Forum: Politik
Bevölkerungsentwicklung: Die Angst vor dem großen Austausch
REUTERS

Was geschah in jenen Wochen, als die Bundesregierung die Kontrolle über die Grenze verlor? Der Bestseller "Die Getriebenen" liefert neue Antworten. Der Erfolg zeigt, wie virulent das Flüchtlingsthema noch immer ist.

Seite 9 von 33
ackergold 20.03.2017, 18:47
80.

Zitat von spmc-12355639674612
Da ist er wieder, der Mief der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts, als man vom "Volk" sprach, bestimmte Gruppen aber nicht dazuzählte, sondern zu Feinden desselben erklärte. Herr Fleischhauer, hüten Sie sich vor solchen Aussagen, ohne die notwendige Distanz herzustellen! Mir graut vor dieser Denke! Wenn wir so anfangen, sind wir bald wieder im Jahre 1933, sollten uns aber daran erinnern, dass jedem 1933 ein 8. Mai 1945 unweigerlich folgt.
Genau das scheint das subtile Ziel solcher Art "Kolumnen" zu sein. Man will einen seriösen Schein erwecken, aber gleichzeitig Ängste schüren, weil es einem politisch in den Kram passt. Es ist ja nicht das erste Mal, dass Fleischhauer den Nährboden für die Ultrarechten herbeischreiben will. Das ist und bleibt schofel.

Beitrag melden
Europa! 20.03.2017, 18:47
81.

Zitat von Nania
Wer sich in der Geschichte auskennt, weiß auch, wann man von einer Völkerwanderung sprechen kann. Die Fluchtbewegungen sind derzeit vor allem eines: Fluchtbewegungen aufgrund von menschengemachten Krisen. Völkerwanderungen, wie zwischen 500 und 800 n.C. dürfte es in der Form aktuell gar nicht geben.
Die derzeitigen Fluchtbewegungen entsprechen bis ins Detail genau dem, was zwischen 500 und 800 nach Chr. geschah: Große, heterogene Menschenmassen machten sich auf der Flucht vor einer militärisch/religiösen Bedrohung aus dem Osten auf den Weg in den größten damaligen Kultur- und Wirtschaftsraum: das römische Reich, das direkte historische Vorbild für die EU. Die Folgen sind bekannt: Das römische Reich mit seinen großen zivilisatorischen und kulturellen Errungenschaften wurde zerstört und Europa versank für Jahrhunderte im "finsteren Mittelalter". Die innereuropäischen Spannungen bis hin zum Brexit zeigen, welche Gefahr Europa auch heute droht, und wie notwendig eine geschlossene Abwehr gegen eine unkontrollierte Zuwanderung ist. Es ist ein Verdienst von Horst Seehofer und der CSU, dass sie die historische Parallele 2015 mit klaren Worten benannt haben.

Beitrag melden
mimamausebär 20.03.2017, 18:47
82. Die Geister, die ihr rieft

Zitat von ackergold
Wenn ein bekannter Gossenschreiberling die Politik der Regierung offen als "hanebüchen" bezeichnet und damit Wahlkampf für die Ultrarechte machen möchte, ...
Gratulation, das Ergebnis von rund zwei Jahren Foren-Moderationspraxis mit klar erkennbarem Spin. An die Kommentatoren, die sich ihr Versagertum lieber mit dem "Neoliberalismus" erklären anstatt auf bewährte Chemtrails zurückzugreifen, hat man sich ja schon gewöhnt. Vielleicht solltet ihr Fleischauer aus dem Programm nehmen und durch Andrej Holm ersetzen, sonst gehört SPON für sein selbst gewähltes Publikum wahrscheinlich bald auch zu den Klassenfeinden? Die Politoffizierin unseres Justizministers, Genossin Kahane, hätte jedenfalls diese Kolumne nicht freigegeben.

Beitrag melden
busytraveller 20.03.2017, 18:47
83. Epochales Versagen

"Der Politbestseller der Saison" kam bei SPON und in den anderen Mainstream Medien bisher praktisch nicht vor. Erst der Konservative Fleischauer bespricht ihn. Warum? Aber auch Fleischhauer muss ich widersprechen. Man braucht keine überdimensionale Katastrophenangst, um stark ansteigende Verbrechensraten, Terrorismus und 20 bis 40 Milliarden Euro Kosten pro Jahr abzulehnen, die uns das epochale Versagen der Merkel Regierung eingebrachte haben. Daran ist nichts irrational, nichts Verschwörungstheorie. Alles in Zahlen zu belegen.

