Forum: Politik
BND-Spionage gegen Clinton und Türkei: Diplomatische Doppel-Pleite
AP

Das ist peinlich für die Bundesregierung: Erst wurde bekannt, dass der BND die frühere US-Außenministerin Clinton abgehört hat - dann enthüllte der SPIEGEL die Überwachung des Nato-Mitglieds Türkei. Das könnte bittere Folgen haben.

Seite 12 von 17
hatmeistensrecht 17.08.2014, 21:51
110. Terroristen

Da habt Ihr ja eine tolle Story gefunden. Als wäre Geheimdienstarbeit etwas Neues. Warum wollt Ihr diesem Staat schaden? Wer sich von diesen Hetzartikeln aus der Ruhe bringen lässt, ist selber schuld. Die Türken brauchen natürlich nur einen kleinen Anlass, um ihrem ständigen Frust und ihren latenten Aggressionen gegenüber den Deutschen freien Lauf zu lassen. Jetzt solltet Ihr wenigstens so viel Anstand haben, nachzuweisen, dass die Türken die Deutschen ebenso bespitzeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
puqio 17.08.2014, 21:53
111. Wir bezahlen unseren BND doch nur . .

Was die tun müssen wird doch einzig und allein in Washington oder bei der NSA entschieden.
Insofern ist es ein Witz dass "wir" die Türkei im Auftrag der USA auspionieren.
Es sind die USA die den BND missbrauchen.
Und es ist unsere Regierung die gerade damit beschäftigt ist "Neuland" zu entdecken . .
Traurig aber wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 17.08.2014, 21:56
112. Abhören? Das stört Herrn Erdoğan eh nicht...

...denn der hat sogar eingeräumt, dass heimlich gemachte Tonaufzeichnungen authentisch seien, worauf zu hören ist, wie er seinen Sohn anweist, zig Millionen Bargeld in einem seiner Privathäuser verschwinden zu lassen und auch auf welche Weise. Bei Umfragen auf den Straßen der Türkei haben Menschen darin kein Problem gesehen: Der damalige Premier Erdoğan setze dieses Geld sicher für "gute Zwecke" ein.
In der Zwischenzeit könnte Hans-Christian Ströbele vielleicht Licht in die Frage bringen, ob ein Mitarbeiter des türkischen Geheimdienstes MIT kurdische Aktivistinnen in Paris ermordet hat, sprich: Ob derartige Aktivitäten zum Portfolio des MIT gehören! Sein Kollege Murat Şahin gab dies gegenüber der Zeitung Yeni Özgür Politika so an. Vielleicht überlässt Herr Ströbele solche Untersuchungen aber auch dem Bundesnachrichtendienst, denn dazu haben wir diesen ja!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grandpalais 17.08.2014, 21:58
113. Mich würde interessieren.....

...wie lange der Spiegel diese Informationen schon hatte und ob es wirklich notwendig war, sie zum exakt jetzigen Zeitpunkt zu lancieren. Ein Schelm sei der, der darin das beabsichtigte Streichholz sieht, das zu einer Eskalation mit der Türkei und einer damit verbundenen Eskalation im Irakkrieg sieht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 17.08.2014, 22:18
114. Was soll die Aufregung

Merkel macht den Obama und versichert Clinton und Kerry das sie ab heute nicht mehr abgehört werden. Wichtig, nur das Statement OHNE Entschuldigung.
Dem Sultan sagt sie das er ein unsicherer Partner ist den man wegen seinem Verhältnis zu Syrien und Israel abhören muss. Auch sollte Frau Merkel erwähnen das wir unsere Soldaten mit den Raketenabwehr abziehen werden ehe sie in falsche Hände kommen. Deutsche Soldaten als Geiseln der Gotteskrieger kann sie nicht verantworten. Dann lehnt sie sich zurück und macht was sie am besten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 17.08.2014, 22:21
115.

