Forum: Politik
Biden in Peking: Chinesen belehren den US-Vizepräsidenten

So ändern sich die Machtverhältnisse: US-Vizepräsident Biden reist nach China - kurz vorher prasselt es Kritik aus Peking. Kommentatoren beschören die USA, ihr Schuldenproblem zu lösen, mehr zu sparen, weniger zu verschwenden. Sie wähnen Amerika in einer*"Phase des Niedergangs".

Seite 6 von 17
Silverhair 17.08.2011, 14:09
50. China bekommt da keine Probleme

Zitat von Gani
Ja klar, davon träumen die USA-Basher! In Wirklichkeit ist das was die Roten sagen den Amis scheissegal. Man sagt ja nicht umsonst: our Dollar, your problem. Die Chinesen haben schliesslich schlicht und ergreifend Angst um den Wert ihres Dollarbergs... mitgegangen, mitgefangen!
Kaum - bei den Chinesen werden Devisen als genau das betrachtet was sie sind - wertlose Papierfetzen die nur nüztlich sind in einem Nachhaltigen gegenseiten Handel .. und wenn der nicht funktioniert dann werfen sie die Papierschnitzel ungerührt ins Feuer!

Geld hat keinen Wert - besonders nicht wenn die handelspartner sich wie Idioten gebärden .. dann ist es besser den Handel einzustellen und deren Devisen einfach wegzuwerfen!
China stört das nicht - Deren Binnenmarkt ist 4 mal so gross wie der US-Binnenmarkt - die können problemos die nächsten 50 -100 Jahre mit ihrem Binnenmarkt ohne Probleme alles Erreichen - sogar Interstellare Raumschiffe könnten sie mit sowas bauen .. dafür fehlt dem Westen schlicht aber jegliche Kapazität!

Wie gesagt, Geld hat keinen Wert besonders nicht wenn man nur an seine Wert glaubt - und nicht versteht das Geld eben nicht "Papierschnitzel oder Goldmünzen" sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 17.08.2011, 14:12
51. ganz freiwillig

Zitat von markus_wienken
Ja, aber in diesem Fall ist China als größter Gläubiger der USA direkt und unmittelbar betroffen, was umgekehrt bei den Menschenrechtsverletzungen nicht der Fall ist. Erkennen Sie den Unterschied?
Die Funktionaere der alleinselgmachenden kommunistischen Einheitspartei Chinas haben ganz freiwillig beschlossen ihre Volkswirtschaft unter dem Schutz-Schirm des US$ aufzubauen.

Wenn also die Kombination Kommunismus mit Kapitalismus chinesischer Praegung ein Sonderfall sein soll, dann beweisen uns die Maerkte, dass es eben diesen Extraweg NICHT gibt.

Einmal Kapitalismus immer Kapitalismus, auch in China!

Oder werden in China, um sich die mit horrender Geschwindigkeit oeffnende Schere zwischen Arm und Reich zu bekaempfen, die neuen Multimilliardaere (in US$!) aufs Land in Umerziehungslager (ver)geschickt, um die bourgeoisen, ekligen, anti-kommunistischen Schmarozer wieder auf den richtigen Weg zu fuehren?

mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baracke Osama 17.08.2011, 14:13
52. --

Zitat von Alzheimer
Wenn die Chinesen dumm genug waren und immer noch sind, wenn auch meist minderwertige Konsumgüter gegen grünes bedrucktes Papier zu tauschen, kann man ihnen nicht helfen. Ein vernünftiger Gläubiger gibt nur dann Kredit, wenn dessen Rückzahlung gesichert ist.
Und wie kann ein Gläubiger feststellen ob dem so ist? Richtig, durch Rating-Agenturen! Und welches Rating vergaben diesen noch bis vor kurzem für USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 17.08.2011, 14:14
53. Quatschköppe

Zitat von Vergil
Richtig! Und nicht vergessen: Noch immer stehen in den USA die weltbesten Universitäten, nicht in Europa. Die Geburtenrate in den USA ist hoch, die Gesellschaft vergleichsweise jung; in Europa hingegen altert die Gesellschaft. Wir in .....
Dass in Amerika gute Universitäten stehen, ist richtig, aber die sind privat und können jederzeit anderswo auf der Welt arbeiten - was sie auch schon tun.
Deutschland war Anfang des 19. Jhs. keineswegs eine "Weltmacht", es hat noch nicht einmal existiert.
Und den Europäern ging es im ganzen 19. Jh. so mies, dass sie zu Hunderttausenden auswandern mussten. Von den Kriegen und Revolutionen zu schweigen.
Heute ist Europa ein (ziemlich) einiger, freier und (fast) vollkommen friedlicher Kontinent, in den von allen Richtungen Menschen einwandern wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leberknecht 17.08.2011, 14:15
54. Das stimmt! Oder blöder gehts nicht!!