Beitrag melden
herrklemens 20.03.2017, 18:48
84. Von

Die neuen Gesichter kamen in den 60er Jahren aus der Türkei. Was wir jetzt als Zustrom aus dem Nahen und Mittleren Osten, aus dem Maghreb, Afghanistan und Afrika erleben, ist bereits die erwähnte Umvolkung und das allmähliche Verschwinden des ethnisch deutschen Staatsvolks, inkl. aller Zuwanderer, die sich integrieren wollen bzw. integriert haben. Beispielhaft mögen Helga Hernández und Johanna Czykalla eine Migrationsgeschichte haben, aber sie sind zu Deutschen geworden und haben sich als Abendländer leicht integriert. Wer sein Kind in der 4. Generation Erdal Koc nennt, will sich nicht integrieren, sondern wie von Erdogan befohlen, das Land zur Beute machen und es über Geburtenratensteigerung erobern. Wie sagen die Engländer so treffend: "the hand that rocks the cradle rules the world" Wer noch an meiner Aussage zweifelt, dem sei angeraten, die Klassenbilder der Grund- oder Volksschule zu betrachten, die er besucht hat und die Bilder der Einschulung 1955 - 1985 und 2015 nebeneinander zu legen. Wer Augen hat zu sehen, wird es erkennen und seine Schlüsse ziehen. Deutschland hat sich bereits (unumkehrbar) abgeschafft.

Beitrag melden
zeichenkette 20.03.2017, 18:49
85.

Zitat von brasilpe
Das Land, in dem ich leben wollte und will, existiert schon heute nicht mehr. Vor fünfzig Jahren bin ich auch bei Dunkelheit völlig unbefangen durch die damals noch weitgehend zerstörten Städte gegangen, und heute? Damals hatte nicht jeder Kleinkriminelle ein Springmesser in der Tasche, ganz zu schweigen von seiner Bereitschaaft, es gegen Mitmenschen einzusetzen oder die Freundin meines Enkels einfach so in die Alster zu stoßen. Die Folgen einer nicht erst seit 2015 aus persönlichen Gründen opportunistischen, gänzlich verantwortungslosen Einwanderungsnichtpolitik sind allerorten deutlich zu spüren. Heute schon.
Nun sagen Sie doch einfach mal, wie man die Leute raus halten soll. Einfach in Luft auflösen werden sie sich ja nicht. Die Marine ins Mittelmeer, um Schlauchboote zu versenken? Maschinengewehrstände an die Grenzen und so lange schießen, bis sie in Österreich bleiben? Nur damit Sie nachts weniger Angst haben, die zu 99% eh eingebildet ist? Die Gewalt auf der Straße war vor Jahrzehnten schon erheblich höher als heute, bis auf Einbrüche gibt es weniger Kriminalität als noch in den 80ern, und da hatten Sie ja offensichtlich auch keine Angst. Ich jedenfalls nicht und ich habe auch heute keine. Ziehen Sie doch einfach mal in Betracht, dass Sie ein Opfer einer Massenhysterie sind.

Beitrag melden
Rooo 20.03.2017, 18:49
86. Was wäre, wenn Japaner oder Koreaner kämen?

Noch eine Frage zum Nachdenken mit Bezug zur AfD und dem Wesen der Menschen, die primär nach Deutschland migrieren:

Gäbe es heute eine AfD mit 10% in den Umfragen und diese Ängste und Diskussionen, wenn die Menschen, die seit 2015 massenhaft hier ankommen, Japaner gewesen wären? Oder Koreaner?

Hätten wir heute überhaupt so aufgeladene Diskussionen über Migration, wenn seit Bestehen der Bundesrepublik ausschließlich Ostasiaten zugewandert wären? Gäbe es genau so viele Gründe darüber diskutieren zu müssen?

Beitrag melden
licht_und_schatten 20.03.2017, 18:49
87.

Zitat von Nania
... 2. Die Geburtszahlen pro Frau von Frauen in Deutschland mit und ohne Migrationshintergrund (u.a. vor allem bei Frauen mit türkischem Migrationshintergrund) gleichen sich schon seit Jahren an. Es ist zu erwarten, dass die Zahlen in absehbarer Zeit auf das gleiche Niveau "fallen". 3. Geburtenkontrolle macht man bei Tieren. Nicht bei Menschen.
Zu Punkt 2 bitte ich Sie um einen kurzen Hinweise auf die Quelle, die Sie als Grundlage für diese Behauptung genommen haben.
Zu Punkt 3 - Wenn es eine Geburten(Selbst)-Kontrolle gegeben hätte, wären uns eine menge Probleme erspart geblieben. Viele der heutigen Krisen sind auf die explosionsartige Vermehrung der Menschen zurückzuführen. Das ist in den deutschen Medien schon sehr häufig thematisiert worden. Eigentlich müsste es Ihnen bekannt sein.

Beitrag melden
Hugo55 20.03.2017, 18:50
88. @ Nania - 39,5

Statistisches Jahrbuch 2016, Zahlen aus 2015, Ausländeranteil an Straftaten

Straftaten insgesamt: Ausländeranteil 28,3%
Straftaten gegen sie Person: 23,9%
Sexuelle Nötigung, Vergewaltigung: 33,5%
Mord und Totschlag: 34,1%
Körperverletzung: 26,1%
Straftaten gegen das Vermögen: 31,8%

Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung: ca. 11%

Beitrag melden
invisibleman 20.03.2017, 18:50
89. Weder noch

Zitat von ackergold
Wer will sich anmaßen, hier zwischen Kriegsflüchtlingen und politischen Flüchtlingen klar zu differenzieren?
Es handelt sich um Armutsflüchtlinge. Und davon gibt es hunderte von Millionen allein in Afrika. Da muss man klar differenzieren.

Beitrag melden
Seite 9 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!