Zitat von comtom
Wenn andere Geheimdienste jeden überwachen zuckt man nur mit der Schulter. Wenn jedoch der deutsche Geheimdienst dies tut ist es ein Politikum und wird ein Fass aufgemacht. Ich warte schon darauf das die ausländische Presse die Nazi-Keule auspackt.
Nö, da macht keiner ein Fass auf und eine Nazi-Keule wird auch nicht ausgepackt. Sie haben ein kognitives Problem.

Die Türkei wirft den Deutschland Heuchelei vor und das völlig zurecht.

Nochmal: Jede Regierung der Welt muss damit rechnen, ausgespäht zu werden und damit wird gerechnet. Und wenn eine erfolgreiche Ausspähung publik wird, dann es für den Ausgespähten schlimmer als für den Ausspähenden. Die Türkei muss sich nun so tun, als ob sie sich über den BND empört, weil es nun schon öffentlich ist. Die werden ganz bestimmt nicht das Versagen des eigenen Abschirmdienstes eingestehen und noch weiter breittreten. Aber das ist in Wahrheit das, was die Regierenden wirklich ärgert.

Das ist ja auch der Grund, warum Pofalla hierzulande die Späh-Affäre für beendet erklärte. In Wahrheit ärgern sich die Türken, dass die Deutschen ihre erfolgreiche Ausspähung so freigiebig zugeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 17.08.2014, 22:33
116. Es ist ja direkt beruhigend,

Zitat von sysop
Das ist peinlich für die Bundesregierung: Erst wurde bekannt, dass der BND die frühere US-Außenministerin Clinton abgehört hat - dann enthüllte der SPIEGEL die Überwachung des Nato-Mitglieds Türkei. Das könnte bittere Folgen haben.
dass auch Merkel Freunde abhören lässt. Hoch lebe die Scheinheiligkeit.
Und der entsprechende Parlamentsausschuss hat dem Arbeitsprofil zugestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diefreiheitdermeinung 17.08.2014, 22:37
117. Nun warten wir bitte mal darauf

bis herauskommt, dass der türkische Geheimdienst auch in Deutschland spioniert hat. Ersten hat es im Land ausreichend türkischstämmige Sympathisanten die sich sehr gerne der Türkei dafür zur Verfügung gestellt haben. Das sind nicht nur die Vertreter der türkischen Presse und der türkischen Kulturvereine. Um es kurz zu machen: es ist davon auszugehen, dass selbstvertändlich auch die Türkei in und gegen Deutschland spioniert. Weil in Wirklichkeit trotz aller Treueschwüre Keiner Keinem traut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quakiutel 17.08.2014, 22:37
118. jeder hört jeden ab!

es ist schon lange klar, dass jeder soviel abhört wie möglich - also was soll der künstlicher Aufreger?
Fallen nur die hinten runter, die sowas wie BND nicht haben. Basta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 17.08.2014, 22:39
119. Nachspiel

Klassisch...
Die US-Geheimdienste schlagen zurück in dem auf einmal deren V-Mann ganz plötzlich ausgehoben wird und munter daher plappert was die Deutschen alles so machen.

Vielleicht hat der BND das sogar selbst gemacht um der politischen Kaste mal das Maul zu stopfen.
Außenpolitisch agiert die Bundesregierung jetzt schon seit längerer Zeit sehr ungeschickt - dachte das würde mit der SPD besser werden aber scheinbar nicht.
Hätte man sich anstatt um Merkels Handy mal um das eigentliche Problem gekümmert und damit meine ich das alle Bürger pauschal verdächtig sind und geprofilt werden.... wäre es vielleicht nicht dazu gekommen.
Aber eigentlich findet man das ja gar nicht schlimm... nur Merkels Handy ist böse - leider macht das nur jeder Geheimdienst um herauszufinden was die Partner wirklich denken und wollen.

Mal sehen was als nächstes kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 17