Zitat von nojoe
Ich wär dafür, dem Spuk in China ein Ende zu sezten, denne etwa 1,17 frischgedruckte zusätzliche Scheine in die Hände zu geben und ein Importverbot gegen China in Kooperation mit der EU einzurichten. Lasst uns das besser früher als später machen, es führt doch ehe kein .....
nachhelfen?

... ich glaube die US-Freiheitskämpfer(mit Pistole und Kanone) sowie mein Opa war auch schon in China!
ist zwar schon ein paar Jahre her,aber ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schockkierter ! 17.08.2011, 14:24
55. ach nee ?

Zitat von nojoe
Ich wär dafür, dem Spuk in China ein Ende zu sezten, denne etwa 1,17 frischgedruckte zusätzliche Scheine in die Hände zu geben und ein Importverbot gegen China in Kooperation mit der EU einzurichten. Lasst uns das besser früher als später machen, es führt doch ehe kein Weg .....
kann es sein das hochgelobte Manager westlicher Industrien (die ja offensichtlich einen Zeitraum vom mehr als drei Monaten nicht überblicken können)die Verlorenen Arbeitsplätze in EU und USA sammt tTechnologien nach China gebracht haben ? Rein aus Rendite/Gewin-Gründen. Tja, der Chinese hat seine Chance genutzt und wir haben jetzt den Salat.
Und die bösen, bösen Kommunisten planen sehr langfristig und sind somit auf der Siegerstraße wie jetzt festzustellen ist. Die westliche Welt ergötzt sich derweil an Nebenschauplätzen wie Menschenrechten, bissel Krieg in Lybien, S21, BBI und dieses verdammte EU-Vorhaben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 17.08.2011, 14:26
56. Wann soll das sei?

Zitat von Silverhair
- Deren Binnenmarkt ist 4 mal so gross wie der US-Binnenmarkt -
Wann soll das eintreten?
Oder ist es eine Milchmaedchenrechnung 4 Mal soviele Einwohner = 4 Mal groesseren Binnenmarkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Satiro 17.08.2011, 14:28
57. °

Zitat von nerdchen
Ihrer Argumentation nach müßten Länder wie Mexiko (oder auch viele Länder in Afrika) immens an Bedeutung gewinnen. Diese Länder haben eine noch jüngere Bevölkerung als die USA.

Tja in Ihrer Aufzählung fehlt noch Pakistan. Die haben dort sogar Atombomben hinter den Moscheen. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Silverhair 17.08.2011, 14:29
58. Wer keine Ahnung hat

Zitat von Baracke Osama
Und wie kann ein Gläubiger feststellen ob dem so ist? Richtig, durch Rating-Agenturen! Und welches Rating vergaben diesen noch bis vor kurzem für USA?
Was nützen Ratingagenturen wenn sie die Zukunft weissagen wollen - obwohl das Ziel längst in der Vergangenheit erreicht wurde?
Das was China heute an "Devisen" hat interessiert die nicht mehr sehr. Sie haben in den letzten 10 Jahren alleine für gut 20 Bio USD hervorragende Rohstoffe, kaufen können, eine Industrie "einkaufen" können incl Patente - und langfristige Verträge für die nächsten 20-30 Jahre über weitere Rohstofflieferungen!
Wenn die ihre 3 Bio US-Devisen in den Mülleimer werfen fließt da ein winziges Tränchen - und dann versorgen sie die Restliche Welt zu saftigen Preisen mit Rohstoffen und Gütern - anstelle der USA und Europa!

Wer keine Ahnung von Geld-geschäften hat sollte es besser sein lassen - und da helfen Ratingagenturen die ebenso nur den Scheinwert von "Geld" diagnostizieren schlicht auch nicht bei!

Geld ist nicht wichtig , es kommt darauf an was man mit seinem Umgang rechtzeitig macht, und das man das "Ausgeben" genauso beherrscht wie das Einnehmen - etwas was in den USA und in Europa Geistig vergessen wurde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bedie 17.08.2011, 14:29
59. Biden in Peking

ist aber auch mal ganz schön unverschämt von den Chinesen.
Wagen die es doch, die Amerikaner zu ermahnen , tz - tz - tz.
Sind ja selber schuld, dass sie ihr Geld dort angelegt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 17