Forum: Politik
Besuch aus dem Bundestag: Zwei Linke beim Warlord von Donezk

Eine EU-Mission in der Ostukraine? Die Rebellen machen Propaganda mit dem Besuch von zwei Abgeordneten der Linken. Die Berliner Politiker stört's nicht - sie verteidigen ihre Jeeptour mit Separatistenführer Sachartschenko.

Seite 1 von 11
hdudeck 18.02.2015, 21:47
1. Wo ist das Problem, rechtzeitig vor der Entgueltigen Teilung

der Ukraine mit den neuen Machthabern Kontakt aufzunehmen. Ach ich vergass, Weitsicht ist nicht die Staerke der dt Politiker und Journalisten. Die jubeln lieber ueber jeden geglueckten Umsturz, den sie mit angezettelt haben, bis ihnen das Jubeln vor lauter Blut und Totschlag vergeht.

Beitrag melden
thomweb 18.02.2015, 21:57
2. Sie vergessen die Lügenpresse

Zitat von hdudeck
der Ukraine mit den neuen Machthabern Kontakt aufzunehmen. Ach ich vergass, Weitsicht ist nicht die Staerke der dt Politiker und Journalisten. Die jubeln lieber ueber jeden geglueckten Umsturz, den sie mit angezettelt haben, bis ihnen das Jubeln vor lauter Blut und Totschlag vergeht.
Wo ist Ihr Problem? Warum haben Sie nicht Lügenpresse geschrieben?

Beitrag melden
NauMax 18.02.2015, 22:02
3.

Zitat von hdudeck
der Ukraine mit den neuen Machthabern Kontakt aufzunehmen. Ach ich vergass, Weitsicht ist nicht die Staerke der dt Politiker und Journalisten. Die jubeln lieber ueber jeden geglueckten Umsturz, den sie mit angezettelt haben, bis ihnen das Jubeln vor lauter Blut und Totschlag vergeht.
Eine demokratisch gewählte Regierung bezeichnen sie als illegitim, während Sie den selbsternannten Herrscher des Donbass bejubeln? Merken Sie es selbst oder haben Sie ihren politischen Kompass in Moskau vergessen? Janukovitsch wurde damals entmachtet, als er geflüchtet ist, kurz bevor er mit seiner illegitimen Vollmacht zur Invasion Russischer Truppen Landesverrat begangen hat. Ich betrachte es gelinde gesagt als eine Frechheit, wenn sich Politiker einer kleineren radikalen Oppositionspartei anmaßen, im Namen des gesamten Deutschen Volkes einen Diktator, der sich ein Stück von einem anderen Land zum Beherrschen gekrallt hat hofieren. Da die Bundesrepublik die "Volksrepublik Donbass" hoffentlich niemals anerkennen wird, erwarte ich, dass die betreffenden Linken Politiker umgehend ihr Bundestagsmandat niederlegen! Können ja in der Russischen Botschaft anfangen.

Beitrag melden
DerDodga 18.02.2015, 22:02
4. Die Bezeichnung Warlord passt noch auf eine andere Gruppe sehr gut:

auf die Oligarchen und ihre von ihnen finanzierten Batallione, die ja in bestimmten Gebieten etwa als Gouverneur eingesetzt wurden wenn sie nicht gleich über Abgeordnete weitergehende Kontrolle ausüben. Dass diese Truppen gegenüber Kiev und somit der Regierung nicht besonders pflichtergeben sind, konnte ja nun schon öfters aus den Nachrichten herausgelesen werden. Somit passt die Definition von Wikipedia wie die Faust aufs Auge:

"Ein Warlord beherrscht als „Gewaltunternehmer“ und alleiniger Machtinhaber ein mehr oder weniger regional abgegrenztes Gebiet, das sich innerhalb eines Staatsgebietes befindet. Dies ist nur möglich, wenn der Zentralstaat einem Warlord Autonomie zugesteht oder vielmehr nicht in der Lage ist, das staatliche Gewaltmonopol gegenüber dem Warlord durchzusetzen. Darum findet man Warlords oft in Bürgerkriegsregionen."

Beitrag melden
spiegelneuronen 18.02.2015, 22:08
5. Respekt

Es gab im Vorfeld eine Spendenaktion für dringend benötigte Medikamente. Die Sachen wurden persönlich übergeben.

Ja, man hat nicht gewartet, bis Brüssel irgendetwas dazutun würde oder vielleicht auch nicht.

Man hat auch nicht Frau Timoschenkos Rückenleiden kuriert.

Man hat versucht ein wenig zu helfen.
Es hat sogar noch länger als 17 Stunden gedauert.

Und es stimmt, man hat mit Menschen in der Ostukraine direkt gesprochen, anstatt sich dem politischen Aschermittwoch in Deutschland hinzugeben.

Beitrag melden
spiegelneuronen 18.02.2015, 22:09
6. Respekt

Es gab im Vorfeld eine Spendenaktion für dringend benötigte Medikamente. Die Sachen wurden persönlich übergeben.

Ja, man hat nicht gewartet, bis Brüssel irgendetwas dazutun würde oder vielleicht auch nicht.

Man hat auch nicht Frau Timoschenkos Rückenleiden kuriert.

Man hat versucht ein wenig zu helfen.
Es hat sogar noch länger als 17 Stunden gedauert.

Und es stimmt, man hat mit Menschen in der Ostukraine direkt gesprochen, anstatt sich dem politischen Aschermittwoch in Deutschland hinzugeben.

Beitrag melden
grussausberlin 18.02.2015, 22:15
7. das ist doch mal eine schöne Erfahrung

für die beiden Linken, von ihrem Bündnispartner ein Angebot zu bekommen, das sie nicht abschlagen können. Klarer kann doch gar nicht zum Ausdruck gebracht werden, was unter "örtlicher Autorität" zu verstehen ist und wie tief die Sehnsucht der (beiden) Linken ist, sich einer solchen Autorität auszusetzen (zu unterwerfen?). Das Ganze wird von der Linken sicher als Privatangelegenheit deklariert, was dann auch schön zum Sprachduktus von Freund Vladimir Putin und seiner Urlaubssoldateska passt. Und was den humanitären Aspekt der Reise anbetrifft: es sind "vergiftete" Medikamente

Beitrag melden
t.h.wolff 18.02.2015, 22:23
8.

Zitat von DerDodga
Somit passt die Definition von Wikipedia wie die Faust aufs Auge: "Ein Warlord beherrscht als „Gewaltunternehmer“ und alleiniger Machtinhaber ein mehr oder weniger regional abgegrenztes Gebiet, das sich innerhalb eines Staatsgebietes befindet. Dies ist nur möglich, wenn der Zentralstaat einem Warlord Autonomie zugesteht oder vielmehr nicht in der Lage ist, das staatliche Gewaltmonopol gegenüber dem Warlord durchzusetzen. Darum findet man Warlords oft in Bürgerkriegsregionen."
Das mag ja sein. Aber im Unterschied zu jenen im Westen denken die Warlords des Ostens überhaupt nicht daran, das EU-Assoziierungsabkommen zu unterschreiben oder gar der NATO beizutreten. Und dafür hat man in der die Bunkermentalität von Muttis transatlantischer "Mitte" überhaupt kein Verständnis.

Beitrag melden
gästeblock 18.02.2015, 22:23
9.

In erster Linie waren die Genossen ja dort, um Medikamente in Kinderkrankenhäuser zu bringen. Ist nicht meine Partei, aber das ist grundsätzlich erstmal lobenswert.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!