Forum: Politik
Blitz-Visite in Afghanistan: Merkel besucht verunsicherte Bundeswehr-Kämpfer
REUTERS

Kanzlerin Merkel ist zu einem Kurzbesuch in Afghanistan eingetroffen. Die lange geplante Visite steht nach dem Tod eines Elitesoldaten plötzlich unter einem bedrohlichen Fokus - bei der Bundeswehr fürchtet man eine neue Welle der Gewalt. Merkels Motto ist eindeutig: Durchhalten!

Seite 12 von 21
Blutworscht 10.05.2013, 10:21
110. Früher hieß es immer Überraschungsbesuch

Zitat von Blutworscht
Heute wird einem wenigstens reiner Wein eingeschenkt, man hält die Besuche geheim, weil die Sicherheitslage trotz über 10 Jahren Krieg katastrophal ist.
Überraschungsbesuch fehlte in der Überschrift.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brakelmann 10.05.2013, 10:23
111. Selbst verschuldet

Zitat von ikarus47
sich damit begnügt,den Opfern von Kunduz des Herrn Oberst Klein ihr Beileid auszusprechen:
Welch ein dümmlicher Beitrag. Sicherlich, es gab Opfer von Kunduz, doch die haben sich selbst in die Gefahr begeben. Wenn man aus geklauten Tanklastern Benzin klauen will, und das in einem Kriegsgebiet, so ist das schon eine gefährliche Sache. Und wenn man sich in die Nähe der Taliban begibt, dann auch noch mit Kindern, so ist auch das gefährlich. Der Tod und die Verletzungen waren also ausschließlich selbst verschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WilhelmhHoppenstaedt 10.05.2013, 10:24
112. Die Bundeswehr ist verunsichert?

Aufgrund des Todes eines Soldaten in den letzten 2 Jahren ist die komplette Truppe verunsichert?
Ich vermute mal, jetzt wo der Abzugstermin steht macht sich dort so jeder seine Gedanken, wozu jetzt noch sterben?
Aber ein Skandal, das in Afghanistan auf deutsche Soldaten, vorsätzlich und mit tödlicher Absicht, geschossen wird, ist es nicht.
Damit muss man rechnen, wir sind nicht als erwünschte Touristen dort, sondern als schwerbewaffnete Kampftruppe.
Vorfälle wie seinerzeits in Kunduz, der völlig überflüssige Tod von über 100 Zivilisten, sorgen auch nicht für gerade für ein positives Bild.
Demnächst schicken wir die Bundeswehr nur noch an entlegene Strände in Australien und den USA. Sonne, Strand und Meer ohne feindlichen Beschuss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Timson 10.05.2013, 10:25
113. Wer sich in Gefahr begibt...

... kommt darin um. Sagt ein altes Sprichwort und das meine ich garnicht zynisch. Töten und getötet werden gehört zum Soldatenberuf und das sollte sich auch jeder klar machen, der diesen Beruf wählt. Die Menschen in Afghanistan haben keine Wahl ob sie sich im Kriegsgebiet befinden oder nicht, die dort anwesenden deutschen Soldaten schon.

Wenns nach Frau Merkel gegangen wäre, wäre wir im Irak auch ganz vorne mit dabei. Ich denke wir sollten uns wieder auf die Landesverteidigung besinnen. Wenn die Taliban dann irgendwann mal vor Berlin stehen sind wir gewappnet.

Ich hoffe die Kanzlerin holt unsere Leute schnellstens da raus sobald wir den Schaden, den wir mit angerichtet haben halbwegs beglichen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernhard.R 10.05.2013, 10:30
114. Die internationale Kooperation funktioniert gut

Nur die nationale nicht. Ein Präsident, der durch Wahlfälschung im Amt blieb und von einem Geheimdienst geschmiert wird; ein Land, das führend ist bei der Rauschgiftherstellung - als die USA 1989 Panama überfielen, um den General Noriega zu fangen, war der Anlaß geringfügiger. Sie müßten also sofort rein nach Afghanistan - wenn sie nicht schon da wären. Eine totale Mißerfolgsgeschichte. Nur Steuern verpulvert und knapper werdende Ressourcen verbraucht. Der militärisch-industrielle Komplex jubelt. Wo ist der nächste Gegner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kunsthonig 10.05.2013, 10:31
115. Das Gros

Zitat von Björn Borg
Mehr wie ein Märchen klingt für mich der Umstand, dass alle Dummheiten und Unzulänglichkeiten dieser Welt dem Image dieser ehemaligen FDJ-Sekretärin nichts anhaben können - eine Geschichte aus Absurdistan. Unter dem deutschen Wahlvolk sollte mehr Realitätssinn vorherrschen. Vielleicht verfehlen ja die Medien in diesem Land ihre Aufgabe!?
. . . des Wahlvolkes sind Arbeitnehmer, die sollen arbeiten und eben NICHT nachdenken - insofern verfehlen die Medien ihre Arbeit nicht . . . ;-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 10.05.2013, 10:34
116.

Zitat von tzdv9000
Na, da fühlen sich die Soldaten doch gleich viel sicherer, wo jetzt die Macherin der Nation anwesend ist...
Die MErkel sollte ganz einfach den Taliban drohen:

"Wenn ihr nicht die Waffen niederlegt und Frieden macht, dann bleibe ich hier"!

Diese Drohung wirkt sicherlich mehr als 11 Jahre Krieg und Zerstörung im Namen der selbsternannten Freiheit und Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paradiddlediddle 10.05.2013, 10:35
117. Was soll das?

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel ist zu einem Kurzbesuch in Afghanistan eingetroffen. Die lange geplante Visite steht nach dem Tod eines Elitesoldaten plötzlich unter einem bedrohlichen Fokus - bei der Bundeswehr fürchtet man eine neue Welle der Gewalt. Merkels Motto ist eindeutig: Durchhalten!
Warum muss denn nun mit solch einem Besuch aus der hintersten Etappe die Truppe noch mehr demoralisiert werden? So etwas geht doch allen Dienstgraden, zumindest ab Zugführer abwärts, am Arsch vorbei! Ist nur zusätzlicher Dienst und logistischer Aufwand (= Kosten) für nix!
Sollte diese Frau M. dann auch noch vor versammelter Mannschaft der kämpfenden Truppe mit Durchhalteparolen kommen, ist strengste Disziplin zur Beherrschung der Lachmuskeln gefordert!
Da währe Oberst Sanftleben glaubhafter.
Herzliches Beileid allen bisherigen und zukünftigen Gefallenen an der Hindukusch-Front und deren Angehörigen - das sind auch in unserer Single-Gesellschaft oftmals Frauen und Kinder, die ihren Mann/Vater verloren haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elija3 10.05.2013, 10:35
118. Illuminaten-Netzwerk

Das Kasperle-Theater der Illuminaten fällt wohl auseinander
und die Menschen können die Puppenspieler sehen - Satan und seine Dämonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuslovult 10.05.2013, 10:36
119.

Zitat von ElHombreQuiereMas
Darf man gewisse Soldaten eigentlich Terroristen nennen oder wäre dies strafbar?
Darf man gewisse Foristen eigentlich Terroristen nennen oder wäre dies strafbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 21