Forum: Politik
Betrugsaffäre um EU-Förderungen: Die wundersame Geldvermehrung der Orbán-Familie
AFP

Verwandte und Vertraute des EU-Skeptikers Viktor Orbán werden dank EU-Millionen reich. Eine Affäre seines Schwiegersohns könnte den Budapester Regierungschef nun den sicher geglaubten Zwei-Drittel-Wahlsieg kosten.

Seite 1 von 10
wiesenflitzer 15.02.2018, 11:02
1. Immer wieder erstaunlich, wie leicht es doch fällt,

sich an/in diesem EU-Moloch zu bereichern. Und immer gleich um Millionen. Wieso gibt es da immer noch keine vernünftige Kontrolle. das ist einer der vielen Gründe, warum die Menschen "diese" EU, so nicht haben wollen. Ich hier arbeite ja quasi dafür mit, dass sich ausländische (ok, inländische natürlich auch!) kontrollfrei und vor allem nahezu folgenlos, bereichern.
Aber was passiert. Statt bessere Kontrolle soll ja jetzt noch mehr Geld in die EU gepumpt werden.
Na ja, einige wenige wird's freuen. Dann ist da halt noch mehr für korrupte Bürokraten, Präsidenten und andere herauszuholen.

HalEUluja!

Beitrag melden
muellerthomas 15.02.2018, 11:06
2.

Zitat von wiesenflitzer
das ist einer der vielen Gründe, warum die Menschen "diese" EU, so nicht haben wollen.
Komisch, dass die gleichen Menschen aber offenbar Autokraten wie Orban haben wollen, die sich an dem "Moloch" bereichern.

Beitrag melden
sven2016 15.02.2018, 11:06
3.

Selbst solche Leute bekommen bei Wahlen satte Mehrheiten.

Irgendetwas stimmt am Wahlsystem nicht. Vielleicht sollte zum Wählen eine international geprüfte Mindestqualifikation erforderlich werden? So eine Art Waffenschein?

Man verzweifelt an der Richtung der Entwicklung von Gesellschaften.

Beitrag melden
postmaterialist2011 15.02.2018, 11:07
4. Alles lange bekannt.

Wenn man mit objektiven Journalisten in Ungarn spricht, dann erzählen diese seit Jahren davon, dass Orban Hunderte Millionen € in die eigenen Taschen fliessen liess. Orban geht es nur um Orban, die rechte Haltung ist da beliebig und Millionen von Ungarn fallen darauf rein. Ein intellektuelles Vakuum in Ungarn zeigt wohin es bei uns gehen würde, wenn die AfD je eine Mehrheit bekommen würde. Gruselig !

Beitrag melden
xyunbekannt0001 15.02.2018, 11:08
5. es ...

... 1..muss keiner in der eu bleiben.
2. sind veruntreute gelder von der eu einzuklagen.

lasst euch bei der eu mal ausrechnen wie viel es jeden einzelnen steuerzahler in deutschland gekostet hat.
bzw solle es auf jedes einzelne mitgliedland und auf deren steuerzahler umgerechnet werden.

Beitrag melden
nadennmallos 15.02.2018, 11:09
6. Die EU ist eine sinnvolle Vereinigung, wenn ...

... es um Wohlstand für wenige geht. [Ironie aus]. Was m.E. fehlt ist ein effizientes Controlling für Geldempfänger. Das gilt für Länder ebenso, wie für den einzelnen EU-Beamten.

Beitrag melden
ktomy69 15.02.2018, 11:11
7.

"Für uns kommt Ungarn zuerst. Wir werden alle bekämpfen, die die christliche Identität Ungarns und Europas verändern wollen."
Genau unter diesem Deckmantel werden die Ungarn und ganz Europa so richtig an der Nase herum geführt. Das passiert aber nicht nur in Ungarn und lässt sich fortführen. Wer europäisches Geld möchte muss sich auch einer europäischen Gerichtbarkeit unterstellen lassen können. Anklagen weiter ziehen bis zu eine europäischen Gericht.

Beitrag melden
werder11 15.02.2018, 11:17
8. als hauptfinanziers der eu

sollten wir, die wir zb die flüchtlinge aufnehmen, die länder wie ungarn, polen usw nicht haben wollen, das größte interesse haben, daß die eu nicht nur subventionen zahlt, sondern auch nachprüft, daß sie an der richtigen stelle landen, aber wir tuen gar nichts, weil unsere kanzlerin die paar mickerigen exporte in diese länder nicht gefährden will, die wir ja im prinzip selbst finanzieren - was haben diese länder eigentlich für einen wert für die eu bzw für uns? wie kann die eu überhaupt solche regierungen dulden, die mit der demokratie aber auch gar nichts am hut haben?

Beitrag melden
Skeptikus 15.02.2018, 11:18
9. Korruption auf unsere Kosten? Das ist einfach nur empörend!

Das ist doch eine Katastrophe! So leid es mir auch tut: Es ist doch völlig egal, wo man in diesen Teilen Europas hinschaut: Überall blüht die Korruption, alle diese ehrenwerten Politiker wollen nur das Beste für ihr Land, vertreten durch die eigene Familie und das eigene Klientel - nämlich das Geld aus Brüssel! Bisher hat man in dieser Hinsicht immer nur auf die "Dritte Welt" mit dem Finger gezeigt, speziell auf Afrika (siehe ganz aktuell Südafrika mit Herrn Zuma und seinem Clan) - aber das geschieht, wenn man so will, nicht vor unserer Haustür, nein, sogar in unserem (europäischen) Haus!
Das alles ist doch das reine Gift für dieses "Europa" - kein Wunder, dass sich überall, auch bei den Wohlmeinenden, gelinde gesagt "Skepsis" regt!
Wann wird man dort in Brüssel endlich reagieren?

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!