Forum: Politik
BND-Affäre: Weitere Listen mit brisanten Suchbegriffen aufgetaucht
DPA

Die BND-Affäre weitet sich aus: Der deutsche Geheimdienst hat in den vergangenen Wochen nach Informationen des SPIEGEL mehr als 400.000 weitere NSA-Selektoren entdeckt. Darunter befanden sich erneut europäische Ziele.

Seite 1 von 19
Deutscher__Michel 21.05.2015, 19:30
1. Warten auf die nächste Katastrophe..

Ich denke Merkel wartet auf die nächste Naturkatastrophe oder den nächsten großen Unfall, damit die Affäre aus den Nachrichten verschwindet.. bevor sie endlich aus der Versenkung auftaucht..

Super das alles.. stärkt das Vertrauen in unsere Regierung von Woche zu Woche..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leberwurstnektar 21.05.2015, 19:31
2. Liebe Spiegel Reaktion,

wenn ihr die Listen kennt, dann ladet sie doch einfach bei Wikileaks hoch. Frau Merkel wäre sicher erleichtert, wenn ihr die Entscheidung zur Veröffentlichung angenommen wird. ausserdem können dann auch unabhängige Fachleute die Listen auswerten ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 21.05.2015, 19:32
3. Darf man mal ganz naiv fragen, wer diese Listen

"auftauchen" läßt? Oder soll es die unmißverständliche Äußerung der Geheimdienste sein, daß sie alles im Griff haben? Denn konkrete Fakten erfährt man deshalb noch lange nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observer2014 21.05.2015, 19:36
4. Keine Auskunft unter dieser Nummer!

Bedauerlicherweise müssen Bundestag und insbesondere der Bundestagsausschuss zur Aufarbeitung der NSA-Spionage pausieren. Die haben sich eine Virusinfektion eingefangen, die Armen. Dennoch werden sich aller Abgeordneten mit letzter Kraft am Freitag zur Verabschiedung des Tarifeinheitsgesetzes zur Plenarversammlung schleppen, denn bei der Beschränkung von Rechten der Volksangehörigen - des Souveräns, von dem alle Macht ausgeht - sind die Volksvertreter immer schnell bei der Sache. Virus hin oder her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kninida 21.05.2015, 19:38
5. Manipulierte Selektorenlisten

Ich gehe noch immer davon aus, dass die Bundersregierung nur auf Zeit spielt, um in Zusammenarbeit mit der NSA und dem BND, die illegalen Selektoren aus den Listen zu entfernen. Das dauert eben bei abermillionen von Selektoren. Zum Schluss werden dem Parlament wenn überhaupt nur die geschönigten Selektorenlisten gezeigt.
Kann man eigentlich eine im Nachgang manipulierte Selektorenliste erkennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Veterano48 21.05.2015, 19:38
6. was muss noch alles aufgedeckt werden?

schmeisst diese Gesetzesbrecher der NSA endlich raus. Vor einem deutschen Gericht werden diese Verbrecher nie erscheinen müssen. Also weg damit und Einreiseverbot. Und beim Horchposten Bad Aibling werden die Stecker rausgezogen. Der BND ist ein Hühnerhaufen ohne Rückrat. Das Kanzleramt lässt grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miss_moneypenny 21.05.2015, 19:43
7. Nur Trottel

http://www.tagesschau.de/inland/nsa-untersuchungsausschuss-107.html

Es sind nur Trottel am Werk. Mit Steuergeldern finanzierte Trottel, die alles angeblich nur "aus der Presse erfahren" (Zitat Ende).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tschepalu 21.05.2015, 19:46
8. Kanzleramtsminister Altmeier...

ist doch für die Geheimdienste verantwortlich. Warum hört man nichts von dem??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrews45 21.05.2015, 19:50
9.

Wo ist denn das Problem? Macht es doch wie bei den Public Private Partnership Verträgen (Mario Barth berichtete). Schwärzt alles Relevante, also Alles und lasst die Ausschussmitglieder jeden schwarzen Strich einzeln wegklagen.
Macht man doch so in einer Demokratie. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19