Forum: Politik
Besuch in Washington: Gabriel will US-Hilfe im Incirlik-Streit
AP

Jetzt sollen die USA eingreifen: Sigmar Gabriel setzt im Streit um das Besuchsverbot in Incirlik auf den mächtigsten Nato-Partner. In Washington bat er um Hilfe.

Seite 4 von 4
ronald1952 18.05.2017, 08:20
30. Ist schon sehr Peinlich,

wenn man als Politiker zu Feige ist klare Worte zu finden. Kaschiert wird das natürlich mit oft sonderlichen Stellungsnamen unserer politischen Eliten, oder gar keiner. Wenn man so sieht wie sich unsere Politiker verhalten bei einem Erdogan, was passiert erst wenn wir Deutschen mal so richtig Druck von jemandem bekommen, verschwinden unsere Politiker dann plötzlich im Nichts? Alles und jenden hinter sich zurücklassend?Oder Fallen Sie uns gleich in den Rücken und Übergeben Deutschland wem auch immer um Ihre eigene Haut zu retten? Wir die doch immer so den Hüter der Demokratier spielen, jedenfalls unsere Politiker. Es müsste eigendlich heißen, jeder Feind der Freien Demokratischen Rechte ist unser Feind den wir mit allen Mitteln bekämpfe die uns zu Verfügung stehen. Am besten mit Geld und dessen Streichung jedweder Zuwendungen der EU, daß tut dann erst einmal richtig weh und den sofortigen Abzug unserer Soldaten aus der Türkei ohne wenn und aber. Aber wie gesagt unsere Politiker winden sich wie Schlangen wenn es darum geht unserer Demokratie zu Ihrem Recht zu verhelfen, dagegen wenn es um Banken geht und um sonstige Subventionen und Diäten sind siche diese Herrschaften dann urplötzlich einig, auch und gerade gegen unseren Willen. Man wird sehen was passiert.
schönen Tag noch,

Beitrag melden
gneitzel 18.05.2017, 08:22
31. Das sehe ich anders!

Zitat von isp
Ich möchte zu bedenken geben, dass diese Nadelstiche von Erdogan - Besuchsverbote für Abgeordnete - für uns viel angenehmen sind als wenn wieder Flüchtlingsmassen auf die griechischen Inseln ankommen. Incirlik spielt für uns keine grosse Rolle. Soll Erdogan doch seine pubertären Spielchen lieber damit vollführen als den Flüchtlingsdeal platzen zu lassen. Diplomatie wäre Incirlik zu lassen wie es ist. Ein bischen aufregen - und gut.
Dar Statt sollte nicht erpressbar sein!
Der Flüchtlingsstrom wurde von Erdogan bewusst instrumentalisiert und als Druckmittel eingesetzt!
Werden wir dann bei nächster Gelegenheit auch mit Marokko solche Deals wie mit Erdogan machen? Sollen wir uns ständig erpressen lassen? - Wer stellt als nächstes Forderungen und vor allem welche?

Beitrag melden
jimbofeider 18.05.2017, 08:24
32. Emotionen

Die erlittene "Schmach" jetzt sofort Spektakulär vor allem Medienwirksam zu lösen, wäre dumm und gefährlich, meiner Meinung. Emotionen sollten inder Politik und Diplomatie keinen Platz haben. Die Erdogane kommen und gehen aber die Türkei wird es danach immer noch geben. Deshalb in meinen Augen ein kluger Schachzug von Gabriel sich an Amerika zu wenden, um diesem Wahnsinn gesichtswahrend für alle beteiligten ein Ende zu bereiten.

Beitrag melden
Lamboing 18.05.2017, 08:29
33. Unfassbar

Ich schliesse mich einem Mitforisten an: Endlich klare Kante zeigen! Raus aus Incirlik mit allem was wir haben, Stopp aller Zahlungen an die Türkei, kein Entgegenkommen bei EU-Gesprächen und keine Visa-Erleichterungen. Und das Ganze gilt solange bis der grösste Türkenführer aller Zeiten sich sowohl bei der deutschen Regierung, dem deutschen Volk als auch bei der niederländischen Regierung und dem niederländischen Volk; auch auf den Titelseiten aller grossen türkischen Tageszeitungen für seine unglaublichen Unflätigkeiten entschuldigt.

Beitrag melden
ptb29 18.05.2017, 08:37
34. Muss der Deutsche Bundestag die Amerikaner fragen,

ob er aktiv werden darf? Können unsere Abgeordneten nicht selbst entscheiden, was zu tun ist? Das ist ein Armutszeugnis der deutschen Politik.

Beitrag melden
Seite 4 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!