einem Interview sagt er jetzt: "Ich wollte nicht in Handschellen abgeführt werden."
Da kann man nur noch zu sagen, es lebe die Freiheit und Demokratie, aber gibt es denn eine wirkliche Freiheit in diesem korrupten System?
Ach ja, eine Freiheit der Ganoven, die den Staat sich zur Beute gemacht haben.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 02.03.2013, 17:48
2. Eine Demokratie, die solche Politiker hat, braucht keine ehrlichen Feinde mehr!

Zitat von sysop
Der ehemalige Mitte-Links-Politiker Sergio de Gregorio wechselte einst ins Berlusconi-Lager - dafür soll er drei Millionen Euro bekommen haben. Nach den Wahlen offenbarte sich der Senator dem Staatsanwalt. In einem Interview sagt er jetzt: "Ich wollte nicht in Handschellen abgeführt werden."
Die größten Feinde der Demokratie scheinen ausgerechnet demokratische Politiker zu sein.

Und da regen sich Politiker beleidigt darüber auf, dass ein gewählter Demokratiefeind als Clown bezeichnet wird?

Wenn sie Clowns wären, dann könnte ich das ja noch verstehen, aber so bedeutet das wohl eher eine Art Bunkermentalität gegen die von vielen Politikern wohl nur noch als Gegner wahrgenommenen Wähler?

Aus Sicht der Demokratie bleibt da wohl nur noch zu sagen, dass die so schlimme "Freunde" hat, dass sie keine Feinde mehr braucht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixenbaas 02.03.2013, 17:51
3. Römischer Geldwäschesalon

Willkommen im römischen Geldwäschesalon "Berlosconi"!
Schon die einfache Stimmabgabe reicht und Sie bekommen Steuern geschenkt. Sind Sie einflussreich oder gar Politiker, erhalten Sie Kopfgeld und eine Rente erster römischer Klasse.
Wer diesen Geldwäschesalon einmal betreten hat, kommt nicht wieder hinaus. Dass am Ende das demokratische Italien vollkommen zerrüttet sein wird, die Staatskassen leer gepumpt, ist Teil dieses Berlusconi-Casino-Systems. Millionen sind beteiligt an dieser besonderen Form Mafia-kontrollierter Spielsucht. Sie werden Mussolinis Ahnen oder eine P2-Neuauflage noch als "Befreiung" verstehen. Dann ist die Geldwäsche vorbei.
Ein Zirkusspektakel ist das nicht, kein Clown bringt hier sein Publikum zum Lachen oder Weinen. Im Geldwäschesalon ist reales Geld im Umlauf, am Ende steht eine parlamentarische Demokratie zur Disposition. Das zu verstehen, kann einen deutschen SPD-Kanzlerkandidaten, der sich eher mit biederen Geschäftsabläufen auf Sparkassen-Niveau auskennt, gewaltig überfordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juppflens 02.03.2013, 17:52
4. Hallo Italien, aufwachen!!!

Wann wachen endlich alle Italiener auf. Jeden kleinen Bürger hätte man schon verhaftet und ins Gefängnis gesteckt. Warum nicht diesen Mann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wire-less 02.03.2013, 17:55
5. Steinbrück

war doch richtig diplomatisch als er von Clowns gesprochen hat. Da fallen einem doch ganz andere Worte ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joeycasti 02.03.2013, 17:57
6. Da dann hoffe ich

dass auch du dicker De Gregorio ebenfalls ins Gefängnis wanderst wegen Korruption und anderer Verbrechen, sollte das nicht der Fall sein, muss ich Berlusconi leider ein bisschen Recht geben mit seiner Vermutung, daß ein Teil der Justiz die Macht für schmutzige Spiele benutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seoul 02.03.2013, 18:18
7. In deutschland...

