Forum: Politik
Besuch in Seniorenheim: Merkel macht sich für bessere Löhne in der Pflege stark
DPA

Beim Besuch einer Pflegeeinrichtung hat sich Angela Merkel ein Bild von den Arbeitsbedingungen der Beschäftigten gemacht. Die Kanzlerin versprach: "Der Beruf muss attraktiver werden."

Seite 1 von 4
derhey 16.07.2018, 18:53
1. Der Beruf

muß attraktiver werden! Heißt das nicht schon seit x Jahren, Frau Kanzlerin auch von Ihnen und was ist passiert? NIX.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 16.07.2018, 19:02
2. Der Wert der Befolgung der Einladung

zum Besuch der Pflegeeinrichtung in Paderborn hat Frau Merkel durch die begleitende "Polit-Show mit vielen Verantwortlichen" entwertet.
Die Verkündung von Verbesserungen in der Pflege, lange schon proklamiert und nichts nachhaltig passiert, wird nicht durch in Aussichtstellen von besserer Bezahlung, wenn bekannt ist, dass es an geeignete Menschen für Pflegeberufe mangelt.
Ausserdem kann garnicht vermieden werden, dass der vorbereitete Besuch von den Betreibern des Stifts so gestaltet wird, dass keine Mängel sichtbar werden.
Wahlversprechen also erfüllt, Ergebnis voraussichtlich Null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 16.07.2018, 19:14
3. schon komisch

Wenn die Linken Mißstände thematisieren und Forderungen stellen, dann wird ohne auf das Thema einzugehen sofort de Frage nach der Finanzierung gestellt, womit in der Regel das Thema beendet ist. Merkel und Spahn dürfen hier die abstrusesten Dinge fordern, danach wo das Geld herkommen soll, scheint genausowenig zu interessieren wie die Frage, warum denn das Geld plötzlich fehlt.
Herkommen kann das Geld nämlich nur aus Steuern oder den Sozialsystemen. Und da man in der großen Wohlstandskoalition weiterhin keinen Bedarf sieht, die Vermögenden stärker am Allgemeinwohl zu beteiligen, heißt das: Beitragserhöhungen! 43 Millionen svp-Beschäftigte werden überaus dankbar sein, schon wieder weniger Netto vom Brutto zu haben.
Und warum das Geld fehlt ist auch ziemlich leicht erklärt: wären die Löhne den Aktienkursen gefolgt, würden die Sozialsysteme im Geld schwimmen. Sind sie nicht, die Pfründe wurden an Besitzer, Vermögende und Investoren verteilt. Denen in die Taschen zu greifen ist die Lösung. Alles andere ist Wahlkampf für die AfD!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steveleader 16.07.2018, 19:24
4. Herrje die Menschen wollen

einfach nicht mal Anerkennung zollen, dass die Kanzlerin Wort hält.
Sie hat mit Ihrem Besuch, einfach nur anerkannt, dass es besser werden muss.
Jetzt bin ich erstmal optimistisch das es besser wird. Meckern kann ich immer noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-48b-9edr 16.07.2018, 19:56
5. 3000

3000 Euro, bei Wechselschichten und Schichten an den Wochenenden. Viel ist dies eigentlich nicht für einen sehr beschwerlichen Beruf. Immer wieder einspringen müssen wenn andere Krank sind. Pflegeplanungen schreiben und dokumentieren der kleinsten Angelegenheiten. Keine Zeit ist dann mehr für die Bewohner da. Urin und Verdauung weg machen, Sterbende Menschen sehen sie nach ihrem Tod waschen und herrichten für die Angehörigen. Zu wissen das man den Bewohnern nicht die Zeit geben kann die sie brauchen. Den Lifter nicht benutzen weil der Einsatz Zeit raubt und man sich lieber den Rücken schädigt. 3000 Euro Brutto und dann kommt noch die Progression. Was bleibt an Bezahlung und an Menschlichkeit in der Pflege. Zu mir, ich bin selber Altenpfleger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxi_stulz 16.07.2018, 20:05
6. Anerkennung dafür, daß sie das Problem jahrelang ignoriert und

Zitat von steveleader
einfach nicht mal Anerkennung zollen, dass die Kanzlerin Wort hält. Sie hat mit Ihrem Besuch, einfach nur anerkannt, dass es besser werden muss. Jetzt bin ich erstmal optimistisch das es besser wird. Meckern kann ich immer noch.
klein geredet hat und stattdessen Lobbyarbeit für Deutsche Bank und VW gemacht hat? Nein, nicht von mir. Anerkennung kommt erst, wenn sie mehr tut als ihr üblichen Floskeln zu verbreiten. Und daran kann ich nach all den Jahren und Erfahrungen mit ihr nicht glauben. Ein Wahlkampfauftritt auf den sie sich lange vorbereiten konnte und bei dem nicht mehr herauskommt als solche Sätze wie "Der Beruf muss attraktiver werden" ist einfach lächerlich. Damit darf man sich nicht abspeisen lassen. Da ich kein Merkel-Anhänger bin, erwarte ich mehr. Und zwar Taten und echte Fortschritte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 16.07.2018, 20:19
7. Was macht einen Beruf attraktiver?

Bessere Bezahlung und bessere Ausbildung? Das denke ich nicht das es den Pflegern darum geht. Es geht doch auch darum das die Pflege durchindustrialisiert ist. Haare kämen 5 Minuten, Waschen 10 Minuten usw. Wer sich für einen Pflegeberuf entscheidet will andere helfen und am Fließband abfüttern. Sicher kommt dazu warum ein Verwaltungsangestellter mehr verdient als eine Pflegekraft.
Aber typisch deutsche Politik. Wir kleben ein paar Euros dran und alles wird gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Hotte 16.07.2018, 21:07
8.

Merkel die Kümmerin. Aber haben wir nicht Tarifautonomie? Es gibt auch andere schlecht bezahlte Berufsgruppen, z. Bsp. Krankenschwestern. Mein Vorschlag wäre die Wiedereinführung der Wehrpflicht und oder ein soziales Jahr für alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hup 16.07.2018, 21:24
9. Das Problem besserer Bezahlung ist

dass sie jemand bezahlen muss. Was bringt mir eine grosse Verfügbarkeit an Pflegekräften, wenn man sie sich nicht leisten kann? Das verbessert nur die Pflege für einen Kreis: Wohlhabende. Für den großen Rest verschlechtert sie sich sogar, weil das Lohnniveau insgesamt steigt. Die Pflegeversicherung wird diese Teuerung auf keinen Fall abfangen können, das bedeutet mehr Zuzahlung für Pflegebdürftige und deren Angehörige - und wohl dem, der im Alter angehörige hat.
Warum sehen wir denn in Pflegeberufen primär ein Arbeitsfeld für Migranten? Weil es ein Niedriglohnbereich ist der keine aufwendige Ausbildung und umfangreiche Sprachkenntnisse erfordert.
Wieviele Menschen sind in der Realität auf günstige ausländische Pflegehilfen in Schwarzarbeit angewiesen? Die Dunkelziffer ist gigantisch.
Nichts gegen bessere Bezahlung für Pflegekräfte, aber wenn das den Kreis derer einschränkt, die in den Genuss von Pflege kommen können ist das ein Bärendienst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4