Forum: Politik
Besuch von EU-Chefdiplomatin: Irans Politiker und das "Selfie der Schande"
REUTERS

Federica Mogherini reiste für die Inauguration des iranischen Präsidenten Rohani nach Teheran. Im Parlament war die EU-Chefdiplomatin dann von fotografierenden Politikern umgeben - und das gefiel nicht jedem.

Seite 1 von 5
sven2016 07.08.2017, 05:18
1.

"Selfie of Shame"? Haha, gibt es auch andere?

Muss wirklich jeder Unfug berichtet werden, um Aufreger zu initiieren?

Beitrag melden
kritischergeist 07.08.2017, 06:16
2. Dass sie ein Kopftuch trägt scheint SPON nicht aufzufallen.

Das ist in linksgrünen Medienkreisen inzwischen wohl akzeptiert. Ein Kopftuch ist ein Unterwerfungszeichen einer freien Europäerin. Sie hat damit Europa keinen Dienst erwiesen und es wäre besser gewesen wenn sie zuhause geblieben wäre.

Beitrag melden
willhelm.schmitz 07.08.2017, 06:31
3. Die Worte....

"Auch außenpolitisch wolle er seine moderate Politik fortsetzen. "Wir glauben nicht an die Mutter aller Bomben, sondern an die Mutter aller Verhandlungen, nicht an die Mutter aller Sanktionen, sondern an die Mutter aller Zusammenarbeit", sagte Rohani. "

Die Worte Rohanis müssen Israel und den israelischen Bürgern ja wie Hohn klingen.... Friede Freude Eierkuchen....
Und gleichzeitig die Hisbollah / Hamas mit hochwertigem Waffenmaterial beliefern, Assad militärisch unterstützen und Israel mit vollständiger Zerstörung drohen....
Wie passen die Worte Rohanis zu seinen Taten? Oder möchte der Westen lieber den Worten Rohanis glauben, als den Fakten ins Gesicht zu sehen?
Dei Theokratie des Irans ist ein einziger Verbrecherhaufen, die sich lediglich durch einen Hauch alter persischer Kultur von den religiösen Faschisten der Sunniten unerscheiden....

Beitrag melden
demokritos2016 07.08.2017, 07:26
4. In der Tat, ein Selfie der Schande

Es ist in der Tat eine Schande, wenn sich die Vertreterin der EU, Frau Mogherini, mit diesem Symbol der Unterwerfung der Frauen auf dem Kopf schmückt. Da lob ich mir Michelle Obama oder Melania Trump (!), die sich beide in Saudi-Arabien dem schlicht nicht unterworfen haben.

Beitrag melden
frankfurtbeat 07.08.2017, 07:52
5. irgendwie ...

irgendwie verkehrte Welt - entweder man möchte sich gegenüber dem Westen öffnen oder verbarrikadiert sich weiterhin hinter den eigenen Gesetzen. Dabei ist doch der Iran eher noch entspannter als die meisten angrenzenden Länder.

Beitrag melden
flieger7 07.08.2017, 07:57
6. Schande

Ist aus meiner Sicht, dass sie mit Kopftuch dort Auftritt. Ein weiterer Kniefall vor einer faschistuiden Ideologie und ein Verraten unserer Freiheit und der Gleichheit der Geschlechter

Beitrag melden
Peter Parker 07.08.2017, 08:07
7. Nordkorea

Baut der Iran nun wirklich "die Bombe"?
Trotz UN-Kontrollen kann man dies nicht belegen.
Und selbst wenn:
Was wird die Isolation des Iran durch die USA anderes bezwecken, als mögliche Absichten eines Bombenbaus nur zu verfestigen?
Die Strategie der politischen und wirtschaftlichen Ächtung hat bei Nord-Korea schon nicht funktioniert. Iran ist technologisch und wirtschaftlich sehr viel entwickelter als Nord-Korea und lässt ausserdem Verhandlungen zu. Der Westen tut sich keinen Gefallen, den politischen Kampagnen von Trump und Netanjahu zu folgen. Ob Iran zur Nuklearmacht wird, entscheidet er wohl letztlich selbst. Nicht anders als Israel das für sich genauso beschlossen hat.
Immerhin hat Iran schon vor Jahrzehnten (1968) den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben, ihm steht damit die zivile Nutzung der Kernkraft zu. Israel hat sich nie verpflichtet, wie Indien, Südsudan und Pakistan.
Nord-Korea war einmal Unterzeichner, hat den Vertrag allerdings 2005 aufgekündigt - sicher eine Folge von der Sanktionspolitik des Westens. Muss man mit dem Iran nun das gleiche unsinnige Spiel betreiben?
Nein, denn es bringt rein gar nichts.

Beitrag melden
charlemagne 07.08.2017, 08:13
8. Abschaffung der Aussenbeauftragten der EU und €3 Mrd. einsparen

Wir benötigen keine Abteilung für Externe Angelegenheiten bei der EU. Da jedes Land seine eigene Ausseninteressenvertritt, können wir auf die Blondine mit Kopftuch verzichten und mit Ihrem Stab etwa 3 Mrd. an EU Kosten einsparen.

Beitrag melden
ClausB 07.08.2017, 08:13
9. Mal abgesehen

von den inneriranischen Problemen hinsichtlich der selfies von Abgeordneten mit der Vertreterin der EU, Frau Mogherini: Wenn man eine Einladung annimmt, dann sollte man sich schon nach dem englischen Satz richten " if you are in Rome, do as the romans do". In meinen Augen nicht soo verwerflich, wenn Frauen in einem islamischen Staat ein Kopftuch tragen. Aber ebenso gilt dies auch im umgekehrten Fall, zB keine Ganzkörperverschleierung in D oder Europa; selbst das ostentative Tragen des Kopftuches von Muslinninnen in unseren Breiten . besonders schon bei Kindern- bereitet mir Unbehagen.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!