Forum: Politik
Blitzbesuch in Afghanistan: Westerwelle trifft kritikresistenten Karzai

Das Leben als Außenminister kann ganz schön trostlos sein. Erst bummelte Guido Westerwelle stundenlang mit dem Mini-Bus durch Pakistan. Nun muss er in Kabul auch noch den Mann besuchen, der Diplomaten regelmäßig zur Verzweiflung treibt: den afghanischen Präsidenten Hamid Karzai.

Seite 1 von 5
jamon 09.01.2011, 12:08
1. kritikresistent!

Zitat von sysop
Das Leben*als Außenminister kann ganz schön trostlos sein. Erst bummelte Guido Westerwelle*stundenlang mit dem Mini-Bus durch Pakistan. Nun muss er*in Kabul auch noch den Mann besuchen, der Diplomaten regelmäßig zur Verzweiflung treibt: den afghanischen Präsidenten Hamid Karzai.
was schreibt SPON? karsai ist kritikresistent? na dann haben sich doch die beiden richtigen getroffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 09.01.2011, 12:16
2. Was ist der Sinn und Zweck des Engagements in Afghanistan?

Zitat von sysop
Das Leben*als Außenminister kann ganz schön trostlos sein. Erst bummelte Guido Westerwelle*stundenlang mit dem Mini-Bus durch Pakistan. Nun muss er*in Kabul auch noch den Mann besuchen, der Diplomaten regelmäßig zur Verzweiflung treibt: den afghanischen Präsidenten Hamid Karzai.
Einen durch und durch korrupten Präsidenten mit Milliarden € zu stopfen? Es muss doch mindestens ein Rückfluss der Investition zu erwarten sein. BP Köhler wurde vergrault wegen seiner berechtigten Frage.
Es darf keine Verlängerung des Bundeswehr-Einsatzes in Afghanistan geben. Die Bundesrepublik kann nicht der benützte Erfüllungsgehilfe der US-Interessen sein.
Hoffentlich scheitert unsere ungenügende Noch-Kanzlerin am Bundesrat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 09.01.2011, 12:26
3. <->

Außenstehende Mächte versuchen seit Jahrhunderten nun schon in Afghanistan Fuß zu fassen, und gelernt hat man nichts. Man versucht immernoch seine eigenen Werte diesem Volk aufzuzwingen, obwohl diese jene ihre eigene Kultur haben, eine, die wir endlich mal akzeptieren sollten. Sie sind eben sehr eigen.

Demokratie funktioniert dort nicht, Demokratie funktioniert nur dort, wo sie sich über Zeit entwickelt. Da kann Herr Westerwelle kritisieren was auch immer er mag. Am besten kritisiert er Korruption und Wahlfälschung, ersteres haben wir auch in D genug, letzteres wurde unter Oberaufsicht der westlichen Demokratien in Afghanistan erfolgreich praktiziert.

Fail ist Fail, more Fail ist Epic Fail!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 09.01.2011, 12:27
4. .

Zitat von
Für Westerwelle sind die Treffen in Kabul auch deswegen heikel, weil er im Namen der Bundesrepublik auf dem Nato-Gipfel in Lissabon im November recht spontan zu einer großen internationalen Afghanistan-Konferenz in Deutschland im Herbst 2011 eingeladen hatte. Als Gastgeber braucht Westerwelle dringend Erfolge.
Ob Westerwelle im Herbst überhaupt noch da ist?

Wieso soll Karzai kritikresistent sein? Der macht doch genau das was mit den Amis vereinbart wurde - sonst hätten die ihn doch schon lange abgesägt. er hat Drogenfelder zerstören lassen, gut waren nur wenige und die von Konkurrenten, auch hat er demokratische Wahlen durchführen lassen - zwar nicht ganz perfekt aber die vorgedruckten Stimmzettel müssen doch genutzt werden..... und jeder C-Politiker kommt bei ihm vorbei und bringt ihm Kohle frei Haus. Dazu Einladungen rund um die Welt, irgendwelche Preise, usw. der weiß genau was er will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wowo 09.01.2011, 12:28
5. Gleich und gleich gesellt sich gern ...

... der eine (HK) ist lt. Spiegel online "kritikresistent". Der andere (GW) ist der Meinung: "Alle sind doof - nur ich nicht". Unterschiedliche Variationen der gleichen Spielart. Wo also soll das Problem sein? Moment, der eine (HK) ist auch noch korrupt. Da bleibt dann noch!! ein feiner Unterschied!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 09.01.2011, 12:35
6. Inspiration? Kunst?

Zitat von Roßtäuscher
Was ist der Sinn und Zweck des Engagements in Afghanistan?
immerhin hat Stahlhelm Merkel für eine Weihnachts/Neujahrskarte inspiriert ;-)

-----------------------------------------------------
Div. Weihnachts-Neujahrsgrüße aus Afghanistan mit Stahlhelm Merkel http://wp.me/PTfDT-7U z.B.
Mutter Courage
Wünscht ein frohes Fest
Ein erfolgreiches neues
Kriegsjahr 2011 in Afghanistan
And happy killing to all
Unverbrüchliche Freundschaft
http://wp.me/PTfDT-7U

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haligalli 09.01.2011, 12:38
7. Westerwelle auf Lernsafari

Ich gehe mal davon aus, dass Westerwelle bei Karzasi noch etwas lernen will. Beratungsresistent sind beide - das ist bekannt. Wie ist denn das bei der K.... Frage

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzer Schmetterling 09.01.2011, 12:41
8. Ja das wäre schön -

Zitat von sysop
Das Leben als Außenminister kann ganz schön trostlos sein. Erst bummelte Guido Westerwelle stundenlang mit dem Mini-Bus durch Pakistan. Nun muss er in Kabul auch noch den Mann besuchen, der Diplomaten regelmäßig zur Verzweiflung treibt: den afghanischen Präsidenten Hamid Karzai.
wenn endlich mal der Blitz an der richtigen Stelle einschlagen würde.

Ansonsten haben sich zwei kritikresistente Männer getroffen - die sich eigentlich nichts zu sagen haben. Der eine feixt sich eins, weil er weiss, dass die Milliarden für sein undemokratisches Regime weiter fließen und er weiter auf Kosten anderer Staaten sich beschützen lassen kann, der andere müsste eigentlich sagen - es reicht, Geldfluß stop, Bundeswehr verabschiedet sich - und nun wollen wir mal sehen, ob du so weiter feixt, wenn die nächste Ampel auf dich wartet.

Ansonsten gilt bei dem Besuch wohl das Motto unserer Bundesregierung - Avanti dilletanti.

Schade ums Geld, weil das Ergebnis ja vorher schon feststand - die Herren in Pakistan und AFG machen weiter wie bisher, weil jeder Angst vor den selbstgestrickten Extremisten hat.

Ein Gutes aber hatte der Besuch - unsere lebensfremde Aussenwelle durfte wenigstens ein fremdes Volk mal aus der Nähe betrachten, wenn er es schon zu Hause nicht hinbekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwebman 09.01.2011, 12:46
9. die afghanen sind nicht nur "sehr eigen"...

Zitat von silenced
Außenstehende Mächte versuchen seit Jahrhunderten nun schon in Afghanistan Fuß zu fassen, und gelernt hat man nichts. Man versucht immernoch seine eigenen Werte diesem Volk aufzuzwingen, obwohl diese jene ihre eigene Kultur haben, eine, die wir endlich mal akzeptieren sollten. Sie sind eben sehr eigen...
...sondern auch "ein sehr stolzes volk" (GELÄCHTER ;-))

dann lasst sie doch da, wo sie sind - in der steinzeit!!!

(dann ist aber auch nix mit "brunnen bohren", "mädchenschulen bauen" und anderen traumtänzereien !!!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5