Forum: Politik
Bin-Laden-Dokumente: "Bereit für ein Selbstmordattentat?"
DPA

Wie ein Massenmörder die Welt sah: US-Geheimdienste haben hunderte Dokumente Osama Bin Ladens veröffentlicht. Sie geben Einblick in die Gedankenwelt des Getöteten - und in die bürokratischen Strukturen des Terrors.

Seite 1 von 5
Claudia_D 20.05.2015, 21:41
1.

Ach, der Mann ist tot. Die US-Geheimdienste sollten mal lieber die ganzen "Selektoren" veröffentlichen, mit denen UNSER Geheimdienst seinen eigenen Arbeitgeber und Souverän ausspioniert. Wen interessiert noch dieser Bin Laden? Außerdem hab ich echten keinen Bock mehr auf diese durchgeknallten Moslems. Bei denen wird einem ja sogar die Inquisition wieder sympathisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leserbrief123 20.05.2015, 21:42
2. Super

Schön wenn die Geheimdienste so viel veröffentlichen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spibufobi 20.05.2015, 21:51
3. Hm

Ich weiß nicht aus welchem Grund auch immer. Aber ich habe es im Gefühl, das ich gerade ein Märchen und keine Fakten gelesen habe... Und ich Verlass mich eher auf mein Gefühl als auf spon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matthew 20.05.2015, 21:59
4. Klar...

Ach bitte. Jetzt kommt so eine Räuberpistole. Ausgerechnet jetzt, mitten im BND-Skandal, muss wieder ein zentrales Thema über die Wichtigkeit der Dienste durch die Gazetten gejagt werden. Das Ding mit Bin Laden war längst vorbei. Unsere Kanzlerin war erfreut darüber, dass es gelungen ist, diesen Mann zu töten...
Bin Laden hatte man auch nicht zu Gesicht bekommen, da er aus "religiösen Gepflogenheiten" unbedingt sofort ins Meer geworfen werden musste. Lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forist Gump 20.05.2015, 22:06
5. Ein gutes Beispiel dafür,

wie die gleichgeschaltete Presse durch den Einfluss der durch die Geheimdienste gesteuerten Politik die wirklich wichtigen Themen (z. B. Selektorenliste) aus den Schlagzeilen drängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
longmountain 20.05.2015, 22:31
6. No escape from the mass mind rape

Believin' all the lies that they are tellin' ya
Buying all the products that they are selling ya
They say jump
Ya say how high
Ya brain dead
Ya gotta fuckin' bullet in your head

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antizipieren 20.05.2015, 22:32
7.

Um solch einen Schwerverbrecher sollte man keinen Mythos betreiben. Er ist sehr billig davon gekommen, dass war sein Glück. Kein Mensch der Welt kann vermutet haben dass solch ein skrupelloses narzisstisches Würstchen irgendeine visionäre Vorstellung von irgendwas hatte. Unvergessen seine anti-sportlichen (ungelenken) Reit-Einlagen auf Propaganda-Videos. Oder seine modische Haartönung. Die Banalität seiner hohlen Phrasen die er zu Papier brachte, wird wieder die Phantasten schocken, die immer mehr hinter Verbrechern vermuten. Es gibt kein! Mehr, nur die verlogene eigene Selbstherrlichkeit dieser Terroristen für die andere sterben "dürfen". Aufwachen... wer nun halluzinierend wieder Geheimdienstverschwörung hinter Bin Ladens Gejammer auf Papier vermutet, geht dem alten Keifer sogar noch nach dem Tod auf den Leim. Lernresistenz nennt man das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nur_sagend 20.05.2015, 22:40
8. Tarnen und Täuschen

Das Volk wird ganz nach Kernkompetenz der Dienste wieder auf Kurs gebracht.
Der zum Teufel Heraufbeschworene diente schon zu Lebzeiten als passende Ablenkung.
Vergessen sind Massenüberwachung, Grundrechtsverletzungen und Wirtschaftsspionage.
Wo bleibt die nötige kritische Berichterstattung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solidarite 20.05.2015, 22:57
9. Ablenkung.

Warum nur ist das so unglaubwürdig?


Die Folter der USA ist das Thema Nr. 1, auf einmal gibt es den "Sony-Hack" und verdrängt die US-Folter aus den Schlagzeilen.
Es hätten ja Konsequenzen aus der öffentlichen Diskussion gezogen werden können.


Die Selektorenliste der NSA, die Zusammenarbeit von BND und NSA und die Lügen der Bundeskanzlerin und der Bundesregierung sind auf den Titelseiten, und nun werden lahme, für die Politik völlig irrelevante "Bin-Laden-Dokumente" veröffentlicht.


Es gibt Menschen- und Bürgerrechte. Die Regierungen und die Geheimdienste treten diese mit ihren Füßen. Sie arbeiten gegen die Mehrheit der Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5