Zitat von sysop
Der ehemalige Mitte-Links-Politiker Sergio de Gregorio wechselte einst ins Berlusconi-Lager - dafür soll er drei Millionen Euro bekommen haben. Nach den Wahlen offenbarte sich der Senator dem Staatsanwalt. In einem Interview sagt er jetzt: "Ich wollte nicht in Handschellen abgeführt werden."
wird so offen nicht bestochen, sondern auf viel suvtilere Weise. Nämlich durch Vergabe netter Posten in der wirtschaft und dicke Beraterverträge.
In Italien gibt es freie Richter und vor allem freie Staatsanwälte, die es bei uns nicht gibt. Die Staatsanwälte unterstehen den weisungen den Generalstaatsanwaltschaft, die ihrerseits den Justizministern der Länder unterstehen.
Die Bundesrichter, die z.B. Urteile wie gegen Strauß jr o.a. regelmäßig aufheben, werden vom Bundestag auf Vorschlag der Parteien und Länderparteien gewählt. So bleibt man unter sich...

Also, die Korruption ist in Italien groß aber bekannt, bei uns ist sie nur hinter verschlossenen Türen und meistens wasserdicht.,
z.b. sind viele Jobs in der Industrie durch die Politik besetzt. Man denke an Kohl, der sich durch Kirchs Pleiteimperium 600.000 p.a. zahlen ließ, für nichts, und Kirch dann seinerzeit der Bayern LB seine Kredite nicht mehr zahlen konnte. #

Die Bayern LB hatte zuvor 2 Mrd.!!! an das Kirch Imperium, Juxfilme und Privatfersehen, als Kredit ausgegeben. #Zurück floss so gut wie nichts...
Jeder Esel könnte mit soviel Geld Beteiligungen kaufen, gut leben, Politiker auskömmlich schmieren und dann Pleite machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausierer 02.03.2013, 18:25
8. Europa ? Nein Danke!!!

Zitat von sysop
Der ehemalige Mitte-Links-Politiker Sergio de Gregorio wechselte einst ins Berlusconi-Lager - dafür soll er drei Millionen Euro bekommen haben. Nach den Wahlen offenbarte sich der Senator dem Staatsanwalt. In einem Interview sagt er jetzt: "Ich wollte nicht in Handschellen abgeführt werden."
Macht diesem endlosen Europa Gewürge und mit dem endlosen Tehma " Rettet den Euro " endlich ein Ende. Jedes Land sollte wieder für sich selbst verantwortlich sein und für den Bockmist den es baut wieder selbst bezahlen müßen. Man könnte ja tatsächlich noch lachen über die italienischen Clowns wenn nicht im Endeffekt wiedermal die bösen Deutschen mit Ihren Steuergeldern dafür herhalten müßten !!
Wenn die Italiener einen Berlusconi wählen und damit der Mafia Tür und Tor öffnen sollen Sie gefälligst auch die Zeche dafür zahlen.
Ähnlich ist es mit einigen anderen " Südländern " die außer schönes Wetter und " Dolce Vita " nichts zu bieten haben.... Und dann labert unser Bundespräsident auch noch von europäischem Patriotismus... So kann auch nur jemand reden, der jahrzehntelang hinter einer Mauer gelebt hat... Er sollte sich lieber mal im Volke umhören... er würde sich sehr wundern !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Velociped 02.03.2013, 18:32
9. Der Schein trügt machmal - aber nicht immer

Zitat von nixda
Nur mal ein paar Beispiele (alle aus der neutralen Schweiz): [einige Beispiele bei denen linksgerichtete Straftaten verübt haben, um diese den Rechten in die Schuhe zu schieben] Mit diesem Wissen finde ich die Geschichte mit diesem reumütigen Politiker in Italien schon sehr verdächtig. Man sollte hier mal ausführlicher recherchieren. Ich wär nicht überrascht wenn auch hier einiges ans Tageslicht kommt. Man mag ja von Berlusconi halten was man will aber das riecht einfach verdächtig.
Es gibt auch genügend Fälle umgekehrt: Vom Celler Loch, bei dem der Verfassungsschutz eine Straftat der RAF in die Schuhe schieben wollte bis zum Terroranschlag von Bologna. Es wird viel inszeniert und die Presse berichtet brav ohne zu recherchieren. Leute die auf Ungereimtheiten hinweisen, werden als "Verschwörungstheorethiker" verleumdet.
Nichts desto trotz muss nicht jede Aktion eine False Flag Operation sein. Ohne konkrete Hinweise darauf würde ich hier eine solche nicht vermuten - oder wissen Sie mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5