Forum: Politik
BND-Affäre: Türkei befragt deutschen Botschafter in Spionageaffäre
imago/ IPON

Als Reaktion auf den SPIEGEL-Bericht zur BND-Spionage gegen die Türkei hat Ankara den deutschen Botschafter zum Gespräch gebeten. Die Regierung verlange Aufklärung.

Seite 1 von 5
Rudolf_56 18.08.2014, 13:12
1. Immer zu

Zitat von sysop
Als Reaktion auf den SPIEGEL-Bericht zur BND-Spionage gegen die Türkei hat Ankara den deutschen Botschafter zum Gespräch gebeten. Die Regierung verlange Aufklärung.
Sollen die Türken doch einbestellen, wen sie wollen.
Da wird um Entschuldigung gebeten, und weiter geht´s.
Es ist normal, dass sich Länder gegenseitig bespitzeln wenn sie sich nicht vertrauen.
Wird immer so sein, auch wenn die Gutmenschen nun wieder weinen mögen.
Selbst die gucken hinter der Gardine und wollen wissen, wie viel Schnaps der Nachbar nach dem Einkauf wieder in den Keller trägt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TWOSTONE 18.08.2014, 13:18
2. Der Ruf

nach mehr eigener Aufklärung und besserer Spionageabwehr, bedeutet gezielteres Vorgehen, bessere Kontrolle der Geheimdienste durch die Regierung, da fehlt allein der Glaube.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kreisklasse 18.08.2014, 13:25
3. Wie viele 100 Agenten der Türkei

sind denn wohl in Deutschland im Einsatz? Oder glaubt ernsthaft jemand, dass ausgerechnet Erdogan seine Exil-Kurden, -Linke, -Rechte oder -Bürgerrechtler hier unbeobachtet lässt? Das wäre ausgesprochen naiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxbigj 18.08.2014, 13:31
4.

So wie Erdogan regiert, ist es sinnvoll die Aktivitäten die dort vor sich gehen zu überwachen. Und genau wie Deutschland Regierung schon bei der NSA-Affäre wusste, das Deutschland genau so spioniert, weiß die Türkei, das sie mit Sicherheit auch andere ausspionieren. Es ist ein Unterschied, ob Millionen Bürger wie bei der NSA belauscht werden, oder einzelne Personen besonderen Intresses. Legal ist es sowieso nicht aber wenn der "Normal-Bürger" überwacht wird, hat der Geheimdienst seine Aufgabe Falsch verstanden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Dudeness 18.08.2014, 13:38
5. jetzt wissen wir auch

Warum die Regierenden dem Snowden kein Asyl geben wollen... BND steckt in dem Schlamassel genauso tief drin wie die NSA!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elli1965 18.08.2014, 13:39
6. Keine Freunde

Wenn also der BND die Türkei ausspioniert heisst das ja im Umkehrschluss die Türkei ist kein Freund Deutschlands. Wirklich wundern tut es mich nicht, bei der CDU/CSU in der Regierung. Damit allerdings sind alle Vorwürfe der Regierung gegenüber den USA ja nun belanglos, die USA hatte also schon Recht damit das wir ebenfalls Verbündete ausspionieren. Sieht so aus, als wenn alle hier über Bande spielen nach dem Motto: Ich spioniere deine Bürger aus, du dann meine die ich nicht darf und über den kleinen Dienstweg tauschen wir fröhlich die Ergebnisse aus. Unsere Regierung als auch die Vorgänger haben sich mal eben total unglaugwürdig gemacht. Die haben anscheinend entweder den Geheimdienstladen nicht unter Kontrolle oder schlimmer, das ist alle Absicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanoh 18.08.2014, 13:46
7. An die eigene Nase greifen

Wie bitte?
Deutschland regt sich auf, weil amerikanische Botschafter auf Spionageaffäre nicht reagieren, und hier zu einem Land wie Türkei betrachtet man das Ganze wieder locker?
Nur mal angenommen, unser Nachbar von nebenan im selben Hause würde uns belauschen über eine besondere Technik, lässt das uns mittlerweile also alle kalt, ist doch egal?

Ehrlich dieser ganze Mist von krankhaften Gewohnheiten wie lauschen und Geheimdiensten schürt doch mitunter erst recht diese ganze problematik auf dieser Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h_harz 18.08.2014, 13:48
8. Ich bin mir nicht sicher...

... ob wir diesen Artikel der allsommerlichen, "Saure Gurken Zeit" zu verdanken haben oder ob er vielleicht von der immer noch schwelenden und in letzter Zeit kaum noch erwähnten, NSA Affäre ablenken soll.
Da ist es doch merkwürdig still geworden, seit man endlich einmal Charakter bewiesen und diesen komischen Koordinator rausgeworfen hat.
Will man jetzt davon ablenken, dass die Bundesregierung gerne ausspioniert wird und uns darauf vorbereiten, dass man uns demnächst einen wachsweichen Kompromiss unterjubeln will?
Was ist mit den Briten? ja dieses EU Teilzeit Mitglied seine dreckigen, kleinen Fingerchen ganz tief in fremde Angelegenheiten gesteckt und sind dabei der NSA noch tiefer in den .... gekrochen.
Vieleicht soll uns dieser Artikel ja nun sagen, dass wir Deutschen, sowieso schon mit einer gewissen General Schuldbewußtsein behaftet, ja auch nicht so ganz ohne sind?
Ich sehe kein Problem damit, wenn man den Herrn Erdogan und seine Schergen im Auge behält.
Die haben in den letzten 2 Jahren genügend Gründe geliefert um ein gewisses Misstrauen zu verdienen.
Da kann der einbestellen wen er will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vatansever78 18.08.2014, 13:52
9.

Das ist ein ganz üblicher vorgang, im gegensatz zu uns Bürgern wird dies Diplomatisch geklärt. Türkei und Deutschland sind NATO Partner und ob es uns passt oder nicht auch zwei Länder die bisher immer Freundschaftlich miteinander umgehen. Es ist auch völlig normal das es zwichen zwei Länder mal Meinungsverschiedenheiten gibt, man ist halt eben auch anderer Meinung, beide Länder sind auch ihren Bürgern verpflichtet und ihrer Sicherheit. Wenn der BND aufklärungs Arbeit geleistet hat, dann gibt es Sicherlich Gründe dafür die unsere Sicherheit betreffen. Es würde mich auch nicht wundern wenn die Geheimdienste, nicht in einigen Punkten zusammen arbeiten. Bei soviel Geheimdienst Aktivitäten die zur Zeit in der Türkei stattfinden will mir doch niemand erzählen das es dort keine Zusammenarbeit gibt, wäre ziemlich Naiv das zu Glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5