Forum: Politik
Bitte nach Einstellung der Flynn-Ermittlungen: Comey-Memos sollen Trump schwer belast
AFP

US-Präsident Trump soll Medienberichten zufolge versucht haben, die Ermittlungen des FBI zu behindern. Es wäre die bisher größte Bedrohung seiner Präsidentschaft. Das Weiße Haus widerspricht.

Seite 1 von 14
JDR 17.05.2017, 03:53
1.

Nun, bei jedem anderen Präsidenten würden diese Vorwürfe zu einer Untersuchung führen, bei welcher zumindest unter Eid festgestellt würde, ob es Aufnahmen der Gespräche gibt und diese auch angefordert würden.

Aber dieser Kongress würde auch einem betrunkenen Orang Utan im Weißen Haus einen Blankoscheck ausstellen, wenn er ein republikanisches Siegel trüge.

Womit nichts über Präsident Trump gesagt sein soll. Dies zielt ausschließlich auf die Mitglieder seiner Partei. Obwohl der Begriff etwas irreführend sein mag, für Männer ohne "Cojones".

Beitrag melden
gandhiforever 17.05.2017, 04:03
2. Widerspruch

"Das Weisse Haus widerspricht".

Das Weisse Haus widerspricht immer (seit Trump dort eingezogen ist) und spaeter stellt sich dann heraus, dass das Weisse Haus wieder einmal gelogen hat.

Die Amateure waren sich nicht bewusst, dass der Profi alles sehr penibel festgehalten hat.

Beitrag melden
makeup 17.05.2017, 04:54
3. Amerika als Selbsbedienungsladen

Trump zieht sein Ding durch, obwohl er meistens nicht weiß, was sein Ding ist. Die Worte fallen ihm leicht aus dem Gehege seiner Zähne und das ist besser, als wenn das Gehege seiner Zähne ihm ins Wort fallen würde. (Heinz Erhardt). Er wird auf Fälle in die Geschichte eingehen.

Beitrag melden
micromiller 17.05.2017, 05:13
4. Es scheint zwei Lager zu geben

eines das weltweit Gespräche und friedliche Lösungen um jeden Preis sucht und das andere, das Krieg, Zwietracht und Feindschaft sucht. Trump muss beide bedienen wenn er überleben will. Wir sollten nicht vergessen welche Gruppen die mörderischen Kriege in Arabien ausgelöst haben und die damit verbundenen
Flüchtlingsströme zu verantworten haben. Wir erinnern uns sicherlich wie stolz die in die US Kriegsmaschinerie "eingebetteten" CNN Journalist von den Heldentaten ihrer Truppen berichteten. Wir sollten auch überlegen
ob es wirklich eine Bedrohung unserer Existenz aus Russland gibt oder ob das medial inszenierte Bedrohungsszenario nur ein Hype ist um endlose Gelder in die Rüstungsindustrie zu versenken. Die Mehrheit
der Bürger unseres Planeten sind sicherlich gegen Eroberungskriege, Hass und Gewalt und möchten friedlich nebeneinander leben. In den USA brodelt der Kampf zwischen den Lagern, die die Welt in den letzten 50 Jahren
in endlose Kriege verwickelt haben, von Vietnam, Irak, Syrien. Libyen etc etc und der Gruppe die diese sinnlos verschwendeten Gelder lieber in Amerika für seine Bürger investiert hätten. Jack Ma (Alibaba) hat in einer Gesprächsrunde zum Thema Trump, Frieden und Wirtschaft einige wirklich interessante Ausführunfen
gemacht.
https://youtu.be/Q-0jbIC4yig

Beitrag melden
nite_fly 17.05.2017, 05:24
5. Die Politik in den USA..

Erinnert mich zunehmend an das legendäre Schilda...
Aber Amerika hat gewählt!
Das wird schief gehen! Ich kann nur hoffen dass dieses Desaster die amerikanische Bevölkerung endlich aufweckt, und nicht glaubt dass Honig vom Himmel fließen wird, nur, weil sie ihren Show-Star gewählt haben...
Und für diejenigen, die es immer noch nicht begriffen haben: Auch ein Amerikanischer Präsident hat zwar eine, für die übrige Menschheit auf diesem Planeten, eine überproportionale Macht, aber allmächtig ist er auch nicht!!
Die USA hat sich einen Präsidenten auserkoren, der nicht mal für fünf Pfennig Hirn hat!
Ich kann nur hoffen, dass die amerikanischen Wähler etwas aus diesem Desaster gelernt haben!!!

Beitrag melden
adri_schwegler 17.05.2017, 05:54
6. Trump und FBI

was aber noch viel schlimmer ist , ist doch das , wer immer all diese Infos , was Trump macht oder auch nicht macht ,
an die Medien Weiter gibt , darum Misstraut Trump auch seinen Mitarbeitern

Beitrag melden
rabbijakob 17.05.2017, 06:09
7. Die Menschen...

...haben ihn gewählt, und die wirklichen Regierenden im Hintergrund werfen ihn nun raus. So machen die das auch mit den Regierungen ganzer Länder - siehe Mittlerer Osten. Und wir glauben immer noch, das Volk wählt....Wenn Merkel nicht das macht, was die Hochfinanz will, ist sie auch weg, und die nächste Marionette kommt.

Beitrag melden
iasi 17.05.2017, 06:18
8. Schrecklich! Da hatte jemand mit den Russen gesprochen!

Und dann wundern sich die Darsteller des Polit-Zirkus, dass einer wie Trump gewählt wurde. Die Skandal-Spielchen werden bei Trump nicht zu seinem Rücktritt führen. Dass die Demokraten und auch viele Republikaner nicht zu seinen Unterstützern gehören, ist doch so klar, wie das Feindbild vieler Medien. Der Frust der Medienmacher steigt ständig weiter an, je mehr sie bei Trump mit ihren Skandalschlagzeilen ins Leere laufen.

Beitrag melden
Jarek M 17.05.2017, 06:22
9.

In Washington werden laufend irgendwelche (auch geheime?) Regierungsinterna an die Presse geleakt und der Spiegel schäumt, wenn Trump Informationen bzgl. ISIS-Bekämpfung mit den Russen teilt...

Politischer Kampf statt Journalismus.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!