Forum: Politik
Blutbad im syrischen Homs: "Das war ein Massaker"

Es war die wohl blutigste Aktion des Assad-Regimes seit Beginn des Aufstands in Syrien. In der Stadt Homs soll die Armee mehr als 400 Menschen getötet haben, weit über 1000 wurden verletzt. Ein oppositioneller Offizier droht mit Vergeltung: "Jetzt ist Schluss mit friedlichen Protesten."

Seite 2 von 8
HeisseLuft 04.02.2012, 19:17
10. Gelaber

Zitat von mr.zoui
Sicherlich will Russland nur ein zweites Libyen verhindern. Das kann man ihnen durchaus positiv anrechnen.
Eine Resolution analog der zu Libyen steht gar nicht zur Debatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.zoui 04.02.2012, 19:30
11.

Zitat von cour-age
Russland will seinen Militärhafen in Syrien im Mittelmeer retten, und seinen offenen Waffenrechnungen. Nicht mehr.
Nun, das Mehr ist die Vehinderung von Chaos, Anarchie und endloser Gewalt,
den westliche Interventionen bis dato mit sich brachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofundick 04.02.2012, 19:32
12. Jetzt aber

Wie viel Beweise brauchen denn die Pazifisten noch, um endlich einzuschreiten. Dieser Krieg war bisher noch in der Anfangsphase und bald wirds richtig losgehen. Man kann nun mit einer starken Intervention das Problem lösen oder abwarten, bis endgültig ein Bürgerkrieg ausbricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ylex 04.02.2012, 19:53
13. Kein Durchblick

Zitat von BurnOut_Generation
Während die Beobachter der AL im Land waren und gesehen haben wer diese "Freiheitskämpfer" sind und mit welchen Mitteln sie "arbeiten". Es ist schon verwunderlich,dass die Beobachter was anderes sehen,als die so genannte Opposition. Es waren über 100 Beobachter da und schon nach 3 Tagen wollte die Opposition keine Beobachter in Syrien sehen...die Salafisten aus Homs konnten keine Leichen zeigen,weil es keine gab..da hat man einfach eine Massaker in der Bäckerei veranstaltet. Oder den Überfall auf türkische Pilger inszeniert,um die Türkei in den Wahnsinn rein zu ziehen. Es sind bewaffnete und ausgebildete Banden die aus Homs operieren und es,als einen Aufstand des Volkes verkaufen. Diese Banden wurden vor knapp 2 Jahren als Al Qaida bezeichnet und der Westen dafür jedem Diktator in Nord Afrika Geld überwiesen hat...für Folter-Knäste und jetzt sollen das Befreier sein..kein Wunder dass Gaddafi und Co. es nicht wahrhaben konnten,als der Westen plötzlich die Feinde von Gestern als Befreier bezeichnet hat. Es sind Salafisten und Wahhabiten aka Saudi Arabien Lehre die jetzt in Syrien täglich Menschen töten..es ist nicht die Mehrheit der Syrier. Die Mehrheit will stabile Verhältnisse und kein zweites Irak oder Libyen..radikale islamisten aus einem Hinterhof in Homs sollen die Syrier befreien? P.S. Kein noch so ein verrückter Diktator wird einfach so mit Panzern auf die Masse schiessen..es sei denn die Armee wird beschossen und es keine Wahl hat,als mit Waffen zu antworten. Homs ist nicht Syrien und die Bevölkerung will nicht dem Beispiel Libyen,Irak und Egypten folgen..nämlich Tod und Flüchtlinge ist der Preis dafür...und hier wird alles,als "Befreiung" verkauft..und das Büro der Taliban hat man auch schon in Katar..da sieht man in welche Richtung der Weg gehen soll,nämlich Welcome Back Taliban-Made in USA.Zynisch ist das,wie die USA ihre Politik betreiben und wie schnell aus einem Feind ein Freund wird.
Also ehrlich gesagt, da blicke ich nicht durch – Sie meinen, dass die Taliban/Al Qaida von den USA lanciert gegen Assad und das syrische Volk vorgehen? Das ergibt für mich keinen Sinn, und außerdem werden doch tausende Syrer Opfer dieser brutalen Aktionen, egal wer sie angezettelt hat. Aber vielleicht kann mir das jemand erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
druze 04.02.2012, 19:57
14. Nein, danke!

Wir wissen, was die Interventionen der Demokratie-Verfechter kosten.
Was die letzte Intervention der USA im Irak an Menschenleben und -würde gekostet hat, da kommen die Syrer nicht annähernd heran.
Außerdem lasse ich mich lieber von einer liberalen als von einer religiösen Diktatur foltern und schikanieren(s. Libyen). Wie schon damals gegen die SU sehen die USA wieder in den Fundamentalisten willfährige Verbündete.



Zitat von doofundick
Wie viel Beweise brauchen denn die Pazifisten noch, um endlich einzuschreiten. Dieser Krieg war bisher noch in der Anfangsphase und bald wirds richtig losgehen. Man kann nun mit einer starken Intervention das Problem lösen oder abwarten, bis endgültig ein Bürgerkrieg ausbricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cdm.stern 04.02.2012, 20:17
15. Bedauern

Zitat von sysop
Es war die wohl blutigste Aktion des Assad-Regimes seit Beginn des Aufstands in Syrien. In der Stadt Homs soll die Armee mehr als 400 Menschen getötet haben, weit über 1000 wurden verletzt. Ein oppositioneller Offizier droht mit Vergeltung: "Jetzt ist Schluss mit friedlichen Protesten."
Leider hat die arabische Liga ihre Beobachter abgezogen.
Das halte ich für verantwortungslos. Besser wäre es gewesen, entsprechend dem Vorschlag des russischen Außenministers Lawrow zu handeln und die Anzahl der Beobachter zu vergrößern. Die Zustimmung zur Verlängerung und zur Vergrößerung der Mission soll seitens Assad vorgelegen haben.
Nachweisbar gab es zu dieser Zeit nicht die jetzt dargestellte Eskalation. Nur der Algerier Anwar Malek hatte extrem Negatives zu berichten, nachdem er selbst die Mission von sich aus abgebrochen hat. Sein Bericht war allerdings sofort von der Arabischen Liga zurückgewiesen worden. Er soll angeblich sein Hotelzimmer nie verlassen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunft007 04.02.2012, 20:21
16. bel hadj

Zitat von Ylex
Also ehrlich gesagt, da blicke ich nicht durch – Sie meinen, dass die Taliban/Al Qaida von den USA lanciert gegen Assad und das syrische Volk vorgehen? Das ergibt für mich keinen Sinn, und außerdem werden doch tausende Syrer Opfer dieser brutalen Aktionen, egal wer sie angezettelt hat. Aber vielleicht kann mir das jemand erklären.
vielleicht hilft Ihnen dieser kurze Überblick weiter.
Wie die Al-Qaida Leute in Libyen zur Macht kamen [Voltaire Netzwerk]
Bel Hadj,der Militärgouverneur in Libyen spielt eine sehr interessante Rolle in diesem Zusammenhang.
Nach dem Überfall auf Libyen ging es schnurstracks weiter Richtung Syrien,wo seine Kämpfer dasselbe Werk fortführen sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 04.02.2012, 20:33
17. Ich beginne mich für Einige im Forum zu schämen

Zitat von mr.zoui
Sicherlich will Russland nur ein zweites Libyen verhindern. Das kann man ihnen durchaus positiv anrechnen.
Bestimmt genauso wie China.

Sag mal schnallt ihr es wirklich noch nicht? Entweder schreibt hier die chinesische und russische Botschaft mit in den SpON-Foren, oder aber hier sind ideologisch völlig verblendetet Menschenverachter am Werk die wieder einmal ihren Kampf gegen Nato und UN als versteckte Kapitalismuskritik tarnen.

Mit solchen Leuten ist jede sinnvolle Diskussion zwecklos.
Ich hoffe nur das keine Leute von der Partei "Die Linken" dabei sind sondern nur Verschwörungsspinner und eben solche denen es sch...egal ist ob bei einem Krieg auch unschuldige Frauen und Kinder krepieren.

Deren Ansichten kann man dann getrost in den Gulli kippen, mehr ist deren Propaganda nicht wert.

Ciao
DerDemokrator

P.S. Was Russland und China für Systeme sind haben sie mit ihren Vetos deutlich gezeigt, Menschenverachter und Raubtierkapitalisten, mit denen man keine Geschäfte machen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cour-age 04.02.2012, 20:52
18. aha...

Zitat von mr.zoui
Nun, das Mehr ist die Vehinderung von Chaos, Anarchie und endloser Gewalt, den westliche Interventionen bis dato mit sich brachten.
dem ist zu entnehmen, dass Sie die Situation jetzt in Syrien nicht als "Chaos, Anarchie und endloser Gewalt" bezeichnen.
Ihr Beitrag ist sehr charakterisierend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 04.02.2012, 20:59
19. Krieg beginnt mit Propaganda

Zitat von Ylex
Also ehrlich gesagt, da blicke ich nicht durch – Sie meinen, dass die Taliban/Al Qaida von den USA lanciert gegen Assad und das syrische Volk vorgehen? Das ergibt für mich keinen Sinn, und außerdem werden doch tausende Syrer Opfer dieser brutalen Aktionen, egal wer sie angezettelt hat. Aber vielleicht kann mir das jemand erklären.
Erwarten sie keine Erklärung von Verschwörungstheoretikern. Die verbreiten ihre Märchen in der Welt und sind die auch noch so abendteuerlich.
Alleine der Hinweis auf Nichtvorhandensein von Konflikten die die arabische Liga zum Abzug bewegt haben soll, ist reine Propaganda.

Ansonsten kann man sich hier ein gutes Bild verschaffen:

Aufstand in Syrien 2011/2012

Ciao
DerDemokrator

P.S. Ich bin mir bei einigen SpON-Kommentaren inzw. relativ sicher, das die aus nicht demolierten Botschaften heraus lanciert wurden. Peking aber auch Moskau und Damaskus sind hier mit Sicherheit